ISRA VISION AG: 3. Quartal 2018/2019 - Profitabilität stark (EBT +19 % bei 22 % Marge), robuster Umsatzanstieg (+8 %)

Zweistelliges Margenwachstum auf hohem Niveau / deutlich positiver Cash-Flow beeindruckt / signifikante Wachstumspotentiale durch Technologieakquisition

(PresseBox) ( Darmstadt, )
  • EBT-Wachstum von 19 % auf 24,5 Millionen Euro
    (Q3-YTD-17/18: 20,5 Millionen Euro)
    (EBITDA-, EBIT- und EBT-Werte sind – sofern nicht anders vermerkt – um einmalige Akquisitionskosten bereinigt.)
  • Umsatz steigt auf 110,6 Millionen Euro, plus 8 %
    (Q3-YTD-17/18: 102,8 Millionen Euro)
  • Ergebnismargen auf hohem Niveau weiter gesteigert:
    • EBITDA plus 20 %, Marge bei 35 % zum Umsatz und 31 % zur Gesamtleistung
      (Q3-YTD-17/18: 31 % bzw. 29 %)
    • EBIT plus 19 %, Marge bei 22 % zum Umsatz und 20 % zur Gesamtleistung
      (Q3-YTD-17/18: 20 % bzw. 18 %)
    • EBT plus 19 %, Marge bei 22 % zum Umsatz und 20 % zur Gesamtleistung
      (Q3-YTD-17/18: 20 % bzw. 18 %) 
  • Gross-Marge zur Gesamtleistung steigt auf 62 %
    (Q3-YTD-17/18: 61 %) bzw. 57 % zum Umsatz (Q3-YTD-17/18: 57 %)
  • Starker Cash-Flow
    • Operativer Cash-Flow erhöht sich auf 26,6 Millionen Euro
      (Q3-YTD-17/18: 18,3 Millionen Euro)
    • Netto-Cash-Flow bei 9,0 Millionen Euro
      (Q3-YTD-17/18: 5,6 Millionen Euro)
  • Nettoliquidität steigt deutlich auf 9,4 Millionen Euro (30.09.2018: 1,8 Millionen Euro)
  • Auftragsbestand von aktuell rund 93 Millionen Euro brutto (Vj.: 90 Millionen Euro brutto)
  • Ergebnis je Aktie nach Steuern steigt um 15 % auf 0,76 Euro
    (Q3-YTD-17/18: 0,66 Euro)
  • Zusätzliche Marktpotenziale durch Embedded Sensortechnologien und Entwicklungskompetenzen der akquirierten Photonfocus AG
  • Traditionell umsatzstarkes Q4 wird Jahresgesamtwachstum wesentlich bestimmen; Auswirkung der makroökonomischen Situation auf Auftragseingangsdynamik spürbar
  • Prognose für das Geschäftsjahr 2019/2020: Aktuelle Planung setzt auf zweistelliges Wachstum in Umsatz und Ertrag

Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100) – das TecDAX- bzw. SDAX-Unternehmen für industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision), weltweit einer der führenden Anbieter für Oberflächeninspektion und für 3D Machine Vision Anwendungen – hat sich auch im dritten Quartal des Geschäftsjahres mit einem enormen EBT-Wachstum von 19 Prozent auf 24,5 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 20,5 Millionen Euro) und einer damit verbundenen EBT-Marge von 22 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-17/18: 20 %) und 20 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-17/18: 18 %) profitabel entwickelt. Bei einem Umsatz von 110,6 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 102,8 Millionen Euro), eine Steigerung um rund 8 Prozent, macht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung des mittelfristig angestrebten Umsatzziels von „200+“. Das EBITDA von 38,6 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 32,1 Millionen Euro) verzeichnet einen deutlichen Zuwachs um 20 Prozent bei einer Marge auf einem sehr hohen Niveau von 35 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-17/18: 31 %) und 31 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-17/18: 29 %), während sich das EBIT um 19 Prozent auf 24,6 Millionen Euro verbessert und eine Marge von 22 Prozent zum Umsatz (Q3-YTD-17/18: 20 %) und 20 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-17/18: 18 %) erreicht. Gestützt durch die konsequente Umsetzung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung verbucht ISRA einen deutlich erhöhten operativen Cash-Flow von 26,6 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 18,3 Millionen Euro), einen Netto-Cash-Flow von 9,0 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 5,6 Millionen Euro) sowie eine deutlich gesteigerte Netto-Liquidität von 9,4 Millionen Euro (30. September 2018: 1,8 Millionen Euro). Die Gross-Marge (Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der Produktion) wächst um einen Prozentpunkt auf 62 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-17/18: 61 %).  

Die Bilanz der ersten neun Monate des Geschäftsjahres reflektiert den starken Auftragsbestand von 93 Millionen Euro brutto (Vj.: 90 Millionen Euro brutto). Die Vorräte steigen geringfügig auf 40,5 Millionen Euro (30. September 2018: 36,9 Millionen Euro). Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen reduzieren sich in Summe auf 105,5 Millionen Euro (30. September 2018: 111,8 Millionen Euro), wobei sich die Cash-Forderungen auf 39,9 Millionen Euro belaufen (30. September 2018: 45,5 Millionen Euro), die Contract Assets auf 65,6 Millionen Euro (Forderungen nach der Percentage of Completion Methode zum 30. September 2018 bei 66,3 Millionen Euro). Das Ergebnis je Aktie (EPS) nach Steuern verbessert sich um 15 Prozent auf 0,76 Euro (Q3-YTD-17/18: 0,66 Euro). Mit einem deutlich gestiegenen Eigenkapital von 209,8 Millionen Euro (30. September 2018: 197,8 Millionen Euro), der um 3 Prozentpunkte verbesserten Eigenkapitalquote von 66 Prozent (30. September 2018: 63 %) sowie den freien Kreditlinien, verfügt das Unternehmen über eine sehr gute Kapitalausstattung für künftiges Wachstum und zur Finanzierung weiterer Akquisitionsprojekte.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres hat ISRA ihre Investitionen in den weltweiten Ausbau der Marktanteile in den Zielbranchen und die Verstärkung der internationalen Teams an den mehr als 25 Standorten fortgesetzt. So konnten in Großbritannien und China wichtige Neueinstellungen auf Management-Ebene verzeichnet werden, zudem intensivierte das Unternehmen die Markterweiterung in Mexiko. Ergänzend befindet sich eine sukzessive Expansion in Nord- und Südamerika, Südostasien sowie Indien in der Umsetzung. Für den weiteren Ausbau des Servicegeschäfts, das bereits im dritten Quartal mit einem zweistelligen Umsatzanteil zur positiven Unternehmensentwicklung beitrug, konnte ein erfahrener Manager gewonnen werden. Ziel ist es, im Zuge der strategischen Stärkung des Customer Support & Service Center den Anteil am Gesamtumsatz in den nächsten Quartalen überproportional zu steigern.

Im dritten Quartal 2018/2019 zeigte sich das Geschäft in den Regionen robust. ISRA konnte auf den europäischen Märkten Vertriebserfolge verbuchen. Die Umsätze in Asien entwickelten sich im Vergleich zum dritten Quartal des Vorjahres auf weiter hohem Niveau. Für die kommenden Monate erwartet das Unternehmen u.a. Großaufträge aus China. Die Geschäfte in Nord- und Südamerika wuchsen deutlich und sollen durch eine zusätzliche Intensivierung der Marketing- und Vertriebsaktivitäten weitere Impulse erhalten. Im Segment Industrial Automation steigen die Umsätze im Berichtszeitraum auf 28,0 Millionen Euro und verzeichnen ein Wachstum von 10 Prozent (Q3-YTD-17/18: 25,5 Millionen Euro), während sich das Geschäft mit der Automobilindustrie alleine um 12 Prozent entwickelte. Das EBIT steigt um 21 Prozent auf 6,1 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 5,1 Millionen Euro), bei einer EBIT-Marge von 19 Prozent zur Gesamtleistung (Q3-YTD-17/18: 18 %). Getragen wird das Segmentergebnis durch Machine Vision-Lösungen für die robotergeführte Montage und Messtechnik. Diese Investitionsgüter für die Produktionsautomatisierung werden erfahrungsgemäß branchenübergreifend auch in einem schwächeren Wirtschaftsklima nachgefragt. Dies gilt insbesondere für die Automobilindustrie, da die großen Player in Phasen der ökonomischen Abkühlung in die Optimierung der Produktion und die Steigerung der Effizienz investieren.

Der Umsatz im Segment Surface Vision wächst im dritten Quartal 2018/2019 um 7 Prozent auf 82,6 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 77,4 Millionen Euro). Dabei steigt das EBIT auf 18,5 Millionen Euro (Q3-YTD-17/18: 15,7 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge von 20 Prozent zur Gesamtleistung entspricht (Q3-YTD-17/18: 19 %). Das Geschäftsfeld Metallinspektion profitiert anhaltend von der Komplettportfolio-Strategie und ist damit einer der wichtigen Wachstumsbereiche. ISRA erschließt hier derzeit zusätzliche Marktpotentiale durch die Weiterentwicklung von INDUSTRIE 4.0-fähigen Systemen für die vernetzte Produktion. Auf hohem Niveau befindet sich die Auftragslage in der Glasbranche, gestützt durch neu- und weiterentwickelte Produkte. Kürzlich in den Markt eingeführte Erweiterungen des High-End-Portfolios für die detaillierte Überprüfung von Floatglas lassen zudem weitere Impulse erwarten. Erneut starke Zuwächse verzeichnet Advanced Materials unter anderem durch die Erschließung neuer Nischenmärkte für innovative Werkstoffe. Sowohl Glas als auch Advanced Materials haben sich als Wachstumstreiber erwiesen. Das Geschäft im Bereich Print wird durch Investitionen in Marketing und Vertrieb weiter gestärkt. In der Solarbranche deuten sich nach dem erfolgreichen Abschluss eines Großauftrags von einem namhaften Hersteller aus China bei einem guten Auftragsbestand weitere Potentiale an; dem herausfordernden Wettbewerb um Marktanteile in Asien begegnet ISRA mit einer offensiven Vertriebsstrategie. Zukunftsmärkte wie z.B. der Verpackungssektor stehen im Fokus für das Geschäft mit der Papierindustrie. Hierfür befinden sich, bei gleichzeitiger Verstärkung von Marketing und Vertrieb, Projekte zur Optimierung des innovativen Portfolios mit kostensenkenden Embedded-Technologien in der Umsetzung. Eine solide Nachfrage verzeichnet der Bereich Security mit spezialisierten Inspektionssystemen für Hochsicherheitspapier und -druck. Das noch junge Geschäftsfeld Halbleiter entwickelt sich zunehmend positiv und weist eine gute Auftragslage auf.

Teil der Unternehmensstrategie ist es weiterhin, das nachhaltige organische Wachstum durch Akquisitionen effektiv zu ergänzen. Mit der jüngst akquirierten Schweizer Photonfocus AG wurde das strategische Portfolio im Bereich Embedded Sensortechnologie erweitert, um die 3D Machine Vision Kompetenz mit der Roboterautomatisierung sowohl in etablierten Märkten als auch in Industrien mit diskreter Fertigung zu verknüpfen. Auch für die Oberflächeninspektion ergeben sich wesentliche Fortschritte: Die hohen Aufnahmegeschwindigkeiten sowie der Einsatz von 3D- und Infrarottechnologie sowie Hyperspektral-Sensorik erlauben es, zusätzliche Anwendungen in ISRAs angestammten Märkten zu adressieren. Die spezialisierten Technologien und die Entwicklungskompetenzen werden kurzfristig in neue Produktgenerationen einfließen und könnten mittelfristig zusätzliche Marktpotenziale im mittleren zweistelligen Millionenbereich erschließen. Weitere Akquisitionstargets aus den Bereichen Industrieautomatisierung, Production Analytics bzw. INDUSTRIE 4.0-Sensorik befinden sich in der näheren Betrachtung.

Mit dem strategischen Fokus auf Erweiterungen des Innovationsportfolios, einer Vertiefung des Engagements in den weltweiten Märkten und dem guten Auftragsbestand von derzeit rund 93 Millionen Euro brutto verfügt ISRA über eine solide Basis für das finale Quartal des Geschäftsjahres. Das Management konzentriert sich gleichzeitig auf die weitere Optimierung der Produktionseffizienz und des Cash-Flows. Strategisches Ziel bleibt es, mittelfristig die anvisierte Umsatzdimension von über 200 Millionen Euro zu erreichen. Das traditionell starke vierte Quartal wird das Wachstum wesentlich bestimmen, wobei makroökonomische Faktoren mittlerweile spürbaren Einfluss auf die Auftragseingangsdynamik nehmen. Die kommenden Wochen werden auch geprägt sein vom Abschluss einiger Großaufträge, die sich in fortgeschrittenen Verhandlungen befinden. Auf dieser Grundlage plant ISRA für das Geschäftsjahr mit einem Wachstum in ähnlicher Höhe wie im dritten  Quartal. Unter der Voraussetzung, dass sich die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht weiter eintrüben – hierzu zählen auch aktuelle handelspolitische Spannungen –, plant das Management für das kommende Geschäftsjahr 2019/2020 mit einem zweistelligen Wachstum in Umsatz und Ertrag.   

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.isravision.com">www.isravision.com>

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.