„Altersvorsorge – neue Lösungen braucht das Land!“ – Prof. Michael Hauer auf dem Zukunftstag in Köln

Michael Hauer und die IVFP-Award-Gewinner (PresseBox) ( Altenstadt/WN, )
 Der zweite Pfefferminzia-Zukunftstag für Versicherungsprofis mit über 100 Teilnehmern, zumeist Vermittler, fand am 21. Mai im KölnSky statt. Die Veranstaltung bot praxisnahe, spannende Vorträge mit hochkarätigen Referenten. Das Highlight des Tages war der Vortrag von Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer vom Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) zum Thema Altersvorsorge und Fondspolicen mit anschließender Verleihung des IVFP-Awards für Fondspolicen und Podiumsdiskussion mit Dr. Thomas Wiesemann (Vorstand Allianz), Michael Schillinger (Vorstand INTER), Thomas Fornol (Leiter Maklervertrieb Swiss Life Deutschland) und Dr. Ulrich Hilp (Leiter Maklervertrieb Zurich Gruppe Deutschland).

Eine überragende Location über den Dächern von Köln bildete am 21. Mai den Rahmen für den zweiten Zukunftstag von Pfefferminzia. Die Teilnehmer aus der Versicherungsbranche, hatten viel Gelegenheit sich untereinander und mit Experten aus der Branche auszutauschen. Zusätzlich konnten sich die Teilnehmer bei fünf Vorträgen namhafter Experten informieren. Den Auftakt machte Joachim Haid, der zum Thema Gesundheit referierte. Wladimir Simonow sprach anschließend darüber, wie Vermittler mit Hilfe von Social Media mehr Erfolg haben können. Immanuel Hoos, IT-Sicherheitsexperte, erklärte im Anschluss, wieso Cyberversicherungen immer wichtiger werden und wie Cyberkriminelle vorgehen. Wie leicht es ist an Daten von Nutzern zu kommen, demonstrierte Hoos dann direkt vor Ort anhand und zum Schrecken der Veranstaltungsteilnehmer. Phillip Wenzel referierte anschließend zum Thema Arbeitskraftabsicherung und zeigte einige Beispiele aus seiner Beratungspraxis.

Warum Altersvorsorge für jeden wichtig ist und warum Fondspolicen dabei eine so wichtige Rolle spielen, erklärte im letzten Vortrag des Tages Prof. Michael Hauer dem Publikum. Er zeigt in seinem Vortag auf, weshalb die Lebensstandardlücke im Ruhestand ein so wichtiges Thema vor allem für Besserverdiener ist und wie man sie schließen kann. Dabei stehen in der aktuellen Niedrigzinsphase Fondspolicen im Fokus, insbesondere deshalb weil das Verlustrisiko bei Aktienanlagen über die Zeit erheblich sinkt. Z.B. gab es seit 1986 keinen 15-Jahreszeitraum beim EURO STOXX 50 (Performanceindex), in dem eine Negativrendite erzielt worden wäre. Hauer erklärte weiter, dass neben Fondspolicen der 3. Schicht vor allem die Fondspolice als Basisrente aus ihrem Dornröschenschlaf gehoben werden muss, da diese geförderte Altersvorsorgevariante keine verpflichtenden Beitragsgarantien enthält und das ideale Instrument für Besserverdienende aufgrund der hohen steuerlichen Absetzbarkeit der Beiträge darstellt. Mehr zum Thema Basisrente hier: https://www.ivfp.de/basisrente-2019/

Im Anschluss an den Vortrag wurde der IVFP-Award für Fondspolicen an die Vertreter der Versicherungsgesellschaften Thomas Wiesemann (Allianz), Michael Schillinger (INTER), Thomas Fornol (Swiss Life) und Ulrich Hilp (Zurich) durch Michael Hauer vergeben. Die Fondspolicen dieser Anbieter erreichten im Rating des IVFP jeweils ein TOP-Ergebnis und qualifizierten sich so für die Verleihung, die sichtlich stolz entgegengenommen wurde

Nach der Award-Verleihung stellten sich die Preisträger in einer Podiumsdiskussion mit Prof. Michael Hauer und Moderatorin Bettina Förster zahlreichen Fragen rund um ihre ausgezeichneten Produkte und zu branchenbewegenden Themen.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.