SIL 2-Zertifizierung bestätigt Tyco Brandmeldezentralen hohe Funktionssicherheit

Sicher im Betrieb, wenn es darauf ankommt

SIL 2 - zertifiziert: Brandmeldezentrale ZETTLER Expert (Quelle: Tyco) (PresseBox) ( Ratingen, )
Ob in öffentlichen Bereichen, Daten- und Logistikzentren oder in Industriegebäuden: Der Schutz kritischer Infrastrukturen erfordert eine intelligente Brandmeldetechnik, die im Ernstfall hundertprozentig funktioniert. Die Tyco Tochtergesellschaften ADT und TOTAL WALTHER offerieren dazu ausgereifte Brandmeldesysteme, die eine hohe Betriebssicherheit gewährleisten. Eine Safety Integrity Level (SIL) 2-Zertifizierung dokumentiert dies auch von unabhängiger Seite. Neben dem Flammenmelder der S200 Plus Serie sind jetzt auch die Brandmeldezentralen der T2000-, ZX- und MX-Serien aus dem Hause Tyco SIL 2-zertifiziert. Der Sicherheitsintegritätslevel SIL gemäß internationalem Standard IEC61508-1 bewertet die Zuverlässigkeit von Sicherheitsfunktionen und wird durch eine neutrale Zertifizierungsstelle geprüft.

Vor allem für Betreiber wichtiger Infrastrukturen, etwa im Gesundheitswesen, der Energieversorgung oder von Rechenzentren, ist es entscheidend, sich auf die Betriebs- und Funktionssicherheit der Brandmeldetechnik im Ernstfall verlassen zu können. "Brände gefährden nicht nur Menschen und Sachwerte, sondern verursachen in vielen Fällen enorme monetäre Folgeschäden, etwa durch Betriebs- und Produktionsausfälle", erklärt Jens Aperdannier, Teamleiter Produktmanagement Security Deutschland bei Tyco. "Hinzu kommt, dass mit Blick auf die wachsende Anlagenkomplexität und die damit einhergehende Vernetzung, ein zu spät lokalisiertes und gelöschtes Feuer einen Dominoeffekt auslösen und viele Teilnehmer im Netzwerk in Mitleidenschaft ziehen kann", so Aperdannier. "Daher bieten wir mit unseren mehrfach zertifizierten Brandmeldeanlagen wie ZETTLER EXPERT ZX und MX eine verlässliche Technik, die verschiedenste Arten von Bränden frühzeitig differenziert, detektiert und meldet." Vor diesem Hintergrund wurden die ausgewählten Tyco-Produkte der Brandmeldetechnik kürzlich in einem Audit auf Übereinstimmung mit den internationalen Normen IEC 61508 und IEC 61511 erfolgreich geprüft. Diese Standards beschreiben die Anforderungen an die funktionale Sicherheit elektrischer, elektronischer und programmierbarer Systeme - in puncto technische Spezifikation, Entwicklung und Betrieb. Aus Sicht der funktionalen Sicherheit besteht die Aufgabe eines sicherheitstechnischen Systems (Safety Instrumented Systems, SIS) vor allem darin, definierte Risiken im Betrieb von Prozessanlagen zu minimieren, indem es Sicherheitsfunktionen (Safety Instrumented Functions, SIF) realisiert.

Der Safety Integrity Level (SIL) ist dann das Maß für die Ausfallsicherheit einer Sicherheitsfunktion während eines bestimmten Zeitraums - und somit ein Kriterium für die Einschätzung von Restrisiken. Im Rahmen einer SIL-Zertifizierung wird das Auftreten von zufälligen und systematischen Fehlern bei sicherheitstechnischen Systemen im Betrieb überprüft. Das Zertifikat dient somit als Nachweis für die Zuverlässigkeit der Hardware und Software der implementierten Technik. Innerhalb der europäischen Normen sind vier aufsteigende Betriebssicherheitsstufen festgelegt. Jens Aperdannier dazu: "Die SIL 2-Zertifizierung dokumentiert, dass Hard- und Software unserer Brandmeldetechnik von unabhängigen Fachexperten auf Herz und Nieren geprüft wurde, und weist Planern, Anlagenbetreibern, aber auch Behörden und Versicherungen die hohe Zuverlässigkeit unserer Produkte nach."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.