ITC-Portaltage 2021: Kundenorientierte Digitalisierung und effektive Energiemanagement-Software im Fokus

Die ITC-Portaltage 2021 sind die zentrale Plattform zum persönlichen Erfahrungsaustausch mit Anwendern, Partnern, Interessenten und der ITC AG.
(PresseBox) ( Dresden, )
Wie optimieren Stadtwerke und Energiedienstleister ihren digitalen Kundenservice? Profitieren auch Stadtwerke von kommunalem Energiemanagement? Können Unternehmen für ihren Datenschutz auf die Consent-Banner verzichten? Welche Mehrwerte generieren die Kundenportale der ITC AG in der Praxis? Der Beantwortung dieser und weiterer Fragen widmeten sich die ITC-Portaltage am 7. und 8. Oktober 2021 in Dresden. Rund  100 Teilnehmer kamen auf Einladung der ITC AG ins Internationale Congress Center Dresden und verfolgten die Vorträge zu den Themen Kundengewinnung, Kundenbetreuung, Energieeffizienz und Datenschutz. Der bekannte Radio-Anchorman André Hardt führte dabei als Moderator souverän durch den Kongress.

Zwei Tage boten die Portaltage die Möglichkeit, sich über Praxiserfahrungen auszutauschen, das persönliche Netzwerk zu bereichern und sich über aktuelle Neu- und Weiterentwicklungen der ITC AG zu informieren. „Wir merken, dass digitale Serviceprozesse und unsere Cloud-Angebote immer mehr nachgefragt werden. Unsere Kundenportale und Energiemanagementsoftware werden genau diesen aktuellen Ansprüchen gerecht. Das zeigen die konkreten und praxisnahen Anwenderberichte, die bei den anwesenden Geschäftsführern, Projektleitern und Mitarbeitern sehr gut ankamen“, sagt Stefan Adler, CTO der ITC AG.

Innovationen im Fokus
Der erste Vortrag von Dr. Tilman Werner, Geschäftsführer der SAENA (Sächsische Energieagentur) befasste sich mit der Frage, ob auch Stadtwerke von kommunalem Energiemanagement profitieren können. „Energiemanagement ist die Basis für die Haushaltsversorgung und Kommunen haben eine wichtige Vorbildfunktion“, betonte Dr. Werner und fügte mit Blick auf die Stadtwerke hinzu: „Investitionen ins Energiemanagement zahlen sich aus, aber Sie müssen dranbleiben.“

Informativ war auch der Vortrag von André von Falkenburg, Leiter Customizing und Prokurist der ITC AG. Er gab einen Einblick in kommende Entwicklungen der ITC-Portalplattform. Dabei ging er unter anderem auf die neuen Adapter wie z.B. zur Software-Lösung lima® von der Kölner rhenag Rheinische Energie AG, auf das neue Netzanschlussportal der ITC AG und die WhatsApp-Integration im Bereich Zählerstandsmeldung ein.

Willkommene Praxisbeispiele
Kundenportale der ITC AG bieten einen deutlichen Mehrwert für Verbraucher und Mitarbeiter der Stadtwerke. Das unterstrichen die vielfältigen Praxisberichte:
  • Ralf Höppner und Oliver Gurando von der envia Mitteldeutsche Energie AG berichteten davon, wie sie als langjähriger Anwender der ITC-Portalsoftware ihren digitalen Kundenservice kontinuierlich und agil weiter entwickeln.
  • Christian Scholz von der SWE Energie GmbH aus Erfurt ging ausführlich auf das neue ITC-Kundenportal für Energie- und Wasserkunden in der thüringischen Landeshauptstadt ein.
  • Auf großes Interesse stieß ebenfalls die Präsentation von Philipp Gridling illwerke vkw AG. Er referierte über die Integration des ITC-Kundenportals und über das Zusammenspiel mehrerer Applikationen im illwerke vkw Online Ökosystem.
  • Wenn es um den Ausbau des digitalen Kundenservices geht, sind auch die Stadtwerke Emden ganz vorn mit dabei. Entsprechend aufmerksam verfolgte das Auditorium den Vortrag „Optimized User Experience – digitaler Kundenservice von WhatsApp-Kommunikation bis Seniorenfreundlichkeit“ von Gerrit Fahrenholz von den Stadtwerke Emden.
  • Wie die SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG ihre digitalen Prozesse neu ausgerichtet haben, präsentierte André Gassenmeier von den SWP. Dabei wurde auch die Frage beantwortet, weshalb sie sich ganz bewusst für das ITC-Kundenportal entschieden haben und welche dazugehörigen Schnittstellen nun genutzt werden.
Beim Thema Datenschutz vertraut die ITC AG dem Fachanwalt Michael Schönfelder von der Kanzlei Zwipf Rosenhagen RA Partnerschaft. Der Experte sprach in seinem unterhaltsamen Vortrag über „Consent-Banner“, die beim Aufrufen einer Website erscheinen, und die Fragen: „Was steckt dahinter?“ „Sind Cookies und Co. wirklich so böse?“

Kommunikationsabend im „Club Standesamt“
Der rege Erfahrungsaustausch des Kongresses wurde bei der Abendveranstaltung im „Club Standesamt“ fortgesetzt. Mit einem zünftigen Fassanstich, buntem Unterhaltungsprogramm und leckerem Essen ging der erste und informative Tag zu Ende.

Großes Lob der Teilnehmer
Das Feedback zeigt: Mehr als 98 Prozent der Teilnehmer würden die ITC-Portaltage weiterempfehlen. Zahlreiche Gäste waren zudem bereits in den Vorjahren bei den Portaltagen gewesen. „Wir freuen uns, einige Anwender Jahr für Jahr begrüßen zu dürfen. Es zeigt, wie gut und nachhaltig die Bindung zu den Anwendern unserer offenen Portallösungen ist. Auch in den kommenden Jahren werden wir weiter daran arbeiten, unseren Anwenderkreis fit für die digitale Zukunft zu machen“, sagt Stefan Adler abschließend.

Die ITC AG bedankt sich bei allen Gästen für die Anwesenheit und bei allen Beteiligten für das Engagement. Die nächsten ITC-Portaltage finden im September 2022 wieder in Dresden statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.