isacon AG ist Partner der GAIA-X Initiative des Wirtschaftsministeriums in der Domäne Finanzwesen

Zukunftsrelevante Technologien werden im neuen Geschäftsbereich Digital Transformation analysiert und als smarte Services am Markt angeboten

GAIA-X - das Projekt
(PresseBox) ( Weinheim, )
Die isacon AG beteiligt sich Anfang 2021 an der GAIA-X Initiative des BMWi (Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie) als assoziierter Partner. Die Domäne Finanzwesen integriert bislang nicht verknüpfte Finanzdaten ihrer Partner (z.B. Deutsche Bank oder Deutsche Börse) in einen gemeinsamen Datenpool. Darin werden Daten und Dienste verfügbar gemacht, vertrauensvoll geteilt und mit Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) genutzt. Durch die jahrelange Erfahrung und das Know-How der Datenanonymierung in Banken bringt die isacon AG mit ihrer Softwarelösung PyAno wesentliche Voraussetzungen für die Verarbeitung sensibler Daten im Forschungsprojekt GAIA-X ein.

Das Forschungsprojekt GAIA-X hat das Ziel eine sichere und vernetzte europäische Dateninfrastuktur aufzubauen, die höchsten Ansprüchen an digitale Souveränität entspricht und Innovationen fördert. Hiermit wird sichergestellt, dass auch künftig Unternehmen und Geschäftsmodelle aus Europa heraus weltweit wettbewerbsfähig sein können.

Ein Projekt von Europa – für Europa!

Die Nutzbarkeit von GAIA-X wird anhand von Use Cases verifiziert. Bisher sind ca. 50 Anwendungsfälle aus 9 Domänen (u.a. Finanzwesen, Industrie 4.0) definiert, die auf der Infrastruktur GAIA-X aufsetzen. Im Finanzwesen betrachtet der Use Case safeFBDC (Financial Big Data Cluster) unter anderem nachhaltige Finanzen und Geldwäschebekämpfung. Dabei erstellen verschiedenste Teilnehmer (u.a. Banken, Aufsichtsbehörden, Start-Ups, Forschung) gemeinsame Analysen, die anschließend auf der Plattform verfügbar sind.

Die isacon AG ist als assozierter Partner des Use Cases safeFBDC (Financial Big Data Cluster) der GAIA-X Forschungsinitiative beigetreten, um ihr jahrelanges bankfachliches und technologisches Know-How einzubringen und zukunfsweisende  Anwendungsfälle sowie Nutzungsmöglichkeiten im Finanzwesen zu erarbeiten.

Herausforderung der digitalen Transformation

„In vielen Unternehmen schreitet die digitale Transformation voran, sei es durch stärkere Einbindung von mobilen Endgeräten in Unternehmensabläufe oder durch die digitale Nachfrage der Kunden. Häufig sind dies Inseln in der gesamten Unternehmenswelt, die es durch intelligente Brücken zu verbinden gilt“, beschreibt Ralph Ridder die Herausforderung der digitalen Transformation.

Der Diplom-Informatiker war bei der Postbank Systems AG in verschiedenen Managementpositionen für die IT der Bank verantwortlich und steuert jetzt den Geschäftsbereich Digital Transformation innerhalb der isacon Unternehmensgruppe. Aus seiner über 20-jährigen Laufbahn kennt er die Anforderungen von Banken sowie die technologischen Herausforderungen und Möglichkeiten einer komplexen IT-Landschaft.

Ralph Ridder ist überzeugt, dass sich durch die gemeinsame Verwendung von Daten verschiedenster Unternehmen – unter Wahrung höchster Datensicherheits- und Datensouveränitätsanforderungen – größere Potenziale als durch Daten einzelner Unternehmen ergeben. Die Daten einzelner Unternehmen sind durch die Außengrenzen der Unternehmen limitiert und damit auch die Aussage- und Analysemöglichkeiten.

Datennutzen vs. Datensicherheit

Um die Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI) „schlauer“ werden zu lassen, benötigen sie dafür Daten. Je mehr Daten zur Fütterung zur Verfügung stehen, optimalerweise aus unterschiedlichen Bereichen, desto besser. Aber wer gibt freiwillig seine Daten her und wie ist der Datenschutz geregelt?

Die Partner des FBDC, wie Deutsche Bank oder Deutsche Börse, stellen ihre Daten aus regulatorischen Gründen nicht ohne Anonymisierung oder besondere Schutzmechanismen zur Verfügung. Hier setzt die isacon mit ihrer jahrelangen Erfahrung in der Datenanonymisierung für Banken an und bringt ihre Softwarelösung PyAno in den Use Case FBDC ein. PyAno hat bereits millionenfach Kunden- und Vertragsdaten in Banken erfolgreich anonymisiert.  

„Diesen KI-Algorithmen ist es egal, ob im Datensatz Ralph Ridder oder Lieschen Müller steht. Deshalb sind konsistent anonymisierte und einheitlich strukturierte Daten in größeren Datenpools ideal für KI Anwendungen“, stellt Ralph Ridder fest. KI Anwendungsszenarien sind zukünftige Treiber der digitalen Transformation, da sich durch Ableitungen und Prognosen dieser KI Szenarien differenzierende Merkmale für Unternehmensprodukte ergeben.

Die isacon AG ist seit ihrer Gründung 1998 im Bankenmarkt geschätzt und für die Expertise und Erfahrung in der SAP Banking Beratung mehrfach ausgezeichnet (u.a. als Fokuspartner der SAP Diamant Initiative). Um Kunden auch zukünftig ausgezeichnete Dienstleistungen neben den bisherigen anzubieten, stellt sich die isacon AG mit dem neuen Geschäftsbereich "Digital Transformation" zukunftsfähiger auf. Beispiele für Services des Geschäftsbereichs sind die S/4HANA Transition oder der AppScan, mit dem Applikationen auf ihre Zukunftsfähigkeit geprüft werden.

Weitere Detail-Informationen erhalten Sie zu:

GAIA-X: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/gaia-x.html

FBDC: https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/GAIA-X-Use-Cases/financial-big-data-cluster-fbdc.html

Softwarelösung PyAno: https://www.isacon.com/pyano/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.