IT-Bedrohungen – wo fängt Vertrauen an?

iSM Secu-Sys AG präsentiert sich interessiertem Publikum in München

(PresseBox) ( Rostock, )
Roadshow Security Eye bietet Plattform zur Diskussion von Cyberrisiken

„Der Großteil von IT-Bedrohungen entsteht unternehmensintern.“

„Unkontrollierte Berechtigungsstrukturen stellen ein Hauptrisiko für IT-Sicherheit und Compliance dar.“

„Cloud-basierte IT-Automatisierung ist die Chance für mittelständische Unternehmen.“

Mit diesen Thesen geht die iSM Secu-Sys AG in die Diskussion mit Anwendern bei der Roadshow Security Eye. „Wo fängt Vertrauen an, wo hört Misstrauen auf?“ ist eine der Fragen, die im Hinblick auf den Datenschutz diskutiert werden. Dahinter steht die Frage, was genau unter unternehmensinternen Bedrohungen zu verstehen ist. Hinzu kommt die Problematik des „Datenflussmanagements“. Hierfür kann ein gesichertes Dokumentenmanagement, wie die iSM Secu-Sys AG es anbietet, als Einstieg dienen.

IT-Sicherheit, Single Sign-On, Identity- & Access Management bleiben treibende Themen

Das Interesse der Teilnehmer an den Themen IT-Sicherheit, SSO und IAM ist groß. Vor allem das integrierte Single Sign-On der iSM Secu-Sys AG bietet aus Sicht vieler Teilnehmer eine wichtige Basis für Akzeptanz.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.