Tyco beantragt bei der Internationalen Handelskommission der USA Einfuhrverbot gegen Ningbo Signatronic Technologies, LLC

Der Antrag soll verhindern, dass akusto-magnetische Etiketten, die gegen Urheberrechte verstoßen, in die USA gelangen

(PresseBox) ( Neuhausen, Switzerland, )
Tyco (www.tyco.com, www.tycois.com und www.tycoretailsolutions.com), ein führender Anbieter von Performance- und Warensicherheitslösungen, hat heute bekannt gegeben, dass er eine Beschwerde bei der Internationalen Handelskommission (ITC) eingereicht hat, die sich gegen den Import von Produkten des chinesischen Herstellers Ningbo Signatronic Technologies, LLC (Ningbo) und anderer richten, die Urheberrechte verletzen. Die Beschwerde wurde gemeinsam von Tyco Fire & Security GmbH (TFSG) sowie den angeschlossenen Unternehmen Sensormatic Electronics, LLC (Sensormatic) und Tyco Integrated Security, LLC (TIS) eingereicht. Ziel ist, die Anordnung eines Importverbots für bestimmte akusto-magnetische (AM) Produkte zur elektronischen Artikelüberwachung (EAS) zu erreichen. Tyco macht dabei geltend, dass die Ningbo-Produkte die US-Patente 5.729.200 (das '200-Patent) und 6.181.245 (das '245-Patent) verletzen. Darüber hinaus wird eine Unterlassungsanordnung gegen Ningbo und deren US-Vertriebsstellen, darunter ALL-TAG Securities, Best Security Industries und Signatronic Corporation beantragt, die Urheberrecht verletzende Produkte betreffen würde, die sich bereits in den USA befinden. Tyco hat außerdem beim US-Bezirksgericht für den Southern District von Florida Klage erhoben. Damit wird die Geltendmachung von Schadenersatz wegen der in den USA verkauften, gegen Urheberrechte verstoßenden Etiketten, möglich.

Tycos Klage gegen Ningbo steht im Zusammenhang mit AM-Etiketten, die Diebstähle in Einzelhandelsgeschäften verhindern sollen, indem sie einen Alarm auslösen, wenn diese Etiketten von akusto-magnetischen elektronischen Warensicherheitssysteme Artikelsicherheitssystemen (EAS) der Marke Tyco Sensormatic erfasst werden. In seiner Klage macht Tyco geltend, dass diese Ningbo-Etiketten die '200- und '245-Patente des Unternehmens verletzen. Ziel der Klage ist, die amerikanische Öffentlichkeit für das Recht von Tyco und anderen betroffenen inländischen Unternehmen am geistigen Eigentum zu sensibilisieren. Darüber hinaus wird die Klage dazu beitragen, den Wert der führenden Tyco-Marke Sensormatic zu schützen, weil Produkte, die gegen Urheberrechte verstoßen, unter Umständen nicht die Qualitätsstandards der echten Sensormatic-AM-Etiketten erreichen.

Nancy Chisholm, Vice President und General Manager von Tyco Retail Solutions, zum Standpunkt des Unternehmens: "Unsere echten Sensormatic-AM-Etiketten sind Bestandteil der Sensormatic-Systeme gegen Ladendiebstahl. Seit über 50 Jahren vertraut der Einzelhandel darauf. Damit eine wirksame Abschreckung gegen Ladendiebstahl schon am Eingang gewährleistet wird, ist eine gleichbleibend hohe Qualität der Etiketten erforderlich, die den ehrlichen Kunden ein positives Shoppingerlebnis garantiert. Die Sensormatic-AM-Etiketten wurden für optimale Leistung im Zusammenspiel mit unseren Erkennungs- und Deaktivierungssystemen entwickelt. Die Einführung von anderen Etiketten als der von Sensormatic kann unter Umständen zur Beeinträchtigung der Leistung unserer Marke Sensormatic und der Markentreue führen."

Tyco ist mit seiner Marke Sensormatic der Pionier der EAS-Branche und wendet weiterhin erhebliche Investitionen in Forschung und Entwicklung zur Innovation dieser Produkte auf. Jedes Jahr werden mehr als fünf Milliarden Produkte durch die AM-Etiketten der Marke Sensormatic wirksam geschützt. Außerdem bietet Tyco ein Komplettsortiment an Hightech-Sicherheitssystemen der Marke Sensormatic sowie Performance-Systeme für Läden, mit denen der Einzelhandel seine Bestände und die Aktivitäten von Kunden, Angestellten und Verkaufsstellen besser verwalten kann.

Erfahren Sie mehr über Tyco und sein Sensormatic EAS-Portfolio.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.