SLT Schanze Lufttechnik stemmt Projekte zukünftig mit keytech

(PresseBox) ( Recklinghausen, )
Jedes größere, architektonische Objekt benötigt Klimatechnik. Für den fein geregelten Auslass in den einzelnen Räumen sorgen die Produkte der SLT Schanze Lufttechnik GmbH & Co. KG aus Lingen. Insbesondere dann, wenn es um ganz spezielle Anforderungen geht, die Standardprodukte nicht erfüllen können. Die Liste der Referenzprojekte ist lang und sehr beeindruckend: Flughäfen, Museen, Veranstaltungshallen, Konzernzentralen, Hotels, Universitäten und sogar Schiffe sind darunter. „Unsere Kunden schätzen unsere Flexibilität. Durch die Vielzahl an Varianten sind wir extrem anpassungsfähig, selbst bei ungewöhnlichsten Bauweisen oder Raumverhältnissen. Sobald Planer mit herkömmlichen Produkten nicht mehr weiterkommen, starten wir mit punktgenauen Lösungen durch. In der Folge gewinnen wir immer mehr Großprojekte, was natürlich auch zu Neueinstellungen in der Konstruktion führte. Inzwischen konstruieren wir an acht CAD-Arbeitsplätzen, sowohl in 3D mit Autodesk Inventor, als auch in 2D mit AutoCAD.“, erläutert Konstruktionsleiter Rainer Dornbusch die aktuelle Situation. Die Zunahme an Projekten und Arbeitsplätzen stellte neue Herausforderungen an die Effektivität der Datenverwaltung in der Konstruktion. Die bisherige Praxis, alles in Ordnerstrukturen abzulegen, geriet an seine Grenzen.

„Es wurde zunehmend schwierig, parallel an einem Projekt zu arbeiten. Die Gefahr von Überschneidungen wuchs. Außerdem strebten wir eine höhere Effizienz an, indem bisherige Varianten leichter gefunden, angepasst und für ähnliche Projekte verwendet werden können. Die PLM-Software unseres CAD-Anbieters erwies sich als zu starr, da sich unsere besonderen Anforderungen aus unserem Projektablauf gar nicht oder nur schwer abbilden ließen.“ Das Team um Rainer Dornbusch machte sich auf die Suche nach einer passenden PLM Software, die einen leichten Einstieg ermöglicht und trotzdem ausbaufähig bleibt. Fündig wurde SLT bei keytech. Der PLM-Spezialist bot eine vollwertige Integration der Autodesk-Daten, mit der sich direkt loslegen ließ. Rainer Dornbusch zeigt sich erleichtert: „Wir haben nun den Grundstein für eine effektivere Projektarbeit gelegt, die unserer Arbeitsweise entspricht. Die Zusatzleistungen, wie keytech DMS zur Verwaltung von Office-Dokumenten, bieten sich einfach an, weil Dokumente selbstverständlich zu Projekten gehören. Die bidirektionale Anbindung unseres ERP-Systems kann mit keytech Bordmitteln zukünftig ergänzt werden. Schon jetzt haben wir die Zusammenarbeit mit der Arbeitsvorbereitung verbessert, indem wir dort zwei keytech-Lizenzen platzierten. Im nächsten Schritt soll der Vertrieb folgen. Außerdem wird die Nutzung der keytech-Projektierungssoftware angestrebt.“

Die keytech-Philosophie der Perspektive auf alle Dokumente, Vorgänge und Abteilungen, die an die Produktentwicklung angeschlossen sind, lässt sich bei der SLT Schanze Lufttechnik GmbH & Co. KG bereits jetzt erkennen. PLM kann nicht länger isoliert betrachtet werden. Wesentlich ist der Start im kleinen Rahmen mit der Möglichkeit des sukzessiven Ausbaus. Vom Zeitpunkt der Bestellung bis zur Inbetriebnahme von keytech PLM vergingen nur drei Monate. Während früher Projektdaten umständlich mit der „Pack & Go“-Funktion des 3D-CAD-Programms zusammengefasst wurden, kann nun revisionssicher in Teams an einem Projekt gearbeitet werden. Die Suche nach ähnlichen Teilen und die Anbindung an den kaufmännischen Bereich über das ERP-System erfolgt einheitlich in keytech. Die Weichen zu einer schnellen, sicheren und fehlerfreien Projektarbeit zur Steigerung der Effektivität sind nun mit keytech gestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.