Flexible Simulationen und Auswertungen aus dem Home-Office

Hardware-in-the-Loop (HiL) mit InoNet HPC Server Cluster

HiL HPC Serverschrank
(PresseBox) ( Taufkirchen, )
Die Verwendung von Hardware-in-the-Loop (HiL)-Simulatoren zu Test-& Validierungszwecken von Embedded Systemen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Für die erfolgreiche Fahrzeugentwicklung spielt das umfangreiche Testen von Steuergeräten und Fahrzeugkomponenten eine wichtige Rolle. Um Kosten, Zeit und Risiko zu mindern, können Funktionen und die Kommunikation von Steuergeräten in einer simulierten Umgebung unter realistischen Bedingungen getestet werden.

Neue Herausforderungen durch Home-Office Verlagerung

Eine der kritischsten Anforderungen an einen HiL-Simulator ist die Echtzeitfähigkeit des gesamten Systems, um Funktionen realitätsnah testen zu können. Diese Fähigkeit muss auch unter höchster Belastung der gesamten Hardware mit allen Bus- und Netzwerkschnittstellen sichergestellt sein. Durch die fortschreitende Verlagerung der Arbeitsplätze ins Home-Office sind neue Herausforderungen entstanden. Gesucht ist eine Lösung, die lokale Mitarbeiter-Workstations für rechenintensive Aufgaben ersetzen kann. Dabei muss die flexible Bedienbarkeit sichergestellt werden.

InoNet Lösung: High-Performance Computing (HPC) Server Cluster im Serverschrank

Um den Anforderungen der simulations- und datenbasierten Entwicklung gerecht zu werden, sollen Simulationen sowie Messdatenanalysen zukünftig auf einem High-Performance-Computing (HPC) Server betrieben werden. Das InoNet-Entwicklerteam hat dafür den HPC Server Cluster entwickelt. Teil des Clusters ist zum einen ein in der lokalen IT Infrastruktur eingebundener Managementserver mit Computing Power in Form von zwei Intel® XEON® Prozessoren im 19 Zoll 1HE System. Dieser steuert weitere Kalkulationsserver zuverlässig. Zur Berechnung der Simulationsdaten und Verarbeitung der Messdaten werden als Kalkulationsserver 19 Zoll 2HE MAYFLOWER® mit Rechenleistung von vier Intel® XEON® CPUs, umfangreichem RDIMM Arbeitsspeicher und Massenspeicher in rasanter NVMe Technologie eingesetzt. Der Cluster besteht zudem aus Serverschrank, Ethernet-Switch, Software und USV. Alle Cluster-Komponenten werden im Serverschrank verbaut und sind so vor äußeren Einflüssen geschützt.

InoNet macht’s möglich: Auswertungen und Simulationen aus dem Home-Office

Nahezu 1000 Kerne – Insgesamt stehen im HPC Server Cluster in der ersten Ausbauphase um die 960 Kerne mit 1920 Threads zur Verfügung. Der InoNet HPC Server Cluster ermöglicht flexible Auswertungen und Simulationen von zu Hause und somit verkürzte Testzeiten und zuverlässige Ergebnisse in Test- und Validierungsanwendungen der Fahrzeugentwicklung für die nachfolgende Fahrzeugerprobung. Das Konzept kann zu einem späteren Zeitpunkt je nach Anforderungen flexibel erweitert werden.

Mehr erfahren

Individuell beraten lassen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.