Gut gerüstet für Notfallrettung und Krankentransporte

Die neue Generation CEUS Rettungsdienst: Tyco unterstützt mit erweiterten Funktionen Notfallärzte und -sanitäter im mobilen Einsatz

(PresseBox) ( Meppen, )
112 Notrufe erfordern oftmals den Einsatz von Rettungsdiensten bei medizinischen Notfällen. Ob lebensgefährliche Herz-/Kreislauferkrankungen, schwere Unfälle mit Verletzungen oder Vergiftungen bei Drogenmissbrauch: Notärzte oder das Rettungsdienstpersonal müssen entlang einer strukturierten ABCDE[1]-Notfallversorgungsstrategie rasch Vitalwerte beim Notfallpatienten prüfen und stabilisieren. Moderne mobile Apparatemedizin unterstützt die Helfer vor Ort und unterwegs im Rettungsfahrzeug, eine gezielte Erst-Diagnostik sowie lebensrettende Maßnahmen durchzuführen. Vor dem Hintergrund bietet Tyco Integrated Fire & Security mit CEUS Rettungsdienst ein leistungsstarkes, modulares mobiles CKS Einsatz-Unterstützungs-System. Die neue Generation CEUS Rettungsdienst unterstützt Einsatzkräfte jetzt durch eine Vielzahl erweiterter zukunfts- und anwenderorientierter Funktionen: speziell zugeschnitten für den mobilen Rettungseinsatz und Krankenhaustransporte. So sorgt CEUS Rettungsdienst am Notfallort und im Einsatzfahrzeug für eine verbesserte medizinische Patientenversorgung nach ABCDE-Schema – zum Beispiel durch die Bluetooth-Anbindung medizinischer Geräte wie EKG/Defibrillatoren und weiterer bluetoothfähiger Medizinprodukte. Darüber hinaus optimieren ergänzende skalierbare Software-Module einen effizienten Einsatzverlauf und -Workflow: von der mobilen Erfassung, Bearbeitung, Übertragung und Dokumentation von Patienten-, Einsatz- und Transportdaten bis zur Verwaltung.

Verbesserte medizinische Patientenversorgung

Die neue Generation CEUS Rettungsdienst bietet für den Praxisalltag von Notärzten und Rettungsdienstpersonal vielfältige Vorteile. Über eine Bluetooth-Schnittstelle ermöglicht CEUS Rettungsdienst beispielsweise die Anbindung medizintechnischer Geräte, darunter die kompakte EKG- und Defibrillatoreinheit corpuls® C3 sowie weitere bluetoothfähige Medizinprodukte. Sämtliche wichtige medizinische Trenddaten und Messwerte der angebundenen Apparatemedizin werden per Bluetooth in den Software-Algorithmus von CEUS Rettungsdienst übertragen. Notärzte und das Rettungdienstpersonal können so über die intuitive CEUS Bedienoberfläche der mobilen Einsatz-Toughbooks/-Pads die medizinischen Daten auslesen, sperren, verwalten oder im Rahmen des integrierten ABCDE-Schemas1 nutzen. So lassen sich für einen gesicherten Erstbefund EKG-Kurven automatisch erstellen, auswerten und speichern und lebensrettende Maßnahmen schnell einleiten.

Optimierte Dokumentation und Qualitätsmanagement

Weiterhin verbessert das neue CEUS Kameramodul die Dokumenation während des Einsatzes. So steuert das erweiterte Modul softwarebasiert eine im mobilen Datenerfassungsgerät (MDE) integrierte interne Kamera. Erstellte Fotos werden unmittelbar dem jeweiligen Einsatzvorgang als Anhang zugeordnet und lassen sich im Zuge der Administration weiter effizient bearbeiten und nutzen. Zudem sorgt die visuelle Dokumentation von Unfallszenarien für mehr Transparenz. Die jeweilige Anzahl der pro Einsatz und MDE zu erstellenden Bilder variiert dabei je nach Verwaltungsvorgaben.

Die neue Generation CEUS Rettungsdienst punktet auch im Qualitätsmanagement. Die Module CEUS QM-Checklisten und CEUS WEB Admin sorgen gemeinsam dafür, dass Rettungskräfte auf ihrem mobilen Datenerfassungsgerät (MDE) individuelle Checklisten einfach bearbeiten und ausdrucken können – etwa zur Überprüfung der KFZ-Technik des Einsatzfahrzeugs. Die erfassten Daten werden vom mobilen Einsatz-Thoughbook direkt an den Server versendet und über CEUS WEB Admin zentral verwaltet und gepflegt. Weiterhin übernimmt das webbasierte CEUS WEB Admin die Datenversorgung der mobilen Datenerfassungsgeräte sowie die zentrale Pflege sämtlicher Stammdaten: von Patienten, Ärzten, Kostenträger bis hin zu Personal und Medikamentenverwaltung. Neben der Erstellung und Verwaltung von Checklisten bietet die Webbrowser-Anwendung einen zentralen Überblick sowie umfassende Filterfunktionen zur Checklisten- und Datenrecherche. Auch lassen sich Datenkorrekturen per WEB Admin nachträglich einfach per Mausklick durchführen und Einsatzprotokolle ausdrucken / anzeigen.

Verbesserter Workflow im Einsatz

Zusätzliche Module lassen sich je nach Bedarf optional integrieren, um Prozessabläufe rund um die Patientenversorgung, die Logistik und das Management von Ressourcen effizienter zu gestalten. Hierzu zählen unter anderem: die Chargenrückverfolgung von Medikamenten, die automatische Übermittlung von Beladungslisten und des Rettungsmittelverbrauchs im Einsatz. Darüber hinaus lassen sich zusätzliche Dokumente, wie mehrsprachige Transportverweigerungen, vor Ort erstellen. Auch die Anbindung an das Zentrum für Telemedizin in Bad Kissingen und die Voranmeldung von Patienten in Krankenhäusern ist möglich. Über so genannte ANGELmonitore, Großdispalys in der zentralen Notaufnahme, werden die anonymisierten Patienteninfos angezeigt und somit eine priorisierte Notfallversorgung erleichtert. Weiterhin unterstützt CEUS WEB Admin in Verbindung mit CEUS Client ein gezieltes internes Nachrichtenmanagement. Wichtige Nachrichten, Informationen oder Sofortwarnungen können zentral an einzelne oder sämtliche MDE-Endgeräte im Einsatz priorisiert und terminiert versendet werden. Zudem ermöglicht das CEUS Modul - Einsatz Senden, Einsatzdaten über Bluetooth/Komserver-Übertragung auch an weitere MDE-Geräte zu senden und somit eine kontinuierliche Einsatzabwicklung zu gewährleisten.
Ferner dient das CEUS Modul „Notarzt verlässt Einsatz“ zur Erfassung und Unterscheidung von Eingaben des Notarztes und Rettungsassistenten. Dabei werden die Eingaben des Rettungsassistenten beim Druck des DIVI-Protokolls auf einer zusätzlichen Seite dargestellt. Auf einen Blick lassen sich so dokumentierte Maßnahmen des Notarztes und des Rettungsassistenten im Zweifelsfall genau unterscheiden. Auch die DIVI-5 Protokoll-Implementierung in CEUS ermöglicht künftig über neue Menüfelder der CEUS-Bedieneroberfläche zum Beispiel den Verlauf der Medikamentengabe von Suprarenin bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand zu verfolgen. CEUS Rettungsdienst schafft so ein Plus an Sicherheit, Effizienz und Transparenz in der mobilen Einsatzabwicklung, -administration und nicht zuletzt der qualitativ-hochwertigen medizinischen Versorgung von Notfallpatienten.

Sie finden Tyco Integrated Fire & Security / CKS Systeme in Halle D, Stand 1001.

[1] http://rdfobi.de/rettungsdienst/abcde-schema/
ABCDE-Schema: A - Atemweg und ggf. HWS-Immobilisierung; B - Beatmung bzw. Spontanatmung; C - Circulation (Kreislauf) und Blutungskontrolle; D - Disability/neurologisches Defizit (Glasgow Coma Scale); E - Exposure/Environment/ Exploration/Examination (Bodycheck)
[2] DIVI: Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.