Grillen auf Glas

Nachhaltig, sauber und gesund: Hygienische Glasgrillplatte trennt Feuer und Fleisch

Irlbacher liefert auch an Privatkunden individuell geformte Grillplatten aus Spezialglas, welche Schadstoffe aus unvollständig verbranntem Fett zuverlässig vom Grillgut fern halten. Die haltbare Glaskeramik ist leicht zu reinigen und lässt sich beliebig oft wiederverwenden. © Sandra Schröder
(PresseBox) ( Schönsee, )
Die Temperaturen steigen, Urlaubsreisen sind noch in weiter Ferne. Was liegt also näher, als zu testen, wie gut der heimische Grill den Winter überstanden hat? Wer dabei Wert legt auf besten Geschmack, möglichst wenig Schadstoffe auf den Steaks sowie leichte Reinigung, dem sei die neue Glasgrillplatte von Irlbacher empfohlen.

Gesundheitsgefährdende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK, z.B. Benzpyren) sind in unverarbeiteten Lebensmitteln kaum enthalten – sie entstehen erst durch unvollständige Verbrennung. Beispielsweise, wenn Fett, Fleischsaft oder Marinade in die Glut tropfen und das Grillgut dadurch geräuchert wird. Die wirksamste Maßnahme gegen PAK ist daher das Verwenden von Grillschalen. Einwegprodukte aus Aluminium sind allerdings alles andere als nachhaltig.

Irlbacher stellt nun eine Lösung vor, welche das Grillgut von der Glut trennt, einfach zu reinigen und beliebig oft wiederverwendbar ist. Das Ausgangsmaterial ist Nextrema – ein Spezialglas von Schott, das ursprünglich für den industriellen Einsatz entwickelt wurde. Das Hochleistungs­material ist korrosionsfrei, verträgt Temperaturen bis zu 920 °C, steckt Temperaturschocks locker weg und ist gegen alle im Lebensmittelbereich vorkommenden Säuren und Laugen beständig. Mit diesen Eigenschaften eignet es sich auch perfekt für das Grillen.

Praktischer Weise hat die Glaskeramik für den Grill zwei unterschiedliche Seiten. Eine glatte für Gemüse etwa, knusprig-krossen Bacon oder alle Lebensmittel, die sich auf keinem Rost halten, wie z.B. Spiegeleier. Das ausgebratene Fett bleibt aufgrund der Oberflächenspannung auf der Glasplatte stehen und lässt sich mit einem Stück Küchenpapier problemlos aufnehmen. Aber selbst wenn das Fett abtropfen und mit einer Stichflamme verbrennen würde: Die Glasplatte schützt das Grillgut. Vor dem Verbrennen durch die Flammen und vor dem Räuchern mit PAK.

Die andere Seite der Grillplatte aus Glaskeramik ist gerillt – und damit ideal für Steaks. Ab ca. 140 °C setzt die Maillard-Reaktion ein und zaubert perfekte Röstaromen ans Fleisch. Ganz ohne direkten Flammenkontakt.

Nach einem intensiven Einsatz sieht die Glaskeramik aus, wie jede andere Grillplatte auch. Der Unterschied: Das Glas ist chemisch inert. Daher ist die Reinigung vergleichsweise einfach. Vor dem Abkühlen werden die Reste mit einem Schaber grob entfernt. Anschließend erfolgt die Feinreinigung mit einem Spülschwamm im lauwarmen Spülwasser. Wer dafür die Scheuerseite des Schwamms verwendet – oder versehentlich einen Edelstahl-Topfreiniger – merkt schnell, dass Nextrema für den industriellen Dauereinsatz entwickelt wurde. Das Material ist hart im Nehmen – und lässt sich von den im Haushalt üblichen Reinigungsmitteln nicht beeindrucken.

Die Grillplatten aus Glaskeramik von Irlbacher sind – rund wie rechteckig – in den gängigen Standardformaten lieferbar und passen damit auf praktisch jeden Grill. Aber auch maßgefertigte Glasgrillplatten aus Nextrema sind ab Stückzahl 1 lieferbar. Der passende Schaber ist immer mit dabei. Die Lieferzeit – auch für Privatkunden – beträgt drei bis vier Wochen. Um rechtzeitig für das Angrillen gerüstet zu sein, empfiehlt sich also eine baldige Bestellung.

Weitere Informationen unter: www.irlbacher.com

Direkter Kontakt: glaskeramik@irlbacher.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.