Jenoptik mit größtem Raumfahrttechnikauftrag der Firmengeschichte

Vertrag über Lageregelungssensoren in zweistelliger Millionenhöhe wurde vergangene Woche in Japan unterzeichnet

(PresseBox) ( Jena, )
Jenoptik wird Sensoren zur Lageregelung von Raumtransportern im Wert von 21 Millionen Euro an den japanischen Technologiekonzern Mitsubishi Electric Corporation liefern. Die Jenoptik-Tochter Jena-Optronik GmbH unterzeichnete den Vertrag über die Lieferung von zwölf Rendezvous- und Dockingsensoren in der vergangenen Woche in Japan im Rahmen einer Delegationsreise des Freistaates Thüringen. Die Vorabermächtigung (Authorization to Proceed - ATP) über die Lieferung wurde bereits im Januar dieses Jahres mit der Mitsubishi Electric Corporation vereinbart. Die Rendezvous- und Dockingsensoren der Jenoptik ermöglichen das vollautomatische Annähern und Andocken unbemannter Versorgungsfahrzeuge an die Internationale Raumstation ISS. Für die Versorgungsfahrzeuge der japanischen Raumfahrtagentur JAXA ist die Mitsubishi Electric Corporation mit Hauptsitz im japanischen Tokio der Generalunternehmer. Neben der Europäischen Raumfahrtagentur ESA setzt damit auch Japan auf das Technologie-Know-how aus Jena.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.