keytech integriert Siemens NX und stellt somit die Weichen für die flexible CAD-Landschaft von Morgen

Keytech Logo (PresseBox) ( Recklinghausen, )
Die keytech Software GmbH aus Recklinghausen veröffentlicht mit der Integration zu Siemens NX eine weitere Schnittstelle der hauseigenen PLM Software. Entwickelt wurde der neue Baustein für die Dokumentenverwaltungs-Lösung in enger Zusammenarbeit mit dem Integrations-Spezialisten XPLM aus Dresden. Mit der neuen Schnittstelle stellt sich keytech noch unabhängiger und flexibler im Markt für PLM und DMS auf und trägt auch aktuellen Marktentwicklungen Rechnung.

Der Markt für CAD-Software ist in den vergangenen Monaten stark in Bewegung. Neben ganz neuen Playern, wie beispielsweise dem Anbieter OnShape in den USA, der antritt Computer Aided Design auf dem weißen Blatt Papier komplett neu zu erfinden, tüfteln auch etablierte Anbieter reichlich an Ihren Angeboten. Ein klarer Aspekt, der dabei zu beobachten ist, sei auch der Trend zu Software as a Service-Verträgen anstelle der bislang üblichen Kauf- und Wartungsverträge erklärt Andreas Grothus, bei keytech verantwortlich für den Bereich Business Development. Autodesk sei zum Beispiel ein Anbieter der in dieser Hinsicht schon sehr weit sei, verriet er im Gespräch.

Wie man zu dieser Entwicklung steht sei eine Frage über die sich bei IT-Stammtischen vortrefflich streiten ließe. Klar sei aber, dass genau diese Polarisierung, die die aktuelle Entwicklung hervorrufe, massive Bewegung in den Markt bringen wird. „Wir sehen an dieser Stelle schon heute die Tendenz, dass die verschiedenen Anbieter von CAD-Software es neuen Kunden einfacher machen, von Konkurrenzprodukten aus auf die eigene Plattform zu migrieren.“ so Grothus weiter.

Bei genauerer Betrachtung gehen diese beiden zentralen Entwicklungen natürlich Hand in Hand. Durch die neuen Lizenz- und Preismodelle wird es für Anwender von CAD-Software zum einen deutlich einfacher den Anbieter der CAD-Software zu wechseln oder für ein spezielles Projekt ein zusätzliches CAD-System kurzzeitig zusätzlich zu nutzen.
Zum anderen schaffen die Anbieter auf technischer Seite in Sachen Migration der bestehenden Daten nun auch die Möglichkeiten flexibler mit CAD-Daten umzugehen. Kurz gesagt wird der Markt für CAD-Systeme in Zukunft also weit flexibler und durchlässiger. Für PLM-Anbieter bedeutet das, dass es in Zukunft noch wichtiger sein wird, sich auf Daten vieler verschiedener CAD-Systeme zu verstehen.

„Multi-CAD-Fähigkeit und somit die Unabhängigkeit unserer Kunden von nur einem bestimmten CAD-Anbieter waren im PLM-Bereich schon immer zentraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie.“ führt Geschäftsführer Dr. Reiner Heimsoth aus. „In Zeiten der Flexibilisierung des CAD-Marktes wird es für unsere Kunden nur noch wichtiger einen flexiblen und Unabhängigen PLM-Anbieter an Bord zu haben.“ Die Zusammenarbeit mit XPLM und die Anbindung weiterer CAD-Systeme an keytech ist also gerade in der aktuellen Situation ein konsequent logischer Schritt.

Mit der Integration von Siemens NX eröffnet sich keytech so komplett neue Marktchancen und gibt den Kunden auch für die Zukunft die Sicherheit, mit keytech auf das richtige System gesetzt zu haben. Bei einem PLM-System wird in Zukunft noch wichtiger sein, dass auf einen Wechsel des CAD-Systems reagiert werden kann. Daher sei die Integration zu Siemens NX auch nur der Anfang der erfolgreichen Partnerschaft mit XPLM. Weitere Integrationen stehen schon in den Startlöchern, um die nun notwendige Flexibilität der Kunden langfristig zu sichern.

Diese Pressemeldung herunterladen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.