Kurtz Ersa erhält Recycling Award der EPS Industry Alliance

RF-Technologie überzeugt unabhängige amerikanische Fachjury

Der EPS Recycling Award befindet sich derzeit noch auf der Reise von den USA nach Deutschland. Das Team der Kurtz GmbH kann es kaum erwarten, den Preis in Kürze in Empfang zu nehmen (PresseBox) ( Kreuzwertheim/Crofton (MD), )
Normalerweise versammeln sich jedes Jahr im März etwa 250 Entscheider der Kunststoffindustrie auf der EPS EXPO in Charleston, South Carolina, zur nordamerikanischen Fachkonferenz der EPS Industry Alliance. Am Vorabend der zweitägigen Konferenz mit Top-Speakern der Branche mit Schwerpunkt auf der Verarbeitung von expandiertem Polystyrol (EPS) geht alljährlich die Verleihung des „Excellence in EPS Recycling Award“ voraus. Durch die anhaltende Corona-Pandemie fand die Preisverleihung in diesem Jahr jedoch virtuell statt. Nicht minder fühlen wir uns sehr geehrt und freuen uns über den Erhalt dieser außerordentlichen Auszeichnung, die nunmehr zum siebten Mal vergeben wurde. Mit dem Recycling Award werden herausragende Leistungen und neue Verfahren beim Recycling von EPS gewürdigt. Die Auszeichnung schärft das Bewusstsein für eine gute Recyclingfähigkeit von Polystyrol, die zumeist entweder ignoriert oder als zu schwierig zu recyceln abgetan wird. Darüber hinaus dient der Preis anderen Begleitern der Branche als Vorbild für ihre Programme und Lösungsansätze. Der siegreiche Beitrag der Kurtz GmbH für seine neue Hochfrequenz-Fusionstechnologie ist ein Beispiel für eine laufende Innovation im EPS-Recycling. Die durch den Kurtz WAVE FOAMER hergestellten Formteile bestehen zu 70 % aus Recyclingmaterial. Der RF-Prozess bietet gleichzeitig Energieeinsparungen von bis zu 90 % im Vergleich zum herkömmlichen Herstellungsverfahren mit Dampf.

Seit der Einführung des EPS-Recycling-Preises im Jahr 2013 gab es insgesamt fast 60 Nominierte. Verliehen wird der Award in drei Kategorien: spezielle Programme und Initiativen, Recycling-Weiterentwicklungen und Technologie-Innovationen. Jede Kategorie hat fünf Bewertungskriterien, die so gewichtet werden, dass Einreichungen von großen und kleinen Unternehmen oder Organisationen auf einem Feld konkurrieren können.

Von den drei Preiskategorien setzte sich die Kurtz GmbH mit ihrer revolutionären RF-Technologie an die Spitze der Kategorie „Technologie-Innovationen“. Mit RF wird das Verschweißen von Partikelschäumen ohne Dampf zur Realität. Recyceltes EPS als auch hochtemperaturbeständige Partikelschäume mit Verschweißungstemperaturen bis 250 °C lassen sich mit dem Kurtz WAVE FOAMER verarbeiten. Somit wird zukünftig auch die Verarbeitung von technischen Kunststoffen und biologisch abbaubaren Materialien möglich sein. Mit dem RF-Prozess von Kurtz Ersa wird schon jetzt ein EPS-Recyclinganteil von über 70 % erreicht. Herkömmliche Verfahren können maximal 20 % recyceltes EPS verarbeiten. Anders als beim Dampfverfahren erfolgt die Verschweißung mittels elektromagnetischer Wellen von innen nach außen und erzielt somit eine perfekte Kernverschweißung.

Von Anfang Dezember 2019 bis 24. Januar 2020 konnten Unternehmen ihre Projekte einreichen. Eine 4-köpfige Jury aus hochkarätigen Vertretern der Verpackungsindustrie, der Forschung und Beratung sowie Nonprofit-Organisationen beurteilte die eingegangenen Bewerbungen. Die Juroren zeigten sich begeistert vom Kurtz RF-Prozess: „Dies ist eine neue Ära der Recyclingtechnologie. Kurtz Ersa hat EPS auf eine Art und Weise neues Leben eingehaucht, wie es mechanisches Recycling niemals tun kann.“ Mit dem weltweiten Streben nach Aktionen zum Umweltschutz gewinnen Auszeichnungen und Veranstaltungen mit Aufruf zu einer nachhaltigeren Lebens- und Arbeitsweise an Bedeutung. Der Earth Day, der heute bereits zum 50. Mal begangen wird, setzt einen zusätzlichen Fokus auf den Einsatz jedes Einzelnen, sich für innovative Umweltlösungen einzusetzen. Durch Investitionen in neue Technologien macht auch Kurtz Ersa weiterhin Fortschritte, die Kreislaufwirtschaft zu optimieren und die Verwendung von recycelten Materialien wie EPS voranzutreiben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.