„Erfolgreiche Operation am offenen Herzen“: Pyraser Landbrauerei investiert in KHS-Glasfüller

Geringe Verbrauchswerte des Innofill Glass DRS überzeugen / Automatisierte Reinigungsprozesse und Formatteilwechsel / Pyraser Landbrauerei steigert Effizienz der Produktion

Die Pyraser Landbrauerei hat sukzessive ihren Flaschenkeller erneuert und dabei in den KHS-Glasfüller Innofill Glass DRS investiert (PresseBox) ( Dortmund, )
Die Pyraser Landbrauerei aus Franken blickt genauso wie die KHS Gruppe auf eine bewegte Unternehmenshistorie zurück – und auf eine, die nahezu zur selben Zeit gestartet ist. 1868 begann die Erfolgsgeschichte des Dortmunder Abfüll- und Verpackungsspezialisten. Nur zwei Jahre später folgte Pyraser mit seinen ersten Landbieren im heimischen Markt. Rund 150 Jahre später schreiben beide Traditionsunternehmen zusammen Geschichte. Denn die Landbrauerei investierte in einen effizienten und automatisierten Glasfüller von KHS.

Sieben Tage von der Einbringung bis zum Produktionsstart: Das war die klare Vorgabe der Pyraser Landbrauerei – und KHS hielt Wort. „Es war eine erfolgreiche Operation am offenen Herzen, bei der nichts schief gehen durfte“, sagt Braumeister Helmut Sauerhammer. Die Brauerei hatte sukzessive ihren Flaschenkeller erneuert und dabei in den KHS-Glasfüller Innofill Glass DRS investiert. Überzeugt haben die Verantwortlichen in Bayern zunächst die Verbrauchsdaten und der für die Bierabfüllung wesentliche sauerstoffarme Abfüllprozess. Das patentierte KHS-Füllverfahren DRS-ZMS verbraucht lediglich 210 Gramm CO2 pro Hektoliter Bier. „Wir brauchen deutlich weniger Kohlenstoffdioxid im Vergleich zum marktüblichen Wert bei gleich guten beziehungsweise sogar besseren Restsauerstoffwerten“, so Mike Herrmann, KHS-Vertrieb Deutschland und zuständig für das Projekt.

Eine weitere Besonderheit: Die Pyraser Landbrauerei verschraubt ihre Bierflaschen mit Aluminiumdeckeln. Dadurch würde eigentlich aufgrund des größeren Volumens im Vergleich zu klassischen Kronkorken mehr Sauerstoff in den Behälter gedrückt – für Bier wäre das nachteilig, weil das Produkt schneller altert. Um den Sauerstoffeintrag jedoch zu minimieren, düst der KHS-Glasfüller die Alu-Anroll-Verschlüsse mit CO2 in den Verschließer. Durch diese gemeinsame Entwicklung mit der Brauerei sind die sehr guten Sauerstoffwerte in der Flasche identisch zu einer mit Kronkorkenverschluss.

Steigerung der Effizienz durch automatisierte CIP-Kappen

Darüber hinaus arbeitet der Innofill Glass DRS mit automatischen CIP-Kappen. „Einerseits wird die Reinigung aufgrund des deutlich geringeren Aufwands bei der Bedienung erheblich vereinfacht. Andererseits steigert die daraus resultierende Zeitersparnis zudem die Effizienz in unserer Produktion“, sagt Sauerhammer. Manuelle Eingriffe werden ebenso wie beim werkzeuglosen Formatteilwechsel mit der hygienischen Schnellverriegelung QUICKLOCK reduziert. Das Programm arbeitet automatisiert und auf Knopfdruck. Bisher mussten die Mitarbeiter die CIP-Kappen manuell auf die Füllventile aufbringen. Jetzt lassen sich Reinigungsprozesse zu bestimmten Uhrzeiten voreinstellen. Sie starten automatisch, ein manueller Eingriff ist nicht nötig. Zudem wird eine potenzielle Kontamination des Füllers, wie bisher durch manuelles Aufbringen der CIP-Kappen denkbar, verhindert.

Wasserverbrauch deutlich reduziert

Auch unter Nachhaltigkeitsaspekten überzeugt die neue Investition. Die ECO-Vakuumpumpe reduziert den Wasserverbrauch durch einen separaten Kühlkreislauf deutlich, sodass die Pyraser Landbrauerei statt 800 Liter stündlich nur 80 Liter Wasser verbraucht.

Brauereien profitieren beim Innofill Glass DRS von den neuesten Technologien aus dem Hochleistungsbereich ebenso wie vom klar strukturierten Maschinenaufbau, der sowohl die Bedienung als auch die gesamten Produktionsprozesse erheblich vereinfacht. Die Pyraser Landbrauerei füllt pro Stunde bis zu 26.000 Flaschen Bier oder bis zu 24.000 Flaschen Softdrinks ab – und das seit der Inbetriebnahme reibungslos, wie Sauerhammer betont. „Ich habe es noch nie erlebt, dass bereits das erste abgefüllte Produkt in so kurzer Zeit verkaufsfähig war wie in diesem Fall. Wir sind begeistert.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.