Zusammenarbeit von KVT-Fastening/Bossard Deutschland und DFA: Mit "SmartBin Cloud" den Materialfluss optimieren und die Betriebskosten senken

Use Case mit nächster Generation automatisierter Logistik

DFA – SmartBin Cloud
(PresseBox) ( Illerrieden, )
Das nennt man eine praktische Win-Win-Situation: Durch die Mitgliedschaft am European 4.0 Transformation Center hat KVT-Fastening/Bossard Deutschland Zugang zu der einzigartigen Living Demonstrator Umgebung der DFA Demonstrationsfabrik Aachen auf dem RWTH Aachen Campus. Dort werden Prototypen, Bauteile und Baugruppen entwickelt und präsentiert – der Verbindungsspezialist stellt für sogenannte Use Cases nicht nur aus seinem umfassenden Sortiment die nötigen Schrauben, Gewindeeinsätze, Muttern, Scharniere, Blindniete etc. zur Verfügung, sondern mit „Smart Factory Logistics“ (SFL) auch Logistiklösungen für B- und C-Teile. 

Mehr als die Summe seiner Teile: SmartBin plus Last Mile Management plus SmartLabel

Eine Premiere gab es nun beim aktuellen DFA-Projekt, das im Rahmen deren Digitalisierungsstrategie den Fokus auf die Erstellung menschlicher Avatare richtet. Dass die für die Vermessung-Kabinen benötigten Verbindungselemente immer in ausreichender Zahl am Montageplatz vorhanden sind, dafür sorgt erstmals vollautomatisch „SmartBin Cloud“. Dazu Alexander Theologou, Group Leader SFL bei KVT-Fastening/Bossard Deutschland: „Das neue vollumfängliche System kombiniert das bewährte „SmartBin“-System und Last Mile Management mit dem neusten „SmartLabel“- System – und ist mit Blick auf Industrie 4.0 ein Vorreiter für weitere technologische Innovationen.“ 

In der Praxis: Die B- und C-Teile werden in SmartBin-Behältern mit Gewichtssensor am Montageplatz vorgehalten. SmartBin Cloud, das voll integriert keine zusätzliche Infrastruktur benötigt, reagiert nun selbst bei Bedarfsspitzen schnell, sicher und proaktiv. Denn Sensoren messen in Echtzeit den Bestand der Teile und leiten die Daten über die Cloud an KVT-Fastening/Bossard Deutschland weiter. Sobald der Mindestbestand an B- und C-Teilen erreicht ist, werden automatisch Nachfüllbestellungen ausgelöst, wobei der Bestellstatus und das Lieferdatum unmittelbar auf dem Display erscheinen. „Absolut transparent und ohne Zeitverzögerung konsolidieren wir die bestellten Artikel in einer Sendung und liefern diese zum Kunden“, so Alexander Theologou 

Volle Kontrolle und Sicherheit bei der MaterialbeschaffungDer SFL-Spezialist weiter: „Die Vorteile von SmartBin Cloud überzeugen. Das System gewährt in der Materialbeschaffung nicht nur volle Kontrolle über den gesamten Bestellzyklus, Zuverlässigkeit und Sicherheit, die Echtzeitdaten sind für die Kunden über eine industrielle Cloud-Verbindung zu jeder Zeit und an jedem Ort leicht zugänglich. Damit verkürzen wir Bestell- und Lieferzeiten, sichern einen schlanken Prozess ohne manuellen Eingriff und mindern die Gesamtbetriebskosten.“ Selbstverständlichkeiten sind zudem die automatische Fehlererkennung und im 24/7-Betrieb eine kontinuierliche Lageranpassung. 

Das „Internet der Dinge“ in der Praxis

Perfekte System Integration: Daten in Echtzeit, die Anbindung an andere Systeme bzw. die Integration über eine Schnittstelle an das eigene ERP-System, höchste Zuverlässigkeit und maximale Flexibilität in der Belieferung des Arbeits- bzw. Produktionsplatzes – für Alexander Theologou ist „SmartBin“ eine von mehreren „Smart Factory Logistics“-Antworten, mit denen KVT-Fastening/Bossard Deutschland das „Internet der Dinge“, sprich die Maschine-zu-Maschine-Kommunikation in die Unternehmen bringt und dort die Versorgungskette optimiert“. 

Mehr Informationen
Die European 4.0 Transformation GmbH mit Sitz auf dem RWTH Aachen Campus vereint Experten zur digitalen Business Transformation aus Industrie und Wissenschaft. Mit Expertise aus den Bereichen Strategieentwicklung, Prozessgestaltung, Service Management, Softwareentwicklung und Automatisierung werden agil Lösungen für die digital Transformation von Industrieunternehmen entwickelt. In der realen Produktionsumgebung des Centers werden diese anwendungsorientiert erprobt und kontinuierlich weiterentwickelt.
 
Die DFA Demonstrationsfabrik Aachen ist die zentrale Fertigungsumgebung auf dem RWTH Aachen Campus und tief verwurzelt in der Euregio Aachen. Sie ist der kompetente Ansprechpartner für die Entwicklung und Fertigung von Prototypen bis hin zur Realisierung von Produkten in Kleinserien im Bereich der Umformung von Metallen. Für zahlreiche Kunden produziert die DFA Baugruppen und einzelne Bauteile, verwirklicht gemeinsam mit Kunden für verschiedene Branchen innovative Projekte und ist zuverlässiger Partner, auch für kleine Unternehmen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.