InfoGuard revolutioniert mit Tanium die Endpoint Security

Threat Detection im gesamten Netzwerk in 15 Sekunden

(PresseBox) ( Baar, )
Die erfolgreiche Abwehr von Cyberattacken hängt nicht nur von der zuverlässigen Identifikation der Schadsoftware ab. Mindestens ebenso wichtig ist die Geschwindigkeit, mit der auf den Angriff reagiert wird. Mit der ersten ganzheitlichen Endpoint Security Lösung von Tanium können Unternehmen die Infrastruktur auf Angriffsindikatoren in 15 Sekunden erfragen, um Cyberattacken einzugrenzen und anschliessend abzuwehren. InfoGuard setzt mit Tanium auf den führenden Hersteller von Endpoint Threat Detection & Remediation Systemen und schliesst mit dem von Forbes und Gartner ausgezeichneten Cybersecurity Startup eine strategische Partnerschaft.

Insbesondere Unternehmen mit verteilten Standorten und einer grossen Zahl von Endgeräten sind heute häufig mit der Flut an Ereigniswarnung aus ihren Security-Tools überfordert. Die Werkzeuge sind meist siloartig organisiert und bieten nur eine eingeschränkte Sicht. Dadurch kann es Tage dauern, bis klar ist, wo Attacken stattgefunden haben, wie sich die Malware verbreitet hat und welche Systeme Schwachstellen aufweisen.

Genau hier setzt die Lösung von Tanium an. Die Plattform verschafft innerhalb von maximal 15 Sekunden eine detaillierte Übersicht über den Zustand sämtlicher Endgeräte – völlig unabhängig von der Grösse des Unternehmensnetzwerks. Möglich wird dies dank einem fundamental neuem Architektur-Modell: Statt nach dem traditionellen hierarchischen Ansatz kommuniziert die Lösung mit den Endgeräten in einem Ringsystem und damit viel schneller. Dabei integriert sie sich nahtlos in bestehende SIEM- (Security and Event Management) oder APT-Lösungen (Advanced Persistent Threat). Um Angriffe besser analysieren zu können, werden auf den Endgeräten Metadaten von Prozessaktivitäten, beispielsweise Modifikationen der Registry oder Netzwerkkommunikationen aufgezeichnet. So können bei einer Angriffserkennung aus dem SIEM automatisiert forensische Informationen erhoben werden, um bei der Analyse die richtigen Schlüsse zu ziehen. Damit auch bislang unentdeckte Malware aufgespürt werden kann, überprüft Tanium zudem, ob das Verhalten der Schadsoftware auf frühere Aktivitäten passt. Und nicht nur das: Tanium schliesst auch die bestehende Lücke zwischen Security und System Management. Software-Patches werden bei Bedarf in Sekundenschnelle auf jedes Endgerät aufgespielt. Damit ist Tanium die erste Plattform, die den Endpoint-Security-Prozess komplett abdeckt – von der Erkennung von Bedrohungen, über die Nachforschung und die Beseitigung bis hin zur schnellen Absicherung aller Endpoints.

Neuer Partner von Tanium in der Schweiz
„Mit unserer einzigartigen Technologie können Unternehmen heute innerhalb weniger Sekunden die Plausibilität eines Angriffs prüfen, das Ausmass bereits vorliegender Infektionen über die gesamte ICT-Infrastruktur ermitteln und direkt Gegenmassnahmen einleiten“, fasst Tuncay Eren, Sales Director Central Europe bei Tanium, zusammen. „Wir freuen uns, für den Schweizer Markt mit InfoGuard den idealen Partner und Sicherheitsexperten mit einer breiten Kundenbasis im Enterprise-Segment gefunden zu haben, der unsere Produkte bei den Kunden optimal integrieren kann.“

„Tanium kombiniert Cybersecurity und System Management in einer Lösung mit unübertroffener Performance. Auch wir setzen für die effiziente Erkennung von Angriffen bei unserem SOC-Service aus dem InfoGuard Cyber Defence Center auf Tanium“, betont Thomas Meier, CEO bei InfoGuard. Und nicht nur InfoGuard bescheinigt Tanium einen mehrjährigen Technologievorsprung. Auch Forbes ernannte Tanium zum „Hottest Cybersecurity Startup 2015“ und die Analysten von Gartner zeichneten das Unternehmen als „Cool Vendor“ aus. Schweizer Kunden können sich am InfoGuard Innovation Day vom 20. Januar 2016 in Baar live von den Vorteilen der Tanium-Lösung überzeugen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.