Spitzenplatz für die Hamburger Kühne Logistics University (KLU) im Uni-Ranking des Handelsblattes

Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers (PresseBox) ( Hamburg, )
Nur zwei Jahre nach Eröffnung schafft die KLU es an die Spitze der forschungsstärksten Einrichtungen unter insgesamt 120 Mitstreitern im gerade veröffentlichten Forschungsranking der BWL-Fakultäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die neugegründete Hochschule konnte sich mit ihrer kleinen Fakultät gegen die übermächtige Konkurrenz mit einem Vielfachen der Professorenstellen behaupten. Im Ranking "Forschungsleistung pro Professor" erreichte die KLU die Top Ten mit dem 7. Platz. Sie ist mit diesem herausragenden Ergebnis auf Augenhöhe mit lange etablierten Fakultäten wie Mannheim, München oder Köln.

Hoch erfreut zeigt sich Forschungsdekan Prof. Dr. Dr. h.c. Sönke Albers, der mit dem überragenden 9. Platz von 2100 BWL-Forschern als einer der forschungsstärksten Professoren in der DACH-Region geführt wird. "Der Erfolg in den Rankings ist kein Zufall. Wir haben von Beginn an die Forschung als Kernaufgabe der KLU definiert. Anders als viele private Hochschulen sehen wir dies nicht als überflüssigen Luxus an, sondern als Grundvoraussetzung für exzellente Lehre", so Albers. "An der KLU können wir unseren Professoren dank der großartigen Unterstützung durch unseren Träger, die Kühne-Stiftung, ein exzellentes Umfeld bieten und sind so für Forscher von internationalem Rang attraktiv." Die rein englischsprachigen Studiengänge, die sich durchgehend an internationalen Maßstäben orientieren, werden auch für Forscher an ausländischen Universitäten interessant. Auch der Schotte Alan McKinnon, der ebenfalls einen Spitzenplatz im Handelsblatt-Forscher-Ranking belegt, wechselte deshalb aus dem heimatlichen Edinburgh nach Hamburg. Andere Kollegen wurden von renommierten Einrichtungen wie dem INSEAD, der Erasmus-Universität in Rotterdam oder der Singapore Management University angeworben. Das überragende Ranking beweist wie international ausgerichtet und forschungsstark die noch junge Fakultät an der KLU ist. Prof. Dr. Niels van Quaquebeke zählt zu den besten Nachwuchs-Forschern unter 40 Jahren. "Und wir stehen ja erst am Anfang unserer Entwicklung", so Dekan Albers, "in den nächsten Jahren wollen wir diesen Weg konsequent fortsetzen und uns weiter in die Spitzengruppe europäischer Hochschulen bewegen." Jubeln konnten auch die ersten 23 Absolventen des Studienprogrammes "Master of Science in Global Logistics" bei ihrer Verabschiedung im Maritimen Museum. Stifter und Ehrengast Klaus-Michael Kühne zeigte sich tief beeindruckt von der rasanten Entwicklung der KLU. Der Logistik-Unternehmer hat bereits 30 Millionen Euro für den Aufbau der Hochschule in seiner Heimatstadt Hamburg bereitgestellt und zudem die langfristige Finanzierung der KLU über die Kühne-Stiftung übernommen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.