InterNetWire sorgt für den technischen Betrieb der neuen Domain-Endung .GMBH

ICANN-Studie bestätigt: Outsourcing lohnt sich bei Firmen- und Marken-TLDs

Andreas Schreiner, Geschäftsführer von InterNetWire Communications GmbH: "Der reibungslose technische Betrieb ist ein extrem wichtiger Faktor für den Erfolg der eigenen Top-Level-Domain. " (PresseBox) ( München, )
Beim technischen Betrieb einer Top-Level-Domain (TLD) geht der Trend zum Outsourcing: Registries, die einen weniger großen Domain-Bestand zu verwalten haben, geben die technischen Aufgaben in die Hände externer spezialisierter Dienstleister. Bestätigt wird der Trend des Outsourcings durch unabhängige Untersuchungen – so das kürzlich von der Internet-Verwaltungsorganisation ICANN (Internet Corporation für Assignet Names and Numbers) und dem Wirtschaftsprüfungsunternehmen KPMG veröffentlichtes Benchmarking zu den neuen Top-Level-Domains. Häufigste Ursache für das vermehrte Outsourcing sei demnach der hohe Aufwand für den technischen Betrieb einer Top-Level-Domain, der erst ab einem Bestand von über 250.000 Domains wirtschaftlich werden kann. Dies wird künftig vor allem Firmen betreffen, die ihre eigenen Marken- und Firmen-TLDs nutzen wollen. Speziell diesen Unternehmen bietet der Münchner Domain-Registrar InterNetWire (www.internetwire.de) die Dienstleistung „Registry-Backend-Services“ an und stellt damit für den TLD-Inhaber das Domain-Registrierungssystem und Whois-Dienste bereitsowie Lösungen für die DNS-Infrastruktur zur weltweiten Auflösung der Domains unterhalb der eigenen TLD.

Registry-Backend-Services und Domain-Management aus einer Hand

Bei der Oberfläche zur Domain-Verwaltung kann InterNetWire auf das bewährte Domain-Management-System PartnerGate zurückgreifen, das bereits seit Jahren von Domain-Großabnehmern wie Webhostern und ISPs verwendet wird. Unternehmen, die ihre eigene Firmen- oder Marken-TLD nutzen möchten, bietet InterNetWire damit Registry-Backend-Services und ein sehr komfortables und benutzerfreundliches Domain-Management-System zur Verwaltung der eigenen Domains aus einer Hand an.

Über das Domain-Management-System PartnerGate lassen sich sich zudem neben der eigenen TLD auch Domains unter nahezu allen weltweit verfügbaren TLDs verwalten. So kann das komplette Domain-Portfolio eines Unternehmens inklusive der eigenen TLD(s) zusammen in einem Domain-Management-System verwaltet werden. Die Mandantenfähigkeit des Systems ermöglicht auch für Niederlassungen oder Abteilungen eigenständige Accounts (hierarchisch) einzurichten und dabei den Gesamtüberblick über den Firmen-Domain-Bestand zu behalten.

ICANN: Neue TLDs voraussichtlich ab 2011

Die Einführung neuer Top-Level-Domains (TLDs) stand auch bei dem letzten ICANN-Treffen in Nairobi auf der Agenda der Top-Themen. Nach dem Beschluss der ICANN, keine zusätzliche Meldephase für Interessenten ("Expressions of Interest" - EOI) durchzuführen, wird mit dem Start für neue TLDs im 2011 gerechnet. In Branchenkreisen wird vermutet, dass es Bewerbungen für mehr als hundert neue Top-Level-Domains geben wird. Darunter auch die TLD .GMBH, für die InterNetWire die Registry-Backend-Services übernimmt und damit die Möglichkeit für die Registrierung und Verwaltung von Domains unter der Domain-Endung .GMBH schafft.

Firmen- und Marken-TLDs bei InterNetWire in erfahrenen Händen

InterNetWire sieht sich mit dem Outsourcing-Trend des technischen Betriebs von TLDs in seiner Ausrichtung bestätigt. Der Domain-Spezialist ist einer der wenigen in Deutschland ansässigen Registrare, der den Betrieb der technischen Plattform für eine Top-Level-Domain übernimmt. Andreas Schreiner, Geschäftsführer von InterNetWire Communications, erläutert die Notwendigkeit eines solchen Dienstes:

„Der reibungslose technische Betrieb ist ein extrem wichtiger Faktor für den Erfolg der eigenen Top-Level-Domain. Sobald die ICANN das Bewerbungsverfahren für neue Top-Level-Domains verabschiedet hat, werden auch Unternehmen als Betreiber ihrer eigenen TLDs in Erscheinung treten. So hat zum Beispiel der japanische Drucker- und Kamerahersteller Canon vor wenigen Tagen offiziell bekannt gegeben, sich um die Top-Level-Domain .CANON bei der ICANN bewerben zu wollen. Gerade bei Firmen, die keine frei verfügbare Domain-Endung anbieten wollen und deshalb in der Regel einen überschaubaren Domain-Bestand zu verwalten haben, spricht viel dafür, den technischen Betrieb der TLD nicht „in-house“ zu lösen. Das Outsourcing bindet intern keine Ressourcen für den technischen TLD-Betrieb und gewährleistet dennoch die hohe weltweite Verfügbarkeit und den reibungslosen Betrieb der eigenen TLD.“
Den Benchmarking Report der ICANN finden Sie unter:
http://icann.org/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.