Feuer-Sichtscheibe, die Kamin-Bedienfehler ausgleichen kann

Innovative Beschichtung für angenehmes Wohnklima

IR-SuperMAX ist eine auf der Raumseite aufgetragene Beschichtung für Feuer-Sichtscheiben, welche Wärmestrahlung reflektiert. Die Beschichtung wirkt auf das menschliche Auge leicht farbig und unterstreicht damit den hochwertigen Eindruck des Endgeräts. © SCHOTT
(PresseBox) ( Schönsee, )
Irlbacher, weltweit agierender Spezialist für Glastechnologie und Glasbearbeitung, stellt eine neue Generation von Feuer-Sichtscheiben für Holz-, Pellet- und Gaskamine vor, die typische Bedienfehler kompensieren kann und einen Großteil der IR-Strahlung reflektiert. Dies kann das Überhitzen von Wohnräumen vermeiden sowie die notwendigen Abstände zu Wänden und Möbeln verringern. Die erhöhte Temperatur im Brennraum gewährleistet einen umweltverträglicheren Feuergenuss. Angenehmer Nebeneffekt: Die Feuer-Schutzscheibe verrußt erheblich weniger und muss seltener gereinigt werden. Der temperaturfeste Druck von Designs und Logos ist möglich. Technisch basiert die Irlbacher-Lösung auf der IR-SuperMax-Beschichtung der Schott AG.

Heizt man in Niedrigenergie- und Passivhäusern die dekorativen und stylischen Holz-, Pellet- oder Gaskamine an, ist die Raumluft schnell überhitzt. Außer Robax-Feuer-Sichtscheiben mit IR-SuperMax-Beschichtung sind im Einsatz. Allein die innovative Beschichtung, ohne das Glassubstrat, reflektiert etwa 60…80% der mittleren IR-Strahlung, also bei Wellenlängen um 3.500nm, und kann so für ein angenehmeres Wohlfühlklima sorgen. Kaminherstellern eröffnet dies neue Möglichkeiten: Der Sicherheitsabstand zu Einrichtungsgegenständen und Wänden kann bis auf die Hälfte reduziert werden – im Vergleich zu unbeschichteter Robax-Glaskeramik.

Für Begeisterung bei den Endkunden sorgt der damit verbundene, pyrolyseähnliche Reinigungseffekt: Die Sichtscheibe verrußt deutlich weniger, muss weniger oft gereinigt werden und lässt das Feuer einfach echter und lebhafter aussehen. Die erhöhte Temperatur im Brennraum kann klassische Bedienfehler, wie falsche Lufteinstellung oder zu wenig Brennmaterial ausgleichen und dafür sorgen, dass Katalysatoren optimal arbeiten. Das wiederum kommt der Umwelt zugute und reduziert die Feinstaubbelastung. Die Wärme, die sonst den Wohnraum überhitzt hätte, lässt sich als Speicherenergie oder zum Erwärmen wasserführender Bauteile nutzen.

Aufgetragen wird die IR-SuperMax-Beschichtung auf der Raumseite. Wird diese entsprechend den Vorgaben des Herstellers Schott gereinigt – und nicht etwa durch harte Schwämme und scharfe Reiniger abgeschabt – hält sie dauerhaft. Die Performance nimmt über den gesamten Lebenszyklus des Kamins nicht ab. Die dem Feuer zugewandte Seite der Glaskeramik lässt sich im kalten Zustand problemlos mit dem SCHOTT ROBAX® Trockenreiniger säubern.

Feuer-Sichtscheiben mit IR SuperMax sind für Temperaturen bis 550 °C bei einer Brenndauer von 600 Stunden ausgelegt. Die Glaskeramik selbst widersteht Temperaturschocks bis 700 °C und ist säure- und laugenbeständig (S2 nach DIN12116 bzw. A1 angelehnt an ISO 695). Temperatur- und UV-feste Deko-Drucke sind ebenso möglich wie Logos und Beschriftungen.

Weitere Informationen: www.irlbacher.com/applikationen

Video zum Produkt (© SCHOTT): https://youtu.be/2ch1BMc3pxA
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.