Cost Control erhält zum dritten Mal den "Industriepreis Best Of" in der Kategorie "IT- & Softwarelösungen für die Industrie"

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Einkäufern stellen sich in den Verhandlungen mit Lieferanten immer wieder zwei wesentliche Fragen: Was kostet die Herstellung der eingekauften Produkte wirklich? Und ließen sich die Produkte der Lieferanten noch günstiger produzieren? Die Software Cost Control liefert hier präzise Antworten: Die Ingenieure und Techniker der Kloepfel Engineering entwickelten die Software zur Steigerung der Material- und Konstruktionseffizienz von Produkten und erhielten nun bereits zum dritten Mal das Gütesiegel INDUSTRIEPREIS vom Huber Verlag für Neue Medien. Kloepfel Engineering zählt mit zehn Auszeichnungen für das Analysetool Cost Control in fünf Jahren zu einem der Qualitätsführer unter den Produktkostenkalkulationstools. Die Kloepfel Engineering GmbH wurde 2017 bereits mit dem Innovationspreis-IT in der Kategorie, Branchensoftware für besonders innovative IT-Lösungen mit hohem Nutzen für den Mittelstand, ausgezeichnet.

Um die Software Cost Control optimal ausnutzen zu können, zerlegen die Ingenieure von Kloepfel Engineering die Produkte, wie etwa große Maschinen, in ihre Einzelteile. Vom Getriebe bis zum Bolzen. Dies ermöglicht eine Ermittlung der Herstellungskosten bis ins kleinste Detail und Einsparungen, um letztendlich die Umsatzrendite zu steigern und den Einkauf zu optimieren. Die Unternehmen können so mithilfe von Cost Control bereits in der Konstruktionsphase die Kostentreiber der eigenen Produkte identifizieren. Der Konstrukteur kann die Herstellungskosten bereits in der Planung transparent machen und erhält wertvolle Unterstützung bei „Make-or-Buy“- oder weitreichenden Investitions-Entscheidungen. Mit Cost Control können die Herstellungskosten eines Produktes im Schnitt um 10% bis 40% gesenkt werden.

Die Software Cost Control verfügt über eine laufend gepflegte Datenbank mit den weltweiten Kosten von Material, Maschinen, Lohn und Energie. Zudem werden bei der Berechnung der Herstellungskosten beispielsweise die Leistungsdaten von zahlreichen weltweit eingesetzten Maschinen, die Maschineneingriffszeiten und der Einsatz verschiedener Werkzeuge und Fertigungsmethoden, sowie die entsprechenden Bearbeitungszeiten berücksichtigt.

Der Huber Verlag für Neue Medien GmbH zeichnet mit dem INDUSTRIEPREIS besonders fortschrittliche Industrieprodukte mit einem hohen wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, technologischen und ökologischen Nutzen, aus. Eine Experten-Jury bestehend aus Professoren, Wissenschaftlern, Industrie-Branchenexperten und Journalisten bilden den Kreis der Preisrichter – diese Größe und Konstellation sorgt für eine objektive Bewertung und macht den Preis in der Industriebranche so einzigartig. Mit dem Industriepreis 2017 prämiert werden ein Sieger in jeder der 14 Kategorien und ein Gesamtsieger.

Über Kloepfel Engineering
Das Entwicklungsteam von Kloepfel Engineering blickt auf jahrzehntelange branchenübergreifender Erfahrung in der produzierenden Industrie zurück. Ob als Fertigungsleiter, Betriebsleiter oder Konstrukteur. Während ihrer Tätigkeiten stellten sie schnell fest, dass es in vielen Firmen an Transparenz über die eigenen Produktkosten und an abteilungsübergreifenden Herstellkostenkalkulationen mangelt. Der Grundgedanke von Cost Control war geboren. Nach mehreren Jahren der Entwicklungsarbeit entstand das erste Cost Control Tool. In Einkaufsabteilungen wird Cost Control eingesetzt, um die Beschaffungskosten durch die Validierung der Bezugspreise nachhaltig zu optimieren. Heute versteht sich Kloepfel Engineering als innovatives Unternehmen mit einem Tool zur vollständigen Produktkostenanalyse und Produktkostenoptimierung. www.kloepfel-engineering.com

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.