Zukunfts-Wohnkonzepte 2030: Wie wollen wir morgen leben?

Analyse & Konzepte, InWIS und infas 360 legen regionalisierte Studie vor

Abb.: Alle Häuser in Deutschland werden den Wohnkonzepte-Segmenten zugeordnet. Beispiel Hamburg. Darstellung hier auf Ebene der Siedlungsblöcke (PresseBox) ( Bonn, )
Die Welt verändert sich – und mit ihr die Vorstellungen und Ideen der Menschen vom Leben und Wohnen. Unter dem Einfluss neuer Möglichkeiten durch Digitalisierung, Technologisierung, Individualisierung sowie neuer Phänomene wie Globalisierung und demographischer Entwicklung diversifizieren sich zusehends Einstellungen, Erwartungen und Prioritäten. Die Wohnwünsche werden immer individueller und heterogener. Um den Herausforderungen der Zukunft adäquat und effizient begegnen zu können, beschäftigt sich die Immobilienbranche intensiv mit der Kernfrage: Wie wollen Menschen in Zukunft wohnen? Mehrere Studien zu aktuellen Wohntrends beantworten diese Fragen grundsätzlich und beschreiben die Entwicklungen der Wohnwünsche für dieses und das nächste Jahrzehnt.

Analyse & Konzepte, Beratungsgesellschaft für Wohnen, Immobilien, Stadtentwicklung hat hierfür gemeinsam mit InWIS Forschung und Beratung 2008 die Wohnkonzepte entwickelt. Auf Basis umfangreicher Befragungen waren sechs unterschiedliche Wohnkonzepte segmentiert worden, die sich vor Allem im Hinblick auf Lebensstile und Wohnwünsche unterscheiden lassen (s. Legende in der Karte). Inzwischen sind insgesamt mehr als 33.000 Haushalte hierzu befragt worden, im November 2018 wurde die dritte Studie zu den Wohntrends veröffentlicht. Solche Untersuchungen sind als Trendbarometer und Planungsbasis extrem wichtig für jede Branche.

Die infas 360 GmbH hat diese Wohnkonzepte mit umfangreichen Sekundärdaten angereichert und unter Anwendung der innovativen Small Area Methoden flächendeckend auf alle Gebiete und Häuser in Deutschland berechnet. Für jedes Haus in Deutschland liegt nun eine Wahrscheinlichkeit vor, welchem Wohnkonzept seine Bewohner zuzuordnen sind.

Abb: Alle Häuser in Deutschland werden den Wohnkonzepte-Segmenten präzise zugeordnet. Beispiel Hamburg. Darstellung hier auf Ebene der Siedlungsblöcke.

Städteplaner wie Unternehmen der Bau- und Wohnungswirtschaft können auf dieser Basis zielgerichtet die Entwicklung ihres Portfolios abstimmen und vorantreiben. Für jede Region lassen sich Stadtteil-, Straßenabschnitts- oder gar hausgenau Investitionsentscheidungen in Bestands- und Neubau-Immobilien ganz konkret auf die Nachfragesituation vor Ort zuschneiden, Makler und Immobilienverwalter können potenzielle Interessenten optimal und effizient beraten und ihnen zum Beispiel das passende Miet- oder Kaufobjekt anbieten.

Haben Sie weiterführende Fragen dazu, dann kontaktieren Sie unser Consulting-Team unter Consulting@infas360.de 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.