Ehrung der Ausbildungsbotschafter

19. Juni, Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK)

Gruppenfoto nach der Ehrung der Ausbildungsbotschafter im Heilbronner Haus der Wirtschaft (IHK), Foto: IHK (PresseBox) ( Heilbronn, )
Die IHK Heilbronn-Franken ehrte am 19. Juni 2018 im Heilbronner Haus der Wirtschaft 40 ehemalige Ausbildungsbotschafter aus den Landkreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall und Hohenlohe.

Ausbildungsbotschafter sind Auszubildende, die Schülern ihre Berufe vorstellen, sie für eine Berufsausbildung motivieren und das duale Ausbildungssystem mit seinen Chancen näher bringen. Sie berichten von ihrer persönlichen Geschichte, zeigen den Weg zu einer Ausbildung und die Anforderungen und Realität einer Berufsausbildung auf. Ausbildungsbotschafter berichten als fast Gleichaltrige authentisch von ihren Erfahrungen, geben ein Vorbild ab und nehmen den Schülern Unsicherheiten. Durch das große Engagement und die Leistungsbereitschaft der Ausbildungsbotschafter konnten zahlreiche Schüler Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe gewinnen und bei der späteren Berufswahl unterstützt werden.

Mittlerweile gehen die Ausbildungsbotschafter auch verstärkt an die Gymnasien, wo ein steigendes Interesse an der beruflichen Ausbildung festzustellen ist. Das zeigt sich daran, dass knapp jeder vierte Jugendliche mit neu abgeschlossenem Ausbildungsvertrag in Baden-Württemberg die Hochschul- oder Fachhochschulreife besitzt. Dietmar Niedziella Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Berufsbildung der IHK Heilbronn-Franken, Bernhard Hametner, BWIHK-Projektleiter "Ausbildungsbotschafter" und Dilek Tarhan, regionale Koordinatorin des Projektes bei der IHK Heilbronn-Franken, nahmen die Ehrungen vor.

Ausbildungsbotschafter, Dennis Kenngott, Bankkaufmann: „Ich finde die Initiative Ausbildungsbotschafter eine gute Möglichkeit für Schüler, sich über verschiedene Berufe zu informieren und vor allem auch Einblicke in Firmen zu gewinnen. Ich selbst wurde als Schüler damals von Ausbildungsbotschaftern informiert und bin so auf meinen Ausbildungsbetrieb und meinen Beruf gekommen. Die Botschafter überzeugten mich so sehr, dass ich auch Ausbildungsbotschafter werden wollte.“

Dietmar Niedziella: „Vorteil der Initiative Ausbildungsbotschafter ist es, dass junge Menschen auf Augenhöhe Auskunft über ihre Ausbildungsberufe geben und somit die Botschaft authentisch rüberkommt. Dass die Initiative so erfolgreich ist, ist dem großen Engagement der Ausbildungsbotschafter zu verdanken. Doch auch die Unternehmen und Schulen tragen erheblich zum Erfolg dieses Projektes bei, sie haben den Einsatz der Ausbildungsbotschafter erst ermöglicht.“

Und Bernhard Hametner ergänzt: „Durch ihr Engagement als Ausbildungsbotschafter erwerben sie quasi nebenbei wesentliche Grundfertigkeiten, die ihnen auf ihrem weiteren Berufsweg hilfreich sein werden. Die Sicherheit im Auftreten und das Selbstbewusstsein, frei vor größeren Gruppen zu sprechen, werden ihnen sicherlich noch oftmals zu Gute kommen. Und auch die in einer Evaluation erhobenen Rückmeldungen beteiligter Lehrer zeigen deutlich, dass die Initiative Ausbildungsbotschafter einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung junger Menschen leistet.“

Die Initiative Ausbildungsbotschafter wird gefördert vom Landeswirtschaftsministerium und ist beim BWIHK angesiedelt. Weitere Partner sind der Baden-Württembergische Handwerkstag, die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände e. V. und der Deutsche Gewerkschaftsbund Baden-Württemberg.

Im Rahmen des 6. Innovationstages „Die Arbeitswelt der Zukunft gestalten − gemeinsam Fachkräfte sichern“ in Berlin, wurde die Landesinitiative Ausbildungsbotschafter im Juni 2018 als eines der fünf besten regionalen Fachkräftenetzwerke Deutschlands prämiert. Somit ist die Landesinitiative Preisträger.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.