Neue Kapazitäten erschlossen

init eröffnet in Irland erstes Software-Entwicklungszentrum außerhalb Deutschlands

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
  • Innovationen für die Insel und die englischsprachige Welt im Fokus
  • Erfolgreiche Referenzprojekte
Irland belegt im «Bloomberg Innovation Index 2018», einer Auflistung der innovativsten Länder weltweit, den 13. Platz unter 200 Ländern - knapp hinter Deutschland. In einigen Unterkategorien wie zum Beispiel «Produktivität» findet sich Irland sogar auf dem ersten Platz. Diese irische Innovationskraft zapft nun auch die init innovation in traffic systems SE an und hat in Maynooth, nahe der irischen Metropole Dublin, ihr erstes Software-Entwicklungszentrum außerhalb Deutschlands eröffnet.

«Für uns hat das zwei große Vorteile: Wir können damit unsere irischen Kunden noch besser unterstützen und von hier aus die wachsenden englischsprachigen Märkte mit innovativer Software bedienen», hebt Dr. Jürgen Greschner, Vertriebsvorstand der init innovation in traffic systems SE, hervor.

Die Karlsruher Spezialisten für integrierte Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen sind bereits seit einigen Jahren in Irland aktiv und haben dort mehrere Referenzprojekte erfolgreich realisiert. So hat init unter anderem bei Dublin Bus, dem führenden Nahverkehrsunternehmen auf der Insel, eine integrierte Telematiklösung implementiert.

Im Zuge des Projekts wurde man auch auf die großen Anstrengungen des Landes aufmerksam, sich als internationale Softwareschmiede und als Innovationszentrum zu etablieren. In 14 Technologiezentren, 15 Technologie-Gateways und 12 Forschungszentren werden unter anderem Themen wie Big Data, Digital Content, Nanotechnologie und andere intelligente Technologien erforscht. In jedem dieser Zentren arbeiten Wissenschaftler und Ingenieure über die Grenzen von Universitäten und Unternehmen hinweg gemeinsam an der Lösung wichtiger gesellschaftlicher Fragen.

«Wir haben hier Kapazitäten und eine Infrastruktur vorgefunden, wie sie auch für die Gründung und das Wachstum der init am Stammsitz Karlsruhe entscheidend waren. Deshalb wollen wir diese reichhaltigen Ressourcen vor allem im IT-Sektor für unser Wachstum in der englischsprachigen Welt nutzen», fasst Matthias Kühn, Vorstand der init innovation in traffic systems SE und Geschäftsführer von INIT Ireland, zusammen.

Universitätsstadt entwickelt sich

INIT Ireland ist in der Universitätsstadt Maynooth, etwa 25 Kilometer westlich von Dublin angesiedelt. Maynooth ist der Sitz der am schnellsten wachsenden Universität Irlands mit mittlerweile über 11.000 Studenten aus 90 Ländern. Ein besonderer Forschungs- und Ausbildungsschwerpunkt dort ist die intelligente Verkehrsinfrastruktur - das Kerngeschäft der init.

Aktuell arbeiten bereits acht Mitarbeiter bei INIT Ireland an Ticketing-Lösungen für den Weltmarkt. In Zukunft könnten es noch 20 mehr werden, wie Matthias Kühn bei der Eröffnung betonte. «Wir sind sehr glücklich, unsere Präsenz in Irland verstärken zu können. Irland ist mit seiner schnell-wachsenden Wirtschaft, der gut ausgebauten Infrastruktur und den qualifizierten Fachkräften, die wir hier vorfinden, ein idealer Standort für uns.»

Weitere Informationen:

Als weltweit führender Anbieter von integrierten Planungs-, Dispositions-, Telematik- und Ticketinglösungen für Busse und Bahnen unterstützt init seit mehr als 30 Jahren Verkehrsbetriebe dabei, den Öffentlichen Personenverkehr attraktiver, schneller, pünktlicher und effizienter zu gestalten. Inzwischen verlassen sich mehr als 600 Kunden weltweit auf innovative Hard- und Softwarelösungen von init.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.