Medizintechnik-Riese Stryker entdeckt keytech für sich

Sulz am Neckar, (PresseBox) - die Stryker Cooperation beschäftigt ca. 26.000 Mitarbeiter in 100 Ländern. Allein in Deutschland gibt es fünf Standorte in Kiel, Duisburg, Tuttlingen, Freiburg und Mühlheim-Stetten. Stryker gehört zu den Weltmarktführern im Bereich der Medizintechnik. Die Spezialgebiete liegen in der rekonstruktiven, medizinischen und chirurgischen Technik, sowie bei neurotechnischen und Wirbelsäulen-Produkten.

Oberstes Ziel? Aktuelle Daten an jedem Arbeitsplatz!
Simon Heyse ist Supervisor im Fertigungsbereich am Standort Mühlheim-Stetten. Die dort gefertigten Implantatsysteme für den Kopf-, Hand- und Fußbereich sind jeweils Marktführer in ihrem Segment. In der Fertigung stehen zahlreiche CNC-Maschinen. Bevor an den 5-Achs-Fräszentren Teile für eines der 500 chirurgischen Instrumente gefertigt werden, erfolgt die Simulation und Programmierung in SolidCAM®. „Wir speicherten die CAM-Daten in Ordnern, die im Windows Explorer erstellt wurden. Als problematisch erwies sich die Gefahr, Daten im falschen Ordner abzulegen. Die Folge ist der Verlust eines CAM-Auftrags mit stark verzögerter oder fehlerhafter Fertigung. Außerdem wuchs bei uns der Wunsch, projektbegleitende Daten wie E-Mails etc. revisionssicher und eindeutig abzulegen. Das oberste Ziel aber war es, für Datengleichheit zu sorgen. D. h. an jedem Programmierarbeitsplatz sollen die aktuellsten Daten zum Werkzeug und zur Bearbeitungsart zur Verfügung stehen.“

Die „riesige Spielwiese“ keytech eröffnet völlig neue Perspektiven
Das Team um Simon Heyse schaute sich nach Lösungen um. Da SolidCAM® auf dem 3D-CAD-System SolidWorks® von Dassault basiert, war es zunächst naheliegend, das dort angebotene SolidWorks® Enterprise PDM zu betrachten. Leider waren damit nicht die gewünschten Projektinformationen rund um den Workflow abbildbar. „Wir stießen auf keytech PLM und entdeckten eine riesige Spielwiese, die uns völlig neue Perspektiven aufzeigte. Inzwischen wollen wir mit keytech nicht nur CAM-Daten verwalten, sondern gesamte Maschinenlogbücher.

Weltweit verfügte niemand über eine solch praktikable Lösung
Wir sind plötzlich tatsächlich in der Lage, unsere gesamten Projektabläufe vollständig und sicher abzubilden und verfügen nun über PLM, DMS und Projektabwicklung aus einer Hand unter einer simplen Oberfläche.“ Wie in solchen Fällen bei Stryker üblich, tauschen sich die Projektverantwortlichen global über ein zentrales Equipment-Strategie-Team-Board, kurz EST-Board, aus. Heyse postete seine Entdeckung und zu seiner großen Überraschung verfügte niemand weltweit über eine solche praktikable Lösung wie keytech. In der Folge meldete sich sofort Irland und Tuttlingen mit dem Wunsch, ebenfalls in keytech einzusteigen. „Wir hier in Stetten streben den Status `Center of Excellence´ für unsere Produkte an. Mit den neu erworbenen keytech Funktionen, insbesondere was Projektmanagement und DMS anbelangt, sind wir dafür bestens gerüstet. Wir sind damit in der Lage, alle Daten prozesssicher bereitzustellen und Fehlerquellen zu eliminieren. Wir freuen uns auf die ersten Schritte mit keytech und sind gespannt, welche Anwendungsfälle wir noch finden werden.“

Auch in der Fertigung kommen sie Stärken von keytech voll zur Geltung
Die Betreuung der Stryker Standorte im süddeutschen Raum sowie in der Schweiz und Österreich erfolgt durch die keytech Süd GmbH. Geschäftsführer Frank Schlupp sieht sich in der Flexibilität der keytech Lösung bestätigt: „Bei Stryker starten wir nun einmal nicht in der Konstruktion sondern in der Fertigung. Dennoch kommen die Stärken von keytech bei der Verwaltung von technischen Daten und Dokumenten zur professionellen Projektabwicklung voll zur Geltung. keytech ist eben viel mehr als nur PLM und das stellen wir bei Stryker gerne unter Beweis.“

Den Bericht herunterladen

Website Promotion

keytech Software GmbH

Die keytech Software GmbH wurde 1993 gegründet und hat sich auf die Optimierung von Geschäftsprozessen innerhalb des Produktlebenszyklus spezialisiert. Mit über 20.000 Anwendern weltweit und mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Softwareentwicklung zählt keytech zu den PLM-Marktführern im deutschsprachigen Raum. keytech begleitet seine Kunden bei der Umsetzung des PLM-Gedanken im Unternehmen und berücksichtigt bestehende Prozesse bei der Implementierung.

Als einer von wenigen unabhängigen PLM-Herstellern bietet keytech Schnittstellen zu namhaften CAD-Programmen an wie z.B. SOLIDWORKS, CATIA, Inventor, Solid Edge, AutoCAD, EPLAN und andere. Die langjährige Erfahrung von keytech aus zahlreichen ERP-Kopplungen ist die Basis für eine erfolgreiche Verbindung der Systeme. keytech hat bereits in der Vergangenheit Schnittstellen zu bekannten ERP-Systemen, u.a. SAP, PSI, Microsoft Dynamics NAV, SIVAS, ABAS und ISSOS, realisiert. Anfang 2010 wurde das Produktportfolio um ein vollwertiges DMS-System erweitert, das den Zugriff auf revisionssichere Daten in Echtzeit abteilungsübergreifend ermöglicht. Durch diese Erweiterung vereint keytech die beiden Welten PLM und DMS in einem System.

keytech Süd GmbH, Sulz a.N.

Seit 2011 fungiert die keytech Süd GmbH als Tochtergesellschaft der keytech Software GmbH. Der Standort in Sulz wurde gegründet, um den Kunden und Interessenten im Herzen Süddeutschlands sowie in Österreich und der Schweiz einen nahen Ansprechpartner zu geben - die direkte Betreuung übernimmt Geschäftsführer Frank Schlupp gemeinsam mit seinem elfköpfigen Team. Durch die über 20jährige Erfahrung in den Bereichen CAD/CAM und PLM werden ausgereifte und praxisnahe Lösungen für PLM und DMS optimiert sowie effektiv und flächendeckend implementiert. Mittlerweile werden über 100 Kunden kompetent beraten und betreut. Ein aktives Partnernetzwerk mit namhaften Herstellern und regionalen Unternehmen ermöglicht dabei optimal auf Kundenbedürfnisse zugeschnittene Lösungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.