Kaba erfüllt strenge BSI-RFID Sicherheits-Richtlinie

Dreieich, (PresseBox) - Wie sicher sind RFID-Anwendungen? Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) setzt mit seinen Richtlinien maßgebliche Standards, die auch auf europäischer Ebene Beachtung finden. Kaba erfüllt als bisher einziges Unternehmen für Zutrittsmanagement-Lösungen die technische Richtlinie für RFID-Sicherheit.

Für viele Betreiber ist die Sicherheit ihrer RFID- Anwendung wegen der bekannten Vielfältigkeit nur schwer zu durchschauen. Die Betreiber mussten bisher oft auf die Aussagen von Dritten, etwa ihrer Lieferanten vertrauen. Genau hier bietet das BSI eine wichtige Grundlage, um das Sicherheitsniveau neutral einzuschätzen und zu bewerten. Die Technische Richtlinie BSI TR RFID 03126-5 ist ein Leitfaden für RFID-Systemlösungen und beschreibt Methoden, wie das erforderliche Sicherheitsniveau erreicht wird.

Eindeutig sichere Lösung
Das Zutrittsmanagement-System Kaba exos 9300 ist weltweit im Einsatz. Zusammen mit Kaba ARIOS bietet es ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept für RFID-Anwendungen. Kaba hat diese Lösung auf der Grundlage der BSI-Richtlinie umfangreich überprüft und erklärt sich konform zur erwähnten TR RFID. Am 03. November 2011 übergab Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer von Kaba die Konformitätserklärung an Bernd Kowalski, Abteilungsleiter für Zertifizierung beim BSI. „Kaba ist das erste und einzige Unternehmen bisher, das unsere Richtlinie mit einer Konformitätserklärung offiziell erfüllt“, bestätigt Kowalski bei der Übergabe.

Maßgebliche Erhöhung der Sicherheit von RFID-Anwendungen
Bereits mit dem Startschuss für die Entwicklung von Kaba ARIOS war klar, dass dieses Projekt ein wichtiger Meilenstein in der Sicherheit der Kaba RFID-Lösungen sein wird. „Mit Kaba ARIOS sind wir neue Wege gegangen und haben dafür zusätzliche Sicherheitsmechanismen für RFID-Lösungen entwickelt“, sagt Häberli. Ganzheitlich wurde in der neuen Kaba-Lösung die Erzeugung, Verteilung sowie Speicherung der RFID-Medienschlüssel sicherer gestaltet. Ermöglicht hat dies das enthaltene Secure Element; alle Online- und Standalone-Systemkomponenten sind mit einem dedizierten Sicherheitschip ausgestattet. „Bei uns sind die RFID-Daten niemals unverschlüsselt vorhanden und sicher wie in einem Tresor“, erläutert Dr. Häberli anschaulich. Darüber hinaus bietet das System weitere zukunftsweisende Mechanismen, welche das Handling der Prozesse vereinfachen und die Sicherheit maßgeblich erhöhen. „Dank diesen Eigenschaften konnten bereits zahlreiche Kunden gewonnen werden u.a. auch ein sicherheitssensitives Großunternehmen (DAX) in Deutschland“, erläutert Mike Segmüller, Leiter der Kaba Vertriebs- und Servicegesellschaften in Europa.

Sicherheitsmechanismen auch für andere Hersteller verfügbar
LEGIC liefert zukünftig zentrale Komponenten dieses Mifare-basierten Sicherheitskonzeptes wie das Sicherheitselement und andere Hard- und Software Komponenten an ihr globales Partnernetzwerk. LEGIC wird diese Komponenten vermarkten und weiterentwickeln, so dass eine breite Angebotspalette auch über die Anwendung in der Zutrittskontrolle hinaus möglich wird. Klaus U. Klosa, Geschäftsführer der LEGIC Identsystems AG betont: "Die Integration unserer Sicherheitselemente in die Mifare Welt erlaubt unseren Kunden eine Vielfalt an neuen Möglichkeiten. Wir sind sehr froh, dass wir unser breites Wissen über Master Token Konzepte in die Mifare Welt übertragen können. Wir schaffen damit ein neues Niveau an Sicherheit und Bedienerfreundlichkeit auch in Mifare-basierten Systemen.”

dormakaba Deutschland GmbH

Die dormakaba Gruppe ist einer der Top-3-Anbieter im globalen Markt für Zutritts- und Sicherheitslösungen. Mit starken Marken wie Dorma und Kaba im Portfolio bietet das Unternehmen Produkte, Lösungen und Services rund um die Türe und sicheren Zutritt zu Gebäuden und Räumen aus einer Hand. dormakaba ist mit eigenen Aktivitäten und zahlreichen Kooperationspartnern in über 130 Ländern weltweit vertreten. In Deutschland arbeiten knapp 3.600 Mitarbeiter für dormakaba. Die dormakaba Gruppe ist an der SIX Swiss Exchange notiert, hat ihren Sitz in Rümlang (Zürich/Schweiz) und erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015/2016 mit knapp 16.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von mehr als CHF 2,3 Mrd.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

So lässt sich Datendiebstahl per Piggybacking verhindern

Bei Da­ten­schutz den­ken die meis­ten an die Da­ten pri­va­ter Nut­zer. Da­bei sind auch Un­ter­neh­men zu­neh­mend von Da­ta Le­a­ka­ge (Da­ten­ab­fluss oder -dieb­stahl) be­trof­fen. Denn On­li­ne-Kun­den­da­ten sind ba­res Geld wert – auch für die Kon­kur­renz. Die Die­be kom­men häu­fig in Form von Dritt­an­bie­ter-Tags hu­cke­pack mit an­de­ren Tags auf die Rech­ner. Vie­le Un­ter­neh­men un­ter­schät­zen die Ge­fahr des so­ge­nann­ten Pig­gy­ba­cking (Hu­cke­pack) von Dritt­an­bie­ter-Tags oder ken­nen sie sch­licht­weg nicht. Mit fa­ta­len Fol­gen.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.