Smarte Blockchain-Plattform gegen Klimawandel

Blockchain Pioniere machen die Wirtschaft CO2 neutral / Die ARTIS - Plattform bietet all jenen Unternehmen und Konsumenten, die nachhaltig wirtschaften und leben möchten, schon jetzt ein effektives Werkzeug dazu

(PresseBox) ( Graz, )
Letzte Woche hat das Europaparlament den Klimanotstand ausgerufen, die EZB-Chefin Christine Lagarde die zukünftige Geldpolitik quasi der Klimapolitik unterstellt, und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, bis 2030 zusätzlich drei Billionen Euro für Klimaschutzmaßnahmen in Aussicht gestellt.

"Mit der Technologie von ARTIS bieten sich schon heute neue Möglichkeiten für Klimaneutrales Wirtschaften", beschreibt Thomas Zeinzinger, Vorstand der Gemeinwohl-orientierten Genossenschaft lab10 collective eG, einen möglichen Ausweg aus der Klimakrise: Denn mit der ARTIS Blockchain kommt die weltweit erste Web3.0 Plattform aus Österreich, die sich voll und ganz darauf konzentriert, dem Klimawandel aktiv entgegenwirken, die Atmosphäre zu schützen und nachhaltige Investments zu ermöglichen.

Klimaneutrale Anwendungen auf der ARTIS Blockchain

Gemeinsam, mit heimischen und internationalen Partnerunternehmen, konnte das lab10 collective in den letzten Monaten schon mehrere innovative Applikationen umsetzen. So feierte das Grazer Forscherteam unter anderem eine Weltpremiere und stellte erstmals ein selbst-ladendes Elektroauto vor: https://youtu.be/Er9ifHvKPBM

Nun soll ARTIS die weltweit führende Blockchain für Klimaneutrale Anwendungen aus dem Bereich e-Mobilität und Energiegemeinschaften werden. Darüber hinaus können beim zukünftigen '1 Earth | 0 Carbon' - Fund, der auf ARTIS aufbaut, alle Klimabewussten Bürger, ihren eigenen CO2-Fußabdruck, durch eine Investition in Anlagen für erneuerbare Energien, ausgleichen.

Internationaler Support für wegweisendes Klimaschutz-Projekt aus Österreich

Eine Reihe prominenter Akteure haben sich zusammengetan, um dieses dezentrale Rückgrat für eine CO2-freie Zukunft aufzubauen. So konnte das lab10 collective u.a. Österreichs größte außeruniversitäre Forschungseinrichtung, das Austrian Instititut of Technology (AIT), sowie einige bekannte Player Namen aus dem Ethereum Ökosystem, wie den ERC20 - “Erfinder“ Fabian Vogelsteller, für ARTIS begeistern.

Gemeinsam mit mehr als 30 anderen Partnern, darunter Universitäten, gemeinnützige Organisationen und Unternehmen, die an CO2 neutralen Anwendungen arbeiten, werden sie ab Anfang 2020 das dezentrale Klimanetzwerk der Zukunft betreiben.

Mit ARTIS kann jetzt jedermann schon für den Klimaschutz aktiv werden

Univ. Prof. Dr. Alfred Taudes, wissenschaftlicher Leiter und Koordinator des Austrian Blockchain Center (ABC) des Forschungsinstituts für Kryptoökonomie an der Wirtschaftsuniversität Wien freut sich über die breite Unterstützung von ARTIS: „Das lab10 collective schafft es, als echter Netzwerkplayer, wichtige Brücken zu schlagen: zwischen Wirtschaft und Umwelt, Technik und Menschen, sowie zwischen all den internationalen und nationalen Playern aus dem Blockchain Bereich.“

Das lab10 collective lädt alle ein, diesem Netzwerk beizutreten - um entweder selbst einen ARTIS Netzwerkknoten zu betreiben, eine Investition in eine CO2-freie Zukunft zu tätigen oder ein eigenes Projekt auf dieser Plattform aufzubauen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.