2. Praxisforum 3D-Druck: Von der Datengenerierung zur 3D-Druckdatei

Flyer 3D Praxisforum (PresseBox) ( Landshut, )
Additive Druckverfahren bieten enorme Möglichkeiten, insbesondere für das Reverse Engineering. Doch vom ersten Scan über das mit CAD bearbeitbare Modell bis zum fertigen 3D-Plott gilt es viele Hindernisse zu überwinden. Vielfältiges Know-how – wie Scantechnologien, geeignete Software für die Datenaufbereitung sowie entsprechende Werkstoffkenntnisse – ist erforderlich. Das 2. Praxisforum 3D-Druck an der Hochschule Landshut stellt deshalb die "Datenerfassung und Visualisierung für die Additive Fertigung" in den Mittelpunkt (10. November 2015, Beginn 13.00 Uhr) und wird versuchen, Wege von den Rohdaten zur 3D-Druckdatei, für den Prozess des Reverse Engineering aufzuzeigen.

Vorträge von 3D-Druck-Experten werden die Möglichkeiten der Datengenerierung und Verarbeitung ebenso beleuchten, wie ein effizientes Handling der Daten. An Praxisbeispielen aus verschiedenen Branchen und mit verschiedenen Materialien wird dies verdeutlicht. Eine Fachausstellung wird aktuelle 3D-Druck-Lösungen zeigen.

Das Praxisforum 3D-Druck hat sich zum Ziel gesetzt, über neueste Trends und Entwicklungen in diesem innovativen Themenfeld zu informieren. Insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen erhalten so die Gelegenheit, mit Anwendern, Dienstleistern und Wissenschaft, Herstellern und Anbietern, aktuelle Entwicklungen zu diskutieren. Das detaillierte Programm, weitere Informationen und Anmeldung als Besucher oder Aussteller unter: www.haw-landshut.de/3d-druck. Anmeldeschluss: 6. November 2015.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.