PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 437329 (Knorr-Bremse AG)
  • Knorr-Bremse AG
  • Moosacher Straße 80
  • 80809 München
  • http://www.knorr-bremse.de
  • Ansprechpartner
  • Christoph Günter
  • +49 (89) 3547-1402

Dramatische Hungersnot in Ostafrika

Knorr-Bremse Global Care e. V. leistet Soforthilfe

(PresseBox) (München, ) Die Dürre am Horn von Afrika ist nach Angaben der UN die schwerste der vergangenen 60 Jahre. Millionen Menschen droht der Hungertod. Um schnell Nothilfe zu leisten, stellt Knorr-Bremse Global Care e. V. kurzfristig Spendengelder in Höhe von 200.000 Euro bereit.

Die Lage in Ostafrika wird von Tag zu Tag dramatischer. Aus Somalia fliehen aufgrund der verheerenden Dürreperiode und der andauernden Gewalt durch die Bürgerkriege täglich tausende Menschen in die bereits völlig überfüllten Flüchtlingslager an den Grenzen zu Kenia und Äthiopien. Erschüttert von der dramatischen Situation in Ostafrika, leistet Knorr-Bremse Global Care e. V. Soforthilfe mit einer Spende von 200.000 Euro, die den Menschen in der Region zugutekommen wird.

Die Hälfte des Geldes geht an die Hilfsorganisation CARE Deutschland-Luxemburg e.V., die sich seit 1992 in erster Linie um die Versorgung der Menschen im Flüchtlingslager in Dadaab (Kenia) kümmert. Dadaab, das größte Flüchtlingslager der Welt, platzt aus allen Nähten. Ursprünglich für 90.000 Flüchtlinge ausgelegt, leben dort mittlerweile fast 400.000 Notleidende und es werden jeden Tag mehr. Für die Helfer vor Ort wird es immer schwieriger, eine Notversorgung der Flüchtlinge zu gewährleisten.

Die andere Hälfte der Spende kommt der afrikanischen Hilfsorganisation AMREF (African Medical and Research Foundation) zugute. AMREF wird die Spendengelder für Soforthilfemaßnahmen im Norden Kenias wie den Bau tieferer Brunnen, verstärkte Hygienemaßnahmen zur Krankheitsvermeidung oder für die Erhöhung der Essensrationen von unterernährten Kindern an den Schulen einsetzen. Mit AMREF arbeitet Knorr-Bremse Global Care e. V. bereits an einem dreijährigen Hilfsprojekt in Kenia zur Bekämpfung der Augenkrankheit Trachoma.

"Die Not der Menschen in Ostafrika ist unvorstellbar groß und macht uns sehr betroffen. Wir wollen deshalb den vielen Hungerleidenden und Kranken so schnell wie möglich unsere Hilfe zukommen lassen", erklärt Julia Thiele-Schürhoff, Vorsitzende des Vereinsvorstands Knorr-Bremse Global Care e. V. und Leiterin des Bereichs Corporate Social Responsibility der Knorr-Bremse AG.

Um die Opfer der Hungersnot nicht nur kurzfristig zu unterstützen, wird Knorr-Bremse Global Care e.V. - getreu dem Vereinsleitsatz, die Eigenständigkeit bedürftiger Menschen zu fördern - zusätzlich zu den aktuellen Soforthilfen ein langfristiges Entwicklungsprojekt in der Region umsetzen.

Knorr-Bremse hilft bereits seit mehr als sechs Jahren mit dem Verein Knorr-Bremse Global Care e. V. Menschen in Not. Von Januar 2005 bis Ende 2010 sind rund 200.000 Menschen durch die Hilfsmaßnahmen des Vereins erreicht worden. Insgesamt wurden mit rund 5,5 Mio. EUR mehr als 60 Hilfsprojekte in über 30 Ländern auf vier Kontinenten umgesetzt. Anlass für die Gründung waren die schweren Folgen des Tsunami im Dezember 2004 im Raum Indonesien, Thailand und Sri Lanka.

Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit der führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als technologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 100 Jahren maßgeblich Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service moderner Bremssysteme voran. Weitere Produktfelder sind im Bereich Systeme für Schienenfahrzeuge automatische, elektropneumatisch oder elektrisch angetriebene Einstiegssysteme, außerdem Klimaanlagen, Steuerungskomponenten und Scheibenwischer sowie Bahnsteigtüren. Die Bandbreite des Bereichs Systeme für Nutzfahrzeuge umfasst neben dem kompletten Bremssystem inklusive Fahrerassistenzsystemen Drehschwingungsdämpfer und Lösungen rund um den Antriebsstrang sowie Getriebesteuerungen zur Effizienzverbesserung und Kraftstoffeinsparung.