Aus Wuppertal in mehr als 100 Länder der Erde

(PresseBox) ( Wuppertal, )
Die Wuppertaler KNIPEX-Werk C. Gustav Putsch KG, weltweit führender Hersteller von Zangen aller Art, kann im November auf 125 Jahre Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen, zu dem auch die Rennsteig-Werkzeuge sowie die Zangenhersteller Orbis und Will gehören, zählt nicht nur zu den traditionsreichsten, sondern auch zu den wichtigsten Unternehmen der Werkzeugbranche in Deutschland. In der Knipex-Gruppe sind heute über 1.200 Mitarbeiter beschäftigt.

Als der Betrieb 1882 gegründet wurde, sah das noch ganz anders aus: Mit nur drei Mitarbeitern wurden damals 60 Zangen pro Tag in Handarbeit erstellt. Heute besteht die Belegschaft allein am Knipex-Standort in Wuppertal-Cronenberg aus 800 Mitarbeitern, die täglich über 45.000 Zangen fertigen und ausschließlich an den Handel verkaufen. Die Grundlage für diesen Erfolg sind laut Ralf Putsch, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, die konsequente Fokussierung auf das Thema "Zangen" (das Sortiment umfasst rund 1.000 unterschiedliche Varianten) und der darauf beruhende Vorsprung in Innovationskraft und Fertigungs-Know-how.

Internationalisierung erfolgreich

Ralf Putsch: "Durch unser sehr hohes Qualitätsniveau und die ständige Entwicklung neuer und besserer Zangen haben uns die Kunden weltweit kennen und schätzen gelernt." Absatzgebiet sind heute praktisch alle Teile der Erde, darunter mit zunehmendem Erfolg auch die Wachstumsregion Asien. Ingesamt werden mit Hilfe eines ständig erweiterten Netzes an Vertriebsniederlassungen und Vertretungen heute mehr als 100 Länder direkt erreicht. Der Exportanteil beläuft sich auf 66 Prozent.

Moderne Technik – hohe Wertschöpfung

Um diese Position langfristig zu sichern und seine Leistungsfähigkeit weiter zu erhöhen, legt KNIPEX größten Wert auf ständig verbesserte Abläufe und effiziente Fertigungstechnik. In Wuppertal wurden in den letzten drei Jahren 15 Mio. Euro investiert. Sämtliche Produktionsschritte – vom Schmieden über die Zerspanung und Wärmebehandlung bis zur Oberflächenbearbeitung – erfolgen unter einem Dach auf modernen Fertigungsanlagen. "Es ist für das Produkt gut, wenn die Mitarbeiter die vor- und nachgelagerten Fertigungsstufen genau kennen und die Regelkreise kurz sind", so Ralf Putsch. Durch die sehr hohe Wertschöpfung unter einem Dach kann Knipex alle Produkteigenschaften direkt beeinflussen und so seinen Kunden ein Höchstmaß an Qualität und Verlässlichkeit bieten.

Aus- und Weiterbildung – Angebote für den Handel

Es zählen aber noch andere Vorraussetzungen, wie Putsch erklärt: "Für Effizienz und Qualität brauchen wir beides: moderne Technik und Systeme, aber auch kompetente und motivierte Mitarbeiter. Deshalb haben bei uns Schulung, Weiterbildung und die Ausbildung neuer Fachkräfte – zur Zeit haben wir 51 Ausbildungsplätze – sehr große Bedeutung." Nicht nur aus diesem Grund gilt Knipex in der Region als sehr attraktiver Arbeitgeber: 2005 erhielt der Zangenhersteller den Wuppertaler Wirtschaftspreis als "Unternehmen des Jahres".

In Schulung und Weiterbildung sieht Knipex aber auch eine wichtige Dienstleistung für den Handel. Gerade ist ein modernes Schulungszentrum in den Mauern einer alten Produktionshalle fertig gestellt worden. Neben der Vermittlung von technischen Grundlagen und Produktkenntnissen wird auf das Vorführen und praktische Ausprobieren der Zangen in der Vielfalt ihrer Anwendungen großen Wert gelegt. Durch das neue Zentrum kann man jetzt die Schulungsangebote für die Partner im Handel erheblich ausweiten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.