Mehrer Compression GmbH nutzt zukünftig keytech PLM

Entscheidung für PLM verdichtet

Quelle: Mehrer Compression GmbH (PresseBox) ( Recklinghausen, )
Die Mehrer Compression GmbH zählt zu den weltweit führenden Herstellern von ölfreien Kolben- und Membrankompressoren. Seit 130 Jahren setzt das Unternehmen Standards in der Gas- und Luftverdichtung. Mit seinen ausfallsicheren, wirtschaftlichen und absolut ölfreien Kompressoren ist Mehrer Partner der Verfahrens- und Prozessgasindustrie sowie im Energie- und Umweltsektor. Konstruiert werden die Großkompressoren in SolidWorks. Um die elektronische Verbindung zwischen dem ERP-System und dem technischen CAD zu schaffen, kommt nun keytech zum Einsatz.

„Customized Compression“ ist der Slogan von Mehrer, denn kundenspezifische Lösungen sind eine Stärke der Balinger Kompressorspezialisten. Das zeigt sich auch in der Konstruktion. Nahezu jedes Projekt ist individuell auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten. Große Baugruppen mit 400 Artikeln und mehr sind keine Seltenheit. Alles, was in der Konstruktion Verwendung findet, muss auf der produktionsplanerischen und kaufmännischen Seite als Stückliste vorhanden sein, um entsprechend gefertigt, beschafft und kalkuliert werden zu können.

Brückenschlag CAD / ERP
Bisher erfolgte die Übernahme der Daten aus der Konstruktion ins ERP-System manuell. Nun wurde nach einem System Ausschau gehalten, welches den Brückenschlag in das ERP automatisch schafft. Verantwortlich dafür bei Mehrer ist Markus Becker. Als Projektleiter PLM hat er einen ausführlichen Anforderungskatalog ausgearbeitet. Schließlich soll es nicht nur um typische PDM/PLM-Anforderungen gehen, wie das Verwalten von Zeichnungen und Modellversionen. „Wir setzen in der Konstruktion das CAD-System SolidWorks an 13 Arbeitsplätzen ein. Für die Zeichnungsverwaltung haben wir bisher MaxxDB verwendet. Die Software wird allerdings nicht mehr weiterentwickelt weshalb wir jetzt nach einer zukunftsfähigen Lösung Ausschau hielten, die abteilungsübergreifend einsetzbar ist.“

Sieben Systeme im Test
Die Entscheidung hat man sich bei Mehrer nicht leicht gemacht. Mehr als sieben PDM/PLM-Systeme wurden verglichen. Eine umfangreiche Anforderungsmatrix mit Gewichtungsfaktoren ließ eine echte Marktanalyse entstehen. Am Ende blieben nur noch das System des CAD-Herstellers und keytech übrig. Markus Becker erläutert die Entscheidungskriterien: „keytech bietet standardmäßig eine bidirektionale Schnittstelle zu unserem ERP-System abas und ist sehr performant. MaxxDB beherrschte leider kein Local-Caching, was bei unseren großen Baugruppen zu langen Speicher- und Ladezeiten geführt hat. Mit keytech waren wir deutlich schneller. Außerdem lassen sich in keytech sehr einfach Workflow-Prozesse definieren. Besonders gut gefiel uns der Ausblick auf die keytech Dokumentenmanagement- und Mappenfunktionen. Diese erlauben die Einbeziehung anderer Abteilungen, was uns zukünftig die Projektarbeit weiter vereinfachen kann. Außerdem haben uns die positiven Aussagen der Referenzkunden aus der Region überzeugt. Deshalb haben wir uns klar für keytech entschieden.“

Schneller ROI
Bevor es zur endgültigen Entscheidung für keytech kam, verlangte die Geschäftsführung bei Mehrer eine Wirtschaftlichkeitsberechnung. Für Markus Becker keine Frage: „Die Zahlen haben sofort überzeugt. Es geht hier nicht nur um die Einsparung von Zeit in der Konstruktion, sondern auch um die Eliminierung möglicher Fehlerquellen. Mit keytech haben wir die Weichen für die Zukunft richtig gestellt.“

Gemeinsam wachsen
Die Einführung von keytech startet im März 2019 mit Stufe Eins. In ihr werden die Anwender geschult, sodass zunächst MaxxDB abgelöst werden kann. Stufe Zwei folgt im Herbst mit Einführung der ERP-Kopplung. Die Betreuung von keytech erfolgt durch die nahegelegene keytech Süd GmbH in Sulz. Geschäftsführer Frank Schlupp schätzt den hervorragenden Ruf des neu gewonnenen Kunden: „Die Firma Mehrer ist bekannt für Qualität und Zuverlässigkeit. Auf die Kombination aus SolidWorks, MaxxDB und abas treffen wir häufig, weshalb wir Herrn Becker etliche Referenzprojekte anbieten konnten. Ich bin überzeugt, dass wir echte Mehrwerte bieten, die den hohen Ansprüchen der Mehrer Compression GmbH gerecht werden. Unser Ansatz der Perspektive mit der Kombination aus PLM, DMS und Projektierung, greift mit Sicherheit auch bei Mehrer. Ich freue mich auf gemeinsames Wachstum.“

Diesen Bericht herunterladen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.