PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 889322 (InvenSor GmbH)
  • InvenSor GmbH
  • Nussbaumweg 7-9
  • 06886 Lutherstadt Wittenberg
  • http://www.invensor.com
  • Ansprechpartner
  • Karoline Mickan
  • +49 (30) 46307403

InvenSor baut mit Britta Bolling Business Development auf

(PresseBox) (Berlin , ) Britta Bolling übernimmt seit Oktober 2017 die neugeschaffene Position der Business Development Managerin B2B im Zuge der steigenden Nachfrage für nachhaltige Kühltechniken. Die InvenSor GmbH treibt damit die Vermarktung innovativer ADsorptionskältesysteme voran und sorgt für neue Absatzwege im Kältemarkt.

Zu ihren Hauptaufgaben zählen die Bekanntheitssteigerung der Marke InvenSor und die strategische Erschließung neuer Anwendungsbereiche. In dieser Position hat sich Britta Bolling zum Ziel gesetzt, neue Produktlösungen zu entwickeln, die speziell auf den Kältebedarf der jeweiligen Anwendungsbereiche, mit Fokus auf Industrie und RZ-Betreiber, zugeschnitten sind. „Dadurch können wir Endanwender gezielter ansprechen und verdeutlichen, wie effizient und kostensparend die Nutzung von thermisch angetriebenen ADsorptionskältemaschinen ist“, so Bolling. Zudem unterstützt sie das Vertriebsteam bei der Gewinnung neuer Vertriebspartner und Endkunden.

Die diplomierte Ingenieurin, die vor ihrem Wechsel u.a. auch für Siemens im Business Development tätig war, verfügt über 20 Jahre Erfahrung im Energiesektor mit Geschäftsfeldentwicklungs- und Projektmanagementerfahrungen in Europa, Asien und den USA.

„Wir freuen uns, Britta Bolling im Team begrüßen zu dürfen und mit ihr neue Kältelösungen auf dem Markt zu etablieren“, fügt Sören Paulußen, einer der Geschäftsführer der InvenSor GmbH, hinzu.

Website Promotion

InvenSor GmbH

Die in Lutherstadt Wittenberg und Berlin ansässige InvenSor GmbH ist eines der führenden Unternehmen weltweit in der Entwicklung und Produktion von ADsorptionskältemaschinen im Leistungssegment von bis zu 300 kW. Die Kältemaschinen von InvenSor erzeugen kaltes Wasser und nutzen dafür als Antriebsenergie Wärme statt Strom, wodurch elektrische Einsparungen von bis zu 70% möglich werden. Typische Wärmequellen sind Blockheizkraftwerke, industrielle Prozesse und Fernwärme. Für die Kühlung gibt es vielfältige Anwendungsmöglichkeiten wie beispielsweise Serverraumkühlung und Industriekühlung sowie die Klimatisierung von Räumen und Lebensmitteln. Als Kältemittel wird in den Anlagen reines Wasser verwendet – maximal umweltfreundlich und wartungsarm.