InnoTruck besucht Smart City Days in Pforzheim: Mobile Hightech-Ausstellung informiert über Zukunftsthemen

Der InnoTruck des Bundesforschungsministeriums in der Außenansicht mit einer Schülergruppe. © BMBF-Initiative InnoTruck / FLAD & FLAD Communication GmbH
(PresseBox) ( Pforzheim, )
Anlässlich der Smart City Days kommt die Initiative InnoTruck des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) am 07.10.2021 nach Pforzheim. Der Truck zeigt eine Mitmach-Ausstellung rund um Innovationen und wichtige Technologien. Vor dem Reuchlinhaus lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger am Beispiel von über 80 Ausstellungstücken, wie Forschung unser Leben beeinflusst.

Wo liegt der Unterschied zwischen einer Erfindung und einer Innovation? Wie arbeiten Mensch und Roboter künftig zusammen. Und wie wird aus einer Idee ein erfolgreiches Produkt? Antworten auf diese und andere spannende Fragen gibt der InnoTruck: Als „Innovationsbotschafter“ des Bundesforschungsministeriums macht das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug auf seiner Deutschland-Reise am 7. Oktober auch Station in Pforzheim. Der Truck ist am 7. Oktober von 17:00 bis 21:00 Uhr im Rahmen der Smart City Days für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Abendveranstaltung im Reuchlinhaus geöffnet. Anmeldung zum „Markt der Möglichkeiten“ und zur Late-Night-Show mit OB Peter Boch unter: https://smartcitydays.de/...

Technik der Zukunft entdecken

„Im InnoTruck zeigen wir anhand von anschaulichen Beispielen aus Forschungsfeldern wie Mobilität, Gesundheit oder Nachhaltigkeit, welche Bedeutung naturwissenschaftlich-technische Errungenschaften für unseren Alltag haben. Innovationen sind zudem wichtig, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen und langfristig Wohlstand, Beschäftigung und eine steigende Lebensqualität zu sichern“, erklärt der Biologe Dr. Peter Stoffels, der gemeinsam mit Chemikerin Sarah Bernhardt die Initiative in Pforzheim begleitet.

Interaktive Ausstellung für innovative Themen

Die mobile Ausstellung lädt ein zu einer multimedialen Entdeckungsreise von der Forschung über die Technologie und die Anwendung bis hin zu Berufsbildern und Mitmachangeboten. Mit Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen lassen sich Innovationen nicht nur anschauen, sondern auch anfassen und ausprobieren. So zeigt ein kollaborativer Roboter, wie die Zusammenarbeit von Menschen und Maschinen in Zukunft aussehen könnte, Beispiele aus dem Bereich Mobilität führen vor Augen, wie die Verkehrswende gelingen kann und medizintechnische Exponate demonstrieren den Fortschritt in der Gesundheitsforschung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.