PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 542443 (KYOCERA FINECERAMICS GMBH)
  • KYOCERA FINECERAMICS GMBH
  • Fritz-Müller-Str.107
  • 73730 Esslingen
  • http://www.kyocera.de
  • Ansprechpartner
  • Anja Eckert-Ellerhold
  • +49 (221) 949918-62

Smart Grid und Smart House: Kyocera unterstützt Verbreitung erneuerbarer Energien in den USA

Erste internationale Kooperation zur Nutzung von Solarenergie für private Haushalte in den USA gestartet

(PresseBox) (Kyoto / Neuss, ) In Los Alamos im U.S.-Bundesstaat New Mexico haben die Kyocera Corporation, die japanische New Energy and Industrial Technology Development Organization (NEDO) und eine Reihe weiterer Unternehmen, Forschungsinstitute und beteiligte Gemeindeverwaltungen den Start eines hochmodernen, internationalen Pilotprojekts zu intelligenten Stromnetzen bekannt gegeben. Ziel des Projekts ist die verbreitete Einführung erneuerbarer Energien und die Förderung eines sparsamen Umgangs mit Energie durch die Nutzung intelligenter Netztechnologien (Smart Grids). Dazu gehören insbesondere Technologien, die dem Stromnetz einen großen Anteil erneuerbarer Energien für die Nutzung durch private Haushalte zur Verfügung stellen können. Die Sammlung und Analyse der Daten soll bis März 2014 laufen. Im Anschluss sollen andere Unternehmen und Institute die Möglichkeit zur Nutzung der Ressourcen für weitere wissenschaftliche Forschungen und Produkttests erhalten.

Die Initiative ist eine gemeinsame Arbeit der NEDO, der Landesregierung von New Mexico, der Abteilung für städtischen Versorgungsbetrieb von Los Alamos und dem Los Alamos National Laboratory (LANL) - einem nationalen Forschungszentrum, das zur US-Energiebehörde gehört.

Das Projekt startet an drei Standorten in Los Alamos und Albuquerque, wobei sich Kyocera an zwei Standorten beteiligt: der Demonstration des intelligenten Stromnetzes (Smart Grid) und des intelligenten Hauses (Smart House) in Los Alamos. Darüber hinaus leitet Kyocera innerhalb des gemeinsamen Forschungsprojekts die Auswertung der verteilten Energieressourcen.

Smart Grid: Kyocera stellt 910 kW Solarmodule zur Verfügung

Das Smart Grid-Projekt in Los Alamos besteht aus einem Mini-Netz zur Energieversorgung. Es greift auf Energieversorgungsleitungen eines großen Solarkraftwerks zurück, um so verwandte Technologien und Leistungen zu nutzen und Schwankungen in der Leistungsabgabe zu minimieren. Kyocera hat eine Gruppe polykristalliner Solarmodule mit einer Leistung von 910 kWp bereitgestellt*1. Da das Solarkraftwerk auf dem Gelände einer ehemaligen Mülldeponie gebaut wird, hat Kyocera für die Auswahl und den Aufbau der für die dynamischen Bodenverhältnisse optimierten Montagesockel das entsprechende Fachwissen zur Verfügung gestellt.

Smart House: Hybrides System zum Energiemanagement

Für die Demonstration des Smart House in Los Alamos konstruierte Kyocera ein hybrides System zum Energiemanagement. Dieses besteht aus einem Energieerzeugungssystem für Wohngebäude von 3,4 kWp, einem Lithium-Ionen-Akku mit 24 kWh Speicherkapazität und einem energieeffizienten Wärmespeicher. Durch den Einsatz eines Home Energy Management Systems (HEMS) mit Kommunikationsgeräten und Sensoren hilft das Smart House dabei, die Energie aus Solarkraftwerk, Akku und Energieversorgungsnetz optimal zu nutzen und mit den intelligenten Geräten den Bedarf an Elektrizität im Haus anhand der Signale des intelligenten Stromnetzes "Mit diesem Projekt möchten wir zeigen, wie wichtig die Rolle eines Smart House - von der Bedarfsseite aus gesehen - in einem intelligenten Stromnetz ist, in dem erneuerbare Energie wie Solarenergie in Zukunft verstärkt eingesetzt wird", erklärt Tatsumi Maeda, Vizepräsident der Kyocera Corporation und Hauptgeschäftsführer der Solar Energy Group des Unternehmens, in seiner Rede auf der Eröffnungsfeier. "Das Projekt Smart House demonstriert die nächste Generation des Energiemanagements mit Hilfe neuester Technologien."

Seit 1975 baut Kyocera sein Geschäft mit Solarenergie aus und liefert Produkte für Solarenergie in alle Welt. Bis heute hat das Unternehmen um die 3 GW an Solarmodulen ausgeliefert, was einem Erzeugungssystem für Solarenergie für etwa 900.000 Wohnhäuser entspricht*2. Aufgrund der langjährigen Erfahrung von Kyocera in der Branche der Erneuerbaren Energien werden die qualitativ hochwertigen und extrem zuverlässigen Produkte und das technologische Know-how des Unternehmens eingesetzt und dürfen zum Erfolg des Smart-Grid-Projekts beitragen.

*1 Das gesamte System zur Erzeugung von Solarenergie hat eine Kapazität von 1 MWp; die übrigen 90 kWp kommen von neun anderen Systemen mit 10 kWp, um die Leistung verschiedener Arten von Solarmodulen vergleichen zu können.
*2 Basierend auf einem Erzeugungssystem für Solarenergie von 3,4 kWp pro Haushalt.

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocerasolar.de

Website Promotion

KYOCERA FINECERAMICS GMBH

Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 235 Tochtergesellschaften (1. April 2012) bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen, die eine Gesamtleistung von mehr als 3,0 Gigawatt erzeugen.

Mit über 71.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Netto-Jahresumsatz von rund 10,83 Milliarden Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen sowie der Kyocera Document Solutions in Meerbusch.

Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über die vom Firmengründer ins Leben gerufene und nach ihm benannte Inamori-Stiftung wird der imageträchtige Kyoto-Preis als eine der weltweit höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerkes hochrangiger Wissenschaftler und Künstler verliehen (umgerechnet zurzeit ca. 500.000 Euro pro Preiskategorie).