PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 788564 (JADENT Dentalvertrieb GmbH)
  • JADENT Dentalvertrieb GmbH
  • Ulmer Straße 124
  • 73431 Aalen
  • http://www.jadent.de
  • Ansprechpartner
  • Daniela Usenbenz
  • +49 (7361) 3798-12

Noch bessere Sicht für Zahnärzte: Die Lupenbrillen-Beleuchtung.

Ohne Licht geht's nicht - Wozu eigentlich eine Lupenbrillen-Beleuchtung? Aalener Dentalfachhändler JADENT informiert

(PresseBox) (Aalen, ) Die Kernfrage lautet: Wozu braucht man als Zahnarzt/ Zahnärztin eigentlich eine Lupenbrillenbeleuchtung? Immer wieder argumentieren Zahnärzte, die mit einer Lupenbrille arbeiten, dass man mit einer hellen Zimmerbeleuchtung und einer guten OP-Lampe ausreichend ausgestattet sei, um im Mund des Patienten die gewünschte Ausleuchtung zu erzielen. Jedoch: selbst eine gleißend helle OP-Lampe ist nicht in der Lage, das Sichtfeld des Zahnarztes vollständig oder homogen auszuleuchten.

Um eine solche Ausleuchtung zu gewährleisten, muss das Licht parallel mit der Blickrichtung des Zahnarztes verlaufen, sodass sich die Lampe direkt hinter oder vor dem Kopf des Behandlers befinden müsste. Wobei dann allerdings der eigene Kopf und/oder die OP-Lampe im Weg wären. Deshalb wird die OP-Lampe seitlich oder neben dem Behandler positioniert. Durch die seitliche Beleuchtung ergibt sich nun ein Schattenwurf in der Mundhöhle, weshalb die OP-Lampe je nach Betrachtungswinkel laufend neu eingestellt werden muss. Ein häufiges Unterbrechen der Behandlung zwecks Lampenverstellung ist die Folge.

Die Lösung hierfür ist eine Beleuchtung, die direkt auf der Lupenbrille montiert ist. Dadurch landet das Licht immer exakt dort, wo der Behandler gerade hinschaut, und die Beleuchtung erfolgt parallel zur Blichrichtung. Man spricht hier von koaxialer Beleuchtung. Eine koaxiale Beleuchtung, wie sie z. B. die LED-Lupenbrillen-Beleuchtung DIObright3 von JADENT bietet. Sie sorgt dabei mit der aktuellen LED-Technologie für eine tageslichtähnliche Ausleuchtung des Sehfeldes in natürlichen Farben - bei xenonähnlicher Farbtemperatur. Dabei bietet die DIObright3 von JADENT eine Beleuchtungsstärke von 80.000 lx , ein großes, klar abgegrenztes und homogenes Leuchtfeld.

Ausführliche Informationen zum Einsatz von Lupenbrille und Dentalmikroskop und für die perfekte Beleuchtung am Behandlungsplatz erhalten Sie beim Dentalfachhändler JADENT in Aalen: Tel. 07361-3798-0 oder per E-Mail info@jadent.de.

Die JADENT GmbH ist ein führender Dental-Fachhändler für den Vertrieb hochwertiger Dentalmikroskope, Lupenbrillen und Beleuchtung, von Produkten für die Endodontie und für die Patientenbehandlung unter ergonomischen Gesichtspunkten. Informationen zu den genannten Produkten gibt es unter: www.jadent.de oder Tel. 07361-3798-0.

Im europaweit einzigartigen Dental-Showroom von JADENT in Aalen können Zahnärzte die Dentalmikroskope der führenden Hersteller in einem echten „side by side-Test“ vergleichen.

JADENT unterstützt das überregional bekannte Mikroskop Training Center MTC® Aalen, in dem der Einsatz des Dentalmikroskops und die neuesten Behandlungsmethoden geschult und praxisnah erlernt werden - unter anderem durch Live-Behandlungen, die in der angrenzenden, modernen Zahnarztpraxis durchgeführt werden und deren 3D-HD-Übertragung in den Vortragsraum. International renommierte Zahnärzte gehören zu den Referenten des MTC Aalen. Mehr Informationen zum Zahnärzte-Fortbildungszentrum Mikroskop Training Center MTC® Aalen: www.mtc-aalen.de oder info@mtc-aalen.de oder Tel. 07361-3798-250.

Website Promotion

JADENT Dentalvertrieb GmbH

Seit nahezu 20 Jahren gilt JADENT als das führende Vertriebsunternehmen unter den deutschen Dentalhändlern für High-Tech-Produkte aus den Bereichen Vergrößerndes Sehen mit Lupenbrillen und Dentalmikroskopen sowie Beleuchtung für die hochwertige Zahnbehandlung. Eigene Entwicklungen, wie z. B. die LED-Beleuchtung DIObright für Lupenbrillen sowie die LED-Beleuchtung DIOX zur Nachrüstung von Dentalmikroskopen (aller Hersteller), die bisher mit Faseroptikbeleuchtung bestückt waren, unterstreichen die optische Kompetenz.

Firmeninhaber Klaus-Jürgen Janik hat als Manager für das Unternehmen Carl Zeiss bereits bei einem mehrjährigen USA-Aufenthalt in den 1990er Jahren die hervorragenden Chancen und Möglichkeiten der Vergrößerung in der Zahnheilkunde insbesondere für die Wurzelkanalbehandlung kennengelernt. Diese Idee, die Mikroskopie in die Zahnheilkunde einzuführen, war Auslöser für die Gründung des eigenen Unternehmens im Jahr 1997. Im selben Jahr noch organisierte Klaus-Jürgen Janik die US-Endo Tour nach Seattle, USA, mit 15 engagierten Zahnärzten aus Deutschland. Diese Aktion war der Grundstein für eine sehr erfolgreiche Markteinführung der Dentalmikroskope von ZEISS. Inzwischen verwenden die Meinungsbildner der minimal-invasiven Zahnheilkunde zum großen Teil Dentalmikroskope von ZEISS.

Klaus-Jürgen Janik fördert seit vielen Jahren die Fortbildung von Zahnärzten. So ist er Mitbegründer der Microdentistry Study Group, einer Vereinigung engagierter Zahnmediziner, die sich besonders um innovative Methoden bei der Wurzelkanalbehandlung bemüht. Inzwischen hat sich diese Study Group über die Deutsche Gesellschaft für Endodontie zur DGET weiterentwickelt.

De Fortbildung und Weiterentwicklung sind JADENT weiterhin ein wichtiges Anliegen: So können Zahnärzte im europaweit einzigartigen Dental-Showroom am Firmensitz in Aalen Mikroskope der führenden Hersteller wie Alltion, Global, KAPS, Leica, Seiler und ZEISS verlgeichen - in einem echten "Side by Side testing".

Im überregional bekannten innovativen Mikroskop Training Center MTC® Aalen, dem Partner-Unternehmen von JADENT, werden der Einsatz des Dentalmikroskops und die neuesten Behandlungsmethoden geschult und praxisnah erlernt: Unter anderem durch Live-Behandlungen, die in der angrenzenden, modernen Zahnarztpraxis durchgeführt und in 3D-HD in den Vortragsraum auf einen 208 cm Bilddiagonale messenden Monitor übertragen werden. National und international renommierte Referenten wie z. B. Dipl.-Stom. Michael Arnold, Dresden, Dr. Josef Diemer, Meckenbeuren, ZA Oscar v. Stetten, Stuttgart und Dr. Bijan Vahedi, Ausgsburg, Dr. Marc Hinze, München und v.a.m. stellen ihr Können und Wissen im MTC® Aalen bereit.

Darüber hinaus wurde am Mikroskop Training Center MTC® Aalen die neue Kursreihe zur CMD (Cranio-mandibuläre Dysfunktion) mit Dr. Daniel Hellmann, niedergelassen in der o. g. Aalener Zahnarztpraxis und Mitglied der Forschungsgruppe "Orale Physiologie und experimentelle Biomechanik (Leiter Professor H.J. Schindler und Professor M. Schmitter), Uni Heidelberg,. ins Leben gerufen. Dr. Hellmann ist als erfolgreicher Kurs-Referent häufig zu Gast an der APW (Akademie Praxis und Wissenschaft) in Düsseldorf.

Mehr Informationen zu den innovativen Produkten von JADENT: www.jadent.de

Mehr Informationen zum Zahnärzte-Fortbildungszentrum Mikroskop Training Center MTC® Aalen: www.mtc-aalen.de