Kyocera Display wird hundertprozentige Tochter der Kyocera Fineceramics GmbH

Kyocera bündelt LCD-Geschäft

(PresseBox) ( Kyoto / Neuss, )
Kyocera Display Europe wird zum 1. April 2013 eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Kyocera Fineceramics GmbH. Der Display-Bereich firmiert weiter unter Kyocera Display Europe. Durch die Zusammenlegung des Geschäftsbereichs Flüssigkristall-displays (LCDs) beider Organisationen wird Kyocera die Aktivitäten im LCD-Bereich weiter ausbauen und die Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Lieferanten weiter optimieren.

Kyocera Display Europe ging im Jahr 2012 aus dem ehemaligen LCD-Hersteller Optrex hervor. Die Kyocera Corporation hatte diesen mit Wirkung zum 1. Februar des vergangenen Jahres übernommen. Mit der Integration in die Kyocera Fineceramics GmbH werden die Aktivitäten nun weiter gebündelt.

Die Kyocera Display Corporation fertigt und vermarktet LCDs kleiner und mittlerer Größen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Anwendungen für industrielle Anlagen, die Automobilindustrie und den medizinischen Bereich. Diese sind ebenso wie die Entwicklungen bei den Touch-Panels geprägt durch die langjährige Erfahrung und Expertise in der Display-Branche.

Shigeru Koyama, Europapräsident von Kyocera, ist überzeugt, dass das LCD-Geschäft in Zukunft weiter wachsen wird: "Wir sind sicher, dass Kyocera Displays Europe sein Geschäft in Zukunft weiter ausbauen wird. Grund dafür sind zum einen die hervorragende Qualität der Produkte und zum anderen die branchenübergreifende Expertise beider Unternehmen."

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.