ARP-GUARD Network Access Control - mehr als Netzwerkzugangsschutz

Neues Software-Release bietet noch mehr Komfort, Übersicht und Sicherheit

ARP-GUARD Network Access Control
(PresseBox) ( Bochum, )
In Zeiten wachsender Bedrohungen durch Spionage und Cyberkriminalität wird die Absicherung von Unternehmensnetzwerken immer wichtiger. Die zunehmende Zahl an nicht verwalteten IoT-Geräten oder BYoD im Netzwerk macht Organisationen für diese Angriffe besonders verwundbar.

Die Network Access Control (NAC)-Lösung ARP-GUARD des deutschen Softwareherstellers ISL schützt Unternehmensnetzwerke zuverlässig vor den Risiken, die durch nichtkonforme Geräte entstehen und sorgt für kontrollierte sowie geschützte Netzwerkzugänge.

Herstellerunabhängig und agentenlos erfasst die NAC-Lösung die gesamte Netzwerkinfrastruktur und identifiziert Endgeräte schnell und eindeutig bevor sie Zugang zum Netzwerk erhalten. Über den Standard eines Zugangsschutzes hinaus bündelt die Lösung sicherheitsrelevante Informationen, erkennt Anomalien im Netzwerk und korrigiert sie umgehend. Unternehmen werden so vor Ausfällen und Verlusten bewahrt, die durch ungeschützte Geräte oder Sicherheitsverstöße verursacht werden.

Das ISL Entwicklerteam ergänzte die Network Access Control Lösung nun um weitere Funktionalitäten, die Sicherheitsabläufe automatisieren und den Arbeitsaufwand des IT-Teams minimieren.

VLAN-Konzepte einfach umsetzen
Die Administration und VLAN-Verwaltung wird mit der neuen ARP-GUARD Version noch einfacher. Erweiterte Funktionen rund um den Switch ermöglichen eine effektivere Inventarisierung der Endgeräte. In sogenannten Host Templates lassen sich zahlreiche Einstellungen wie die Gruppenzuweisungen speichern und ersparen damit manuelles Nachkonfigurieren. Darüber hinaus werden Details zu Portkonfigurationen und VLANs übersichtlich dargestellt. Diverse Aktionen wie z.B. das Schalten, Umbenennen oder Löschen der VLANs sind direkt über die Bedienoberfläche möglich. Das gilt ebenso für Tagged-VLANs, die sich in der neuen Version einfach in der GUI einstellen und auslesen lassen.

Fingerprinting – jedes Endgerät eindeutig identifizieren
Das ARP-GUARD Fingerprinting erfasst verschiedene Eigenschaften wie kryptografische Zertifikate und Schlüssel, um ein Gerät eindeutig zu identifizieren. In der Version 4.0.1 ist ein periodisches Fingerprinting implementiert, mit dem sich Intervalle einstellen lassen, in denen die Fingerprints regelmäßig verifiziert werden. ARP-GUARD verhindert damit zuverlässig Manipulationen der Netzkomponenten und bietet ein überzeugendes Plus an Sicherheit.

„Mit der Version 4.0.1 zeigen wir erneut, dass ARP-GUARD mehr leistet als Netzwerkzugangskontrolle“, resümiert Dr. Andreas Rieke, Geschäftsführer der ISL GmbH. „Unsere Kunden profitieren von umfassenden Netzwerkmanagementfunktionen, die Abläufe automatisieren und insgesamt dazu beitragen, das IT-Sicherheitsmanagement effizienter zu gestalten.“

ISL bietet regelmäßig Webinare an, um neue Funktionen und Einsatzszenarien der ARP-GUARD Lösung vorzustellen.

Das nächste Live-Webinar findet am 07.05.2020 um 11:00 statt.

Weitere Informationen auf www.arp-guard.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.