KOSATEC setzt bei der Personalsuche auf Kurzfilme

KOSATEC Spot – Jack the Ripper (PresseBox) ( Braunschweig, )
Der Braunschweiger IT-Distributor KOSATEC setzt bei seiner Personalsuche auf ungewöhnliche Maßnahmen und veröffentlicht aufwändig produzierte Recruiting-Videos im Kinostil, um die Aufmerksamkeit neuer potenzieller Mitarbeiter für sich zu gewinnen.

Die beiden ersten Filme der Kamapgne „Bock auf’n neuen Job?" überraschen dabei durch cineastische Eingangsszenarien, die auf den ersten Blick einen Kinotrailer vermuten lassen und sich erst zum Ende als Clips zur Personalsuche offenbaren. In den Kurzfilmen „Jack the Ripper" und „Der Boxer" findet sich der Protagonist als Kutscher von Jack the Ripper im London des vorletzten Jahrhunderts bzw. als Reinigungskraft bei einem Boxkampf in den 80er-Jahren wieder. Nachdem er seine Unzufriedenheit über sein derzeitiges Beschäftigungsverhältnis und den dringenden Wunsch nach beruflicher Veränderung offenbart, sieht man den Hauptdarsteller nach einem Schnitt plötzlich zufrieden und als Teil des KOSATEC-Teams.

Die Recruiting-Videos mit einer Länge von ein bis zwei Minuten werden zunächst in den sozialen Medien und später auch regional in den Kinos rund um die Standorte von KOSATEC gezeigt.

Anlass für die Kampagne ist die weitere Expansion des Distributors und die Ausschreibung von Sales Manager und Key Account Manager Positionen für den Vertrieb. Das Unternehmen steigerte den Jahresumsatz von zuletzt 116 auf 154 Millionen Euro in 2016 und erreichte damit im dritten Jahr in Folge eine Umsatzsteigerung von mehr als 30 %.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.