PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 373184 (Intel Deutschland GmbH)
  • Intel Deutschland GmbH
  • Am Campeon 10-12
  • 85579 Neubiberg
  • http://www.intel.com
  • Ansprechpartner
  • Martin Strobel
  • +49 (89) 99143 631

Intel eröffnet Software App Store und präsentiert neue Atom Prozessoren

(PresseBox) (Feldkirchen, ) .
- Das Intel® AppUpSM Center für Netbooks ist eröffnet und integriert Applikationen wie neue Adobe AIR-Anwendungen oder Microsoft Silverlight.
- Die neuen Intel® Atom(TM) E600er-SoC-Prozessoren ermöglichen große Flexibilität für Entwickler in Märkten wie Car-Entertainment, Internet-Telefonie und Smart Grid-Geräten
- Erste Informationen zum kommenden Intel® Atom(TM) Prozessor CE4200 mit 3D-TV und Video sowie "Syncandgo" Funktionalität

Intel Developer Forum, San Francisco/Feldkirchen, 14. September 2010 - Intel hat heute auf dem Intel Developer Forum (IDF) eine Reihe an Hard- und Software-Lösungen vorgestellt, die Ergebnis des verstärkten Engagements im Bereich Systemona-Chip (SoC) Produkte auf Basis der Intel® Atom(TM) Prozessor Familie sind. Diese Prozessoren kommen in Netbooks, Tablets, der Unterhaltungselektronik, Embedded Systemen und Smartphones zum Einsatz. Zudem gab Intel den Startschuss für das Intel® AppUpSM Center. In dem Onlinestore für Endkunden sind ab sofort zahlreiche Applikationen zu finden, die für Netbooks optimiert sind.

Startschuss: Intel® AppUpSM Center für Endkunden

Renee James, Senior Vice President und General Manager der Intel Software and Services Group beschrieb in ihrer Keynote auf dem IDF in San Francisco, wie integrierte und optimierte Software sowie Hardware-Plattformen in neue Leistungsdimensionen vorstoßen können. Dies wird einher gehen mit ganz neuen Möglichkeiten und Innovationen für alle Geräte des täglichen persönlichen Gebrauchs - vom PC und Smartphone über Tablets und Autos bis hin zu einer beliebigen Anzahl von Endgeräten, die mit dem Internet verbunden sind.

Renee James gab zudem den offiziellen Startschuss für das Intel AppUp Center, einen App Store für Netbooks. Im Intel AppUp Center finden Endkunden ab sofort kostenlose und kostenpflichtige Anwendungen für Unterhaltung, Social Networking, Spiele und Produktivität, die für die Bildschirmgröße eines Netbooks optimiert sind. Nutzer können die Apps vor dem Kauf zunächst bequem testen ("Try before you buy"). Zur Eröffnung des Intel AppUp Centers sind dort ab sofort Adobe* AIR Anwendungen sowie Applikationen von Unternehmen wie Accuweather*, Barnes & Noble*, Funkitron*, Gibson Guitars*, iWin*, Kaplan*, KONAMI* und Lifetime* erhältlich.

Um die Netbook-Besitzer weltweit zu erreichen, kündigte James Vereinbarungen mit den Händlern Best Buy*, Dixons* (Großbritannien) und Croma* (Indien) an. Diese werden das Intel AppUp Center auf allen Netbooks vorinstallieren, die sie in ihren Läden verkaufen; aktuelle Netbook-Besitzer können den Online-Download nutzen. Auch Asus* wird laut James seine Version des Intel AppUp Centers auf Netbooks, den "Asus App Store", im Oktober starten.

An Software-Entwickler wandte sich Renee James in ihrer Keynote mit der Vorstellung des Intel AppUp Developer Programs. Ziel ist es, durch Initiativen wie dem Intel Million Dollar Development Fonds innovative Anwendungen für Endkunden und neue Umsatzchancen für unabhängige Entwickler und Software-Hersteller zu schaffen.

Ein weiterer zentraler Baustein der künftigen Weiterentwicklung sind offene Betriebssysteme wie MeeGo* von Intel und Nokia*, das unter dem Dach der Linux Foundation entwickelt wird. Diese Plattform ermöglicht Entwicklern die Programmierung neuer und innovativer Anwendungen. James verwies auf die Akzeptanz der MeeGo-Plattform bei führenden Unternehmen der Branche und die Dynamik des sie umgebenden Ökosystems mit einer Vielzahl von MeeGobasierten Geräten. Zudem erklärte sie, wie Software von Drittanbietern und die im Oktober erscheinende MeeGo Web Runtime die Entwicklung von Anwendungen für MeeGobasierte Geräte vereinfachen wird. In diesem Zusammenhang zeigte der Internet TV Pionier Amino* wie eine MeeGo basierte smart TV Lösung aussehen könnte.

Neue Intel Atom Prozessoren

Doug Davis, Vice President und General Manager der Intel Embedded and Communications Group, erläuterte in seiner Keynote die zentrale Rolle des Intel Atom Prozessors für intelligente, vernetzte Geräte. Vorgestellt wurden die Intel® Atom(TM) E600er-SoC-Prozessoren (Codename "Tunnel Creek"). Diese wurden speziell für Embedded-Anwendungen wie In-Vehicle-Infotainment-Systeme für Autos, Smart Grid-Geräte und IP-Telefone entwickelt. Der SoC integriert zusätzliche Funktionen auf dem Chip und verfügt über eine offene Schnittstelle für zusätzliche Flexibilität. Um die Entwicklung und Anpassung zu erleichtern, bieten Hersteller wie OKI Semiconductor*, Realtek Semiconductor* und STMicroelectronics* Interconnect-Chipsätze an; Hersteller wie Dialog Semiconductor* und Rohm Co.* liefern Chips zur Regulierung der Spannung oder der Synchronisierung von Taktraten. Eine mögliche zukünftige Anwendung des E600er-Prozessor zeigte Visteon für In-Vehicle-Infotainment.

Davis gab zudem erste Details zum kommenden Atom Prozessor mit dem Codenamen"Stellarton" Preis. Der Prozessor besteht aus dem Atom-Prozessor E600 sowie einem FPGA von Altera* auf einem Multi Chip-Package. Dies schafft zusätzliche Flexibilität für Kunden, die ihre proprietäre I/O oder Beschleunigung einbauen wollen und ermöglicht Entwicklern, ihre Designs schnell an wechselnde Anforderungen anzupassen. Weiterhin gab Davis einen Ausblick auf die Intel SoC-Plattform "Oak Trail".

Mit der Vorstellung der Intel® Atom(TM) Prozessor CE4200 (Codename "Groveland") zeigte Davis wie der Prozessor die nahtlose Integration von Internet und Fernsehen unterstützt. Der SoC bietet Hardwareunterstützung für 3D und H.264 HD-Kodierung. Dies ermöglicht sogenannte "Sync and go" Anwendungsmodelle und damit das umrechnen verschiedener Dateiformate für unterschiedliche vernetzte mobile Gerate und Geräte der Unterhaltungselektronik. Der Chip umfasst mehrere Input-Streams, die den Bau von kostengünstigen Geräten ermöglichen die Unterhaltungsinhalte von verschiedenen Quellen beziehen können (Home Gateway). Der Atom CE4200 bietet Smart Power Management-Funktionen, die automatisch Teile des Chips ausschalten, wenn sie nicht im Einsatz sind. Mit einem speziellen Software Development Kit und den passenden Tools können OEMs Software-Entwicklungszeiten verkürzen und einmal geschriebene Anwendungen auf unterschiedliche Geräte übertragen. Davis kündigte in diesem Zusammenhang an, dass ADB*, Samsung*, Sagemcom* und Technicolor* Settop-Boxen auf Basis der neuen SoC-Lösung bauen werden.

Microsoft kündiget an die Portierung von Windows* Embedded Standard 7 sowie des Media Centers auf die Intel Architektur abgeschlossen zu haben und demonstrierte erste Geräte von Acer* und Asus.

Die Demonstration der Offenenheit gegenüber unterschiedlichen Plattformen stellte den Abschluss der Keynote von Doug Davis dar. Gezeigt wurden unterschiedliche mobile Geräte wie der ExoPC* auf Microsoft Windows Embedded Standard 7, das WeTab* auf MeeGo* und das Cisco Cius* auf Android* Basis.

Weitere Informationen zur Intel Atom Plattform und zum Intel AppUp Center stehen auch in Multimedia unter www.intel.com/newsroom/idf zur Verfügung.

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.