PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 375158 (Rheinmetall Automotive AG)
  • Rheinmetall Automotive AG
  • Karl-Schmidt-Straße 2-8
  • 74172 Neckarsulm
  • http://www.rheinmetall-automotive.com
  • Ansprechpartner
  • Anne-Kristin Noack
  • +49 (7132) 33-3141

Drosselklappen für schwere Kaliber

(PresseBox) (Neckarsulm, ) Im Zuge der Emissionsreduzierung kommen auch moderne Truck- Dieselmotoren nicht mehr ohne eine genaue Dosierung der Abgasrückführung und damit ohne Regelklappen aus. In vielen Fällen reicht der Abgasdruck vor der Turbine nicht aus, um eine ausreichende Menge Abgas zurückzuführen. Hier hilft die Pierburg Drosselklappe, die für die spezifischen Bedürfnisse des Nutzfahrzeugbereichs entwickelt wurde. Die Pierburg GmbH hat eine lange Tradition als Spezialist für die Abgasnachbereitung und bietet im Zuge des strategischen Ausbaus ihres Portfolios für Truck-Applikationen nach Turboladern und AGRVentilen jetzt auch einen Drosselklappenstutzen an. Dabei konnte das Unternehmen auf seine langjährige Erfahrung im Pkw-Bereich zurückgreifen.

Bei modernen Dieselmotoren dient die Drosselklappe im Zusammenhang mit der Abgasrückführung vor allem der Reduzierung von Schadstoffemissionen.Der neue Drosselklappenstutzen von Pierburg ist auf die Bedürfnisse im Truck- und Transportbereich zugeschnitten und für eine lange Lebensdauer von bis zu 20.000 Stunden konzipiert. Diverse Maßnahmen wie die gezielte Auswahl von Materialpaarungen oder Abmessungen erfolgten speziell im Bereich der Lagerung und Abdichtung des neuen Produktes.

Hinsichtlich ihrer Elektronik verfügt die neue Klappe neben einer integrierten CAN-fähigen Lageregelelektronik über einen EC-motorischen Antrieb. Dies ermöglicht die nahtlose Integration in vorhandene Bussysteme und beseitigt eines der Hauptprobleme in diesem Bereich: den Verschleiß üblicher DCMotoren.

Baukastensystem spart Kosten

Der Berliner Pierburg-Standort fungiert innerhalb der Unternehmensorganisation als globales Leitwerk für Drossel- und Regelklappen sowie Aktuatoren. Technisch gesehen beruhen alle dort konzipierten Klappen auf einer modularen Basiskonstruktion. So entstand ein Baukastensystem mit vielen Gleichteilen, das den Einsatz verschiedener Motoren mit darauf abgestimmten Getrieben und Rückstellsystemen erlaubt. Dabei erfolgt die kundenspezifische Anpassung im Wesentlichen durch Variationen im Gehäuse- und Steckerdesign sowie - je nach Kundenwunsch - in der Programmierung der Elektronik.