Knorr-Bremse steigert Umsatz im Jubiläumsjahr auf 5,8 Mrd. Euro

Die Bilanzpressekonferenz der Knorr-Bremse AG findet am 30.03.2016 um 10.00 Uhr am Firmenhauptsitz in München statt (PresseBox) ( München, )
  • Umsatz steigt im Geschäftsjahr 2015 auf 5,8 Mrd. Euro (+12% zum Vorjahr)
  • Auftragseingang erreicht mit 5,7 Mrd. Euro neue Bestmarke
  • Zweistelliges Wachstum in beiden Unternehmensbereichen
Knorr-Bremse bleibt auch im 110. Jahr seines Bestehens auf der Erfolgsspur und hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 5,83 Mrd. Euro (+12%, Vorjahr 5,21 Mrd. Euro) erzielt. Der Auftragseingang ist um 3% auf 5,67 Mrd. Euro (Vorjahr 5,51 Mrd. Euro) gestiegen. Der Schienenfahrzeugbereich hat den Umsatz im Berichtszeitraum um 12% auf 3,34 Mrd. Euro (Vorjahr 2,98 Mrd. Euro) erhöht und damit erstmals die Hürde von 3 Mrd. Euro übersprungen. Das Wachstum ist vor allem durch überproportionale Zuwächse im amerikanischen Güterschienenverkehr sowie eine Ausweitung der Nachmarkt-Aktivitäten getrieben. Für 2016 erwartet Knorr-Bremse eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung im Bereich Schienenfahrzeuge, der dank überzeugender Produkte und Services auch von den hohen infrastrukturellen Investitionen in Asien profitieren kann.

Der Nutzfahrzeugbereich hat im Geschäftsjahr 2015 einen Umsatz von 2,49 Mrd. Euro erzielt (Vorjahr: 2,23 Mrd. Euro, +12%). Getragen wurde das Geschäft insbesondere von einer erneut starken Nachfrage in Nordamerika und in Europa. Für 2016 erwartet Knorr-Bremse eine Normalisierung des Marktniveaus für Nutzfahrzeuge in den USA, während der Markt in Europa voraussichtlich seinen Erholungskurs fortsetzen wird.

Zukunftsweisende Meilensteine für das Unternehmen im Geschäftsjahr 2015 waren der Erwerb des Zugsteuerungsspezialisten Selectron sowie der Produktionsstart des Joint Venture mit Dongfeng, dem größten chinesischen Lkw-Hersteller. Das neue Versuchs- und Entwicklungszentrum am Standort München mit einem Investitionsvolumen von rund 90 Mio. Euro wird im Sommer 2016 eröffnet und ermöglicht weltweit einmalige Bedingungen für die Entwicklung und Erprobung neuartiger Bremssysteme für den Schienen- und Nutzfahrzeugbereich. In dem neuen Gebäude werden 350 Ingenieure und Techniker aus beiden Bereichen interdisziplinär an neuen Produkten und Systemen arbeiten, die den Kundennutzen noch einmal deutlich steigern werden.

Klaus Deller, Vorstandsvorsitzender der Knorr-Bremse AG, erläutert: „Wir konnten im Jahr 2015 erneut zweistellig wachsen – auch dank positiver Effekte aus der Wechselkursentwicklung und erstmals konsolidierter Akquisitionen. Ungeachtet dieser positiven Ausgangslage stellen wir uns auf volatilere Märkte und einen noch härteren Wettbewerb ein. Knorr-Bremse hat seit 2010 rund 1,3 Mrd. Euro in den Auf- und Ausbau der Entwicklungs- und Produktionsstandorte weltweit und die Erweiterung seiner Produktpalette investiert. Das werden wir auch in Zukunft tun und damit unsere Technologie- und Marktführerschaft in beiden Bereichen behaupten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.