Medizin trifft Management! Der sprachlose Chefarzt bei Bewerbungsgesprächen

Zukünftige Chefärzte werden sich nicht mehr nur auf das operative Geschäft konzentrieren dürfen, sondern werden zusätzlich in betriebswirtschaftliche Entscheidungen mit einbezogen / Eine gute Vorbereitung für das Bewerbungsgespräch ist deshalb Pflicht

(PresseBox) (Hamburg, ) Ärzte treffen während ihrer beruflichen Arbeit viele und vor allem lebenswichtige Entscheidungen, durch Fachwissen und Engagement, und retten dabei oft genug Leben. Ist ein Karrieresprung Richtung Chefarzt geplant zählt aber nicht nur das medizinische Wissen und der Erfolg, sondern ebenso das betriebswirtschaftliche Know-how des Arztes. Gerade in Bewerbungs- und Vertragsgesprächen hinterfragen die geschäftsführenden Klinikleiter immer mehr, wie der zukünftige Chefarzt die Balance zwischen Ökonomie und Patientenbetreuung des Krankenhauses steuern will. Der Umgang mit speziellen Themen wie Sanierungen, Erweiterungen, Neuausrichtungen und Personalentscheidungen wird immer öfter ein Kriterium bei der Besetzung der Chefarztstellen.

Eigener Karriereplan ist nicht genug

Dipl.- Ing. Ingo Scheider, Geschäftsführer von Kontrast Consulting GmbH, bestätigt dies und sieht einige Kandidaten für Chefarztstellen bei den Bewerbungsgesprächen oft falsch fokussiert: „Eine gezielte Vorbereitung ist das A und O: Der Kandidat sollte nicht nur seine beruflichen Kompetenzen in der Vordergrund stellen, sondern vor allem einen Businessplan für die Zukunft seiner neuen Arbeitsstelle erstellen. Er sollte Interesse an der Stelle zeigen und Werbung für sich machen, also: Welchen Gewinn kann das Unternehmen mit mir generieren.“

Gezielte Vorbereitung

Dabei ist eine Checkliste ein absolutes Muss: Die Kandidaten sollten sich im Vorgang des Bewerbungsgespräches genau aufschreiben, mit welchen Eigenschaften sie sich von Konkurrenten unterscheiden. Ein Pluspunkt: Strategische Ideen auf Nachfrage präsentieren - denn nichts ist schlimmer, wenn der zukünftige Chefarzt so überrascht wird und sprachlos da steht, wenn er sich zu den Zukunftsplänen der Klinik keine Gedanken gemacht hat.

Dieses Manko haben die Hamburger Headhunter und Personalberater erkannt und darauf reagiert: Gezielt werden die potentiellen Kandidaten auf das Thema Management vorbereitet, um die Chancen auf die Einstellung zu erhöhen. Kontrast Consulting GmbH, mit seiner Erfahrung aus fast 25jähriger Headhunter-Tätigkeit und vielen Personalcoachings, übernimmt dabei aber nicht den Part des Vordenkers, sondern lenkt den Arzt nur in die richtige Richtung – er muss selbst etwas mitbringen.

Für die Hamburger, die die interessierten Kandidaten nicht nur kostenlos im gesamten Bewerbungsprozess, sondern darüber hinaus auch bei den Vertragsgesprächen betreuen, hat dieser Service den Vorteil, dass das Stellenangebot in beidseitiger Zufriedenheit schnellst möglich besetzt werden kann.

Website Promotion

Kontrast Consulting GmbH

Die Headhunter-Experten der Kontrast Consulting GmbH helfen bei der Suche nach Geschäftsführern, Führungskräften, Abteilungsleitungen und anderen Schlüsselpositionen im deutschsprachigen Raum. Durch die langjährigen Branchenkontakte und das umfassendes Kandidatennetzwerk ist Kontrast besonders bei der Suche nach Führungskräften für mittelständische Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen führend. Das Team des Unternehmens, gegründet 1993 in Hamburg, besteht aus den Geschäftsführern Dipl.-Psych. Annette Feist und Dipl.-Kfm. Ingo Scheider sowie 10 fest angestellten akademisch ausgebildeten Personalberatern und Headhuntern.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.