Verbände: Aus dem VHD wurde der vdnr

INTHERMO ist Gründungsmitglied im neuen Verband Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen e.V.

Gründungsmitglied im vdnr: Der ökologisch orientierte Bauzulieferer INTHERMO ist durch seinen Geschäftsführer Dipl.-Holzbauing. Stefan Berbner im Vorstand des neu gegründeten Verbandes Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen e.V. (vdnr) vertreten. Foto: Achim Zielke für INTHERMO, Ober-Ramstadt; www.inthermo.de (PresseBox) ( Wuppertal/Ober-Ramstadt, )
Der 2003 gegründete Verband Holzfaser Dämmstoffe e.V. (VHD) hat sich Ende November 2018 zum Verband Dämmstoffe aus natürlichen Rohstoffen (vdnr) erweitert. Sitz der Interessenvertretung bleibt Wuppertal. Der ökologisch orientierte Bauzulieferer INTHERMO ist durch seinen Geschäftsführer, Dipl.-Holzbauing. Stefan Berbner, im Vorstand des vdnr vertreten. Der südhessische Anbieter natürlicher Holzfaser-Wärmedämmverbundsysteme gestaltet – wie schon zuvor beim VHD – die Geschicke auch des neuen Branchenverbandes maßgeblich mit.

Das Bauen mit Holz und der Einsatz von Naturdämmstoffen sollen bundesweit erleichtert werden. Die Bundesregierung plant zu diesem Zweck die Verabschiedung eines zukunftsweisenden Gebäudeenergiegesetzes (GEG), das mehr als eine bloße Fortführung des bisherigen CO2-Gebäudesanierungsprogramms sein soll.

„Generell gilt es, das Bauordnungsrecht zu entbürokratisieren und Hemmnisse, die dem Bauen mit Holz und dem flächendeckenden Einsatz natürlicher Baustoffe wie etwa Holzfaserdämmplatten oder Hanfdämmmatten bei zahlreichen öffentlichen und privaten Bauvorhaben entgegenstehen, abzubauen“, betont vdnr-Vorstandsmitglied und INTHERMO-Geschäftsführer Stefan Berbner.  

Vor diesem aktuellen baupolitischen Hintergrund haben die Hersteller von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen mit dem vdnr einen Verband ins Leben gerufen, der ihre Interessen gegenüber politischen Instanzen wie auch in der Öffentlichkeit mit Sachverstand vertritt und den Abbau bestehender gesetzlicher Hürden beratend begleitet.

Der vormalige Verband Holzfaser Dämmstoffe (VHD) hat seine Satzung geändert und dadurch den Herstellern von Dämmstoffen aus einjährig nachwachsenden Rohstoffen und natürlichen Upcycling-Ressourcen den Verbandsbeitritt ermöglicht. Zu den Dämmstoffen aus natürlichen Rohstoffen zählen neben Holzfaser- und Hanfprodukten, wie sie der südhessische WDVS-Anbieter INTHERMO (www.inthermo.de) vertreibt, beispielsweise Einblasdämmstoffe aus Altpapier, Naturdämmstoffe aus Seegras, Reet, Schafwolle und Kork sowie der Strohballenbau. Die offizielle Gründung des vdnr (www.vdnr.net) erfolgte am 27. November 2018 in Berlin. (az)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.