ST unterstützt neues Drift-Projekt von Steve "Baggsy" Biagioni

Wegen Corona baut der ST-Drifter einen über 1000 PS starken Nissan Navara Pick-up-Truck mit Nissan GT-R Motor

Die ersten Renderings des Nissan Navara R verraten schon wohin die Reise geht. (PresseBox) ( Fichtenberg, )
Durch die COVID-19 Pandemie (SARS-CoV-2) ist nach wie vor kein Rennbetrieb und auch die Drift-Szene ist in der Zwangspause. Diese nutzt der britische Drifter Steve „Baggsy“ Biagioni um mit seinen Industriepartnern einen aktuellen Nissan Navara Pick-up-Truck zu einem Rennwagen umzubauen. Noch verrückter wird das Ganze, dass der 2,3-Liter-Seriendieselmotor gegen einen über 1.000 PS starken Nissan GT-R Motorsportmotor ersetzt wird. Für den sogenannten „Nissan Navara-R“ getauften Pick-up-Truck entwickelte KW automotive ein Rennsportfahrwerk. Dabei schöpft der der Fahrwerkhersteller auf seine Erfahrung in der und Fertigung Fahrwerken für Pick-up-Trucks und Mid-Size-Trucks für den nordamerikanischen Automobilmarkt mit seiner Marke Belltech sowie der Erstausrüstung des Mercedes-Benz G500 4x4². Mehr unter www.sbmotorsport.co.uk und www.st-suspensions.de

SB Motorsport Gründer und ST Markenbotschafter Stephen “Baggsy” Biagioni verrät, dass er mit seinem SB Motorsport Team schon länger mit dem Gedanken spielt, den Nissan Navara R zu bauen. “Mit unseren zahlreichen eigenen Projekten und Kundenfahrzeugen können wir auf einen reichen Erfahrungsschatz für solche Projekte bauen. So bitter der Shutdown für uns Motorsportler auch ist, wir nutzen diese Zeit einfach für den Umbau und Vorbereitungen für die kommende Driftsaison.” Als Aushängeschild für das umfassende ST suspensions Individualisierungsprogramm entsteht aktuell ein neues ST suspensions Drift-Fahrzeug. Die Basis bildet dabei ein Nissan Pick-up-Truck. Der Navara wird mit einem ST Gewindefahrwerk in Drift-Ausführung tiefergelegt. „Mit dem Navara-R schlagen wir eine Brücke zu unserem ST Individualisierungsprogramm“, so KW automotive Gründer und Geschäftsführer Klaus Wohlfarth. „Bereits heute haben wir mit unseren Individualisierungsoptionen ein starkes Zeichen in allen Märkten gesetzt.“ Die ST Gewindefedern und ST Gewindefahrwerke können bereits heute in 18 verschiedenen Farben bestellt werden. Auch die Federn bei verschiedenen ST Gewindefahrwerken und in der Höhe einstellbare Federn sind mit Wunschkennzeichnung erhältlich. Und das soll lange noch nicht alles gewesen sein – im Laufe des Jahres werden weitere interessante Fahrwerk-Individualisierungsoptionen erscheinen. Mit seinen leistungseinstellbaren ST Dämpfern und Hochleistungsrennsportfedern kann das Fahrwerk den über 1000 PS starken Pick-up-Truck-Boliden bei Hochgeschwindigkeits-Driftmanövern sicher auf der Strecke halten. Umso mehr Seitenkräfte ein Fahrwerk kontrollieren kann, umso höhere Kurvengeschwindigkeiten können gefahren werden. Im aktuellen Drift-Sport werden die Drifts bei Geschwindigkeiten jenseits von 150 km/h bewusst eingeleitet. Dementsprechend stellt dieser Sport höchste Anforderungen an Reifen und Fahrwerkkomponenten. Die im ST suspensions Driftfahrwerk genutzte Dämpfertechnologie hat sich bereits im internationalen GT3-Tourenwagensport und verschiedenen Driftmeisterschaften bewährt. Auch die Entwicklung von Fahrwerkkomponenten für Pick-up-Trucks ist für den Fahrwerkhersteller kein unbekanntes Terrain. Bereits seit 2005 bietet KW automotive ausschließlich auf den wichtigsten Pick-up-Truck-Märkten USA und Kanada verschiedene Fahrwerkkomponenten an. Vielleicht wird der „Navara-R Pick-up-Drift-Truck“ auch im nächsten „Driftenberg-Video“ eine große Rolle spielen. Neben Steve „Baggsy“ Biagioni zählt auch der Hoonigan-Racing-Fahrer und Gymkhana-Athlet Ken Block so wie Formula-D-Drifter zu den ST suspensions Markenbotschaftern, um die KW automotive Marke in allen wichtigen Aftermarketmärkten zu positionieren. Weitere Informationen unter www.st-suspensions.de

Bilder zur Verwendung für Pressezwecke honorarfrei / Beleg erbeten

Bildunterschriften

*001.jpg + *002.jpg: Die ersten Renderings des Nissan Navara R verraten schon wohin die Reise geht. Verrückt ist die Tatsache, dass das über 1.000 PS starke Wettbewerbsfahrzeug in Großbritannien eine Straßenzulassung erhalten soll.

*003.jpg: Steve „Baggsy“ Biagioni (links im Bild) mit seiner Boxen-Crew, die im Tagesgeschäft bei SB Motorsport in England auch Kundenfahrzeuge für die Straße und den Driftsport aufbaut.

*004.jpg: So gut wie nichts bleibt bei dem Navara-Umbau unangetastet. Der 2,3-Liter-Seriendiesel weicht bei SB Motorsport einem V6-BiTurbo aus dem Nissan GT-R

*005.jpg: Der Navara R wird der erste Nissan Pick-up-Truck sein, der in Europa für den Driftsport umgebaut wird.

*006.jpg + *007.jpg: Umso mehr Seitenkräfte ein Fahrwerk kontrollieren kann, umso höhere Kurvengeschwindigkeiten können gefahren werden. Im aktuellen Drift-Sport werden die Drifts bei Geschwindigkeiten jenseits von 150 km/h bewusst eingeleitet. Dementsprechend stellt dieser Sport höchste Anforderungen an Reifen und Fahrwerkkomponenten.

*008.jpg: Die Entwicklung und Fertigung von Pick-up-Truck-Fahrwerkkomponenten ist für den schwäbischen Fahrwerkhersteller kein unbekanntes Terrain. Bereits seit 2005 entwickelt KW automotive mit seiner US-Fahrwerkmarke Belltech für den nordamerikanischen Markt Fahrwerkkomponenten.

*009.jpg - *012.jpg:  Bereits heute hat ST suspensions mit seinen Individualisierungsoptionen ein starkes Zeichen in allen Märkten gesetzt. Die ST Gewindefedern und ST Gewindefahrwerke können bereits heute in 18 verschiedenen Farben bestellt werden. Auch die Federn bei verschiedenen ST Gewindefahrwerken und in der Höhe einstellbare Federn sind mit Wunschkennzeichnung erhältlich. Und das soll lange noch nicht alles gewesen sein – im Laufe des Jahres werden weitere interessante Fahrwerk-Individualisierungsoptionen erscheinen.

*013.jpg: (Bild Mitte) ST Markenbotschafter Ken Block und KW automotive Geschäftsführer sowie Gründer Klaus Wohlfarth mit Mitarbeitern der KW Niederlassung in Kalifornien.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.