2-in-1-Sensortechnologie: 3D-Inline Messungen und 3D-Roboterführung mit nur einem System

Neuer 3D-Sensor mit anwendungsbezogenen Softwarebausteinen für verschiedene Aufgaben einsetzbar

Per phasenschiebender Beleuchtung erfasst der APS3D komplexe Oberflächenprofile mit allen Details
(PresseBox) ( Darmstadt, )
Mit einem zukunftsweisenden Technologiemix aus verschiedenen Messmethoden und 3D-Punktewolken-Technologie vereint ein neues Allround-System 3D-Roboterführung und 3D-Messtechnik. Dank verschiedener Softwarepakete passt sich das System optimal an verschiedenste Aufgaben an und ermöglicht den Anwendern so ein breites Einsatzspektrum in der Produktionslinie.

Der „Area Profile Scanner 3D“ bietet neben der Kombination aus Stereometrie, Triangulation und verschiedenen Beleuchtungsmodi je nach Bedarf ein Streifen- oder Zufallsmuster. Dieses liefert dem Sensor die notwendigen Referenzpunkte in einem einzigen Bild, was die Scanzeiten stark beschleunigt und damit besonders kurze Taktzeiten ermöglicht. Die notwendige Objekterfassung gelingt so auch bei bewegtem Objekt ohne Unschärfe. Für präzise Scans steht die Multi-Linien-Beleuchtung zur Verfügung, mit der das System Strukturen detailliert dreidimensional erfasst. 

Schneller CAD-Vergleich und effizientes Teach-In von Merkmalen

Die erhobenen Daten stehen sowohl als Punktewolke und dank der On-Board-Rechenkapazität auch im STL-Format für den direkten CAD-Vergleich zur Verfügung. Mittels automatischem Data-Meshing werden komplexe Oberflächen digital abgebildet, und so auch komplexe Merkmale wie Ebenen oder Bohrlöcher sicher erfasst. Speziell für die Inline-Messtechnik bietet der APS3D zudem ein effizientes Teach-In von Merkmalen: Mit wenigen Klicks lassen sich die relevanten Kanten, Spalten oder Bohrlöcher definieren. Mit einer neuen integrierten Auswertungssoftware liefert das System exakte Messergebnisse aus den dreidimensionalen Bilddaten.

Intelligentes Sensornetzwerk für die Fertigung der Zukunft

Als Teil von ISRAs „Touch & Automate“-Portfolio wird der APS3D mit WLAN ausgestattet und ist so in der Lage, sich mit anderen Sensoren und einer gemeinsamen Datenbank zu verbinden. Innerhalb des so entstehenden Sensornetzwerks kooperieren die eingesetzten Systeme bei umfangreichen Messaufgaben und liefern aggregierte Informationen für die Prozessanalyse: Die Anwender können in Reportings strukturiert auf diese Daten zugreifen. Mit seiner hohen Flexibilität, Konnektivität und Anpassungsfähigkeit wird der APS3D so zu einem idealen Baustein für die vernetzte Fertigung und INDUSTRIE 4.0.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.