PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 506209 (Joint Forces for Solar)
  • Joint Forces for Solar
  • Adenauerallee 134
  • 53113 Bonn
  • http://www.jointforces4solar.com
  • Ansprechpartner
  • Daniel Fuchs
  • +49 (228) 97143-45

Netzwerkveranstaltung zu den Herausforderungen des italienischen Photovoltaikmarkts

(PresseBox) (Bonn/Verona, ) Im italienischen Photovoltaikmarkt dürfte in Zukunft die Bedeutung des Freiflächensegments abnehmen. Profitieren wird davon vor allem das Segment der kleinen Aufdachanlagen. Mit diesen Veränderungen beschäftigen sich Italienexperten auf dem 3rd PV Briefing & Networking Forum Europe am 10. Mai in Verona, Italien.

Der italienische Photovoltaikmarkt steht derzeit vor starken Änderungen innerhalb der Segmente. So dürfte die Bedeutung der Freiflächenanlagen abnehmen und die der Aufdachanlagen zunehmen. Die Gründe liegen in verschiedenen Änderungen des italienischen Fördersystems, des Conto Energia. Dabei sind Betreiber von Anlagen auf Ackerflächen in diesem Jahr von harten Einschnitten betroffen und die Förderungen für Freiflächenanlagen entfallen im zweiten Halbjahr komplett. Dadurch steigt künftig die Bedeutung der kleinen Aufdachanlagen. Eine der wichtigsten Fragen für Marktteilnehmer ist derzeit, wie viel Volumen des in den letzten Jahren stark gewachsenen Freiflächensegments das Aufdachsegment kompensieren kann. Neben den Investoren haben die Änderungen ebenfalls bedeutende Auswirkungen auf die Installateure. Profiteure sind vor allem die kleinen und regional angesiedelten Installateursbetriebe, die hauptsächlich im Aufdachsegment aktiv sind.

Segmentverschiebungen im Mittelpunkt der Netzwerkveranstaltung
Die erste Netzwerkveranstaltung der Joint Forces for Solar Initiative in Italien steht ganz im Zeichen der derzeitigen Segmentverschiebungen im italienischen Photovoltaikmarkt. Am 10. Mai findet in Verona das 3rd PV Briefing & Networking Forum Europe statt. Der Veranstaltungsort ist von 17 bis 20 Uhr das Grand Hotel Verona. Im ersten Teil informieren Experten über die Entwicklungen in den einzelnen Marktsegmenten sowie möglichen Zukunftsszenarios. Während des zweiten Teils steht dann die Podiumsdiskussion im Fokus. Dabei debattieren William Sheng, Sales Director von CSUN, Armin Schöntag, Marketing Manager von Lightway Solar, Svenja Bartels, Partner bei Rödl & Partner sowie Ennio De Lorenzo, Representative von Eurosolar Italia gemeinsam mit den Veranstaltungsteilnehmern über die Möglichkeiten und Herausforderungen für PV Installateure, Projektentwickler, Großhändler sowie Hersteller in 2012.

Die Organisatoren bedanken sich beim Premiumsponsor CSUN, Goldsponsor Lightway Solar sowie Rödl & Partner, Eurosolar Italia und den Medienpartnern pv magazine, Sun & Wind Energy und PV-Tech.org sowie dem TV Medienpartner SolarPV.TV.

Informationen zur Veranstaltung
Die Netzwerkveranstaltung 3rd PV Briefing & Networking Forum Europe findet am 10. Mai 2012 von 17 bis 20 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Grand Hotel Verona in Verona, Italien. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte Herrn Daniel Fuchs (fuchs@jointforces4solar.com | +49 228 42966 45).

Weitere Informationen über die Joint Forces for Solar Initiative finden Sie auch auf der Webseite: http://eu.jointforces4solar.com/...

Website Promotion

Joint Forces for Solar

Die Joint Forces for Solar Initiative ist eine globale Vereinigung von Stakeholdern entlang der solaren Wertschöpfungskette. Sie rückt Basiswissen und grundlegendes Know-How in eine globale Dimension. Mit ihrem „Lokal trifft Global“-Ansatz bietet sie Insider-Informationen aus erster Hand. Denn Installateure stehen im täglichen Kontakt mit dem Endkonsumenten. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können Unternehmen ihre künftige Entwicklung positiv gestalten. Umgekehrt ermöglicht der „Global trifft Lokal“-Ansatz Installateuren den Zugang zu Informationen über die neuesten technologischen Entwicklungen und Änderungen von Markttrends. Ihnen bietet sich somit ein Wettbewerbsvorteil für den langfristigen Erfolg am Markt.

Mit den beiden Ansätzen bildet die Initiative eine Brücke für die Beteiligten der einzelnen Stufen der Wertschöpfungskette. Sie ist eine Plattform, bei der Meinungen, Ideen und Expertise geteilt werden. Joint Forces for Solar stärkt so die gesamte Solarindustrie und treibt deren Entwicklung voran.