Saarwirtschaft: Mit Schwung ins Sommerhalbjahr

Industrie treibt Konjunktur

(PresseBox) (Saarbrücken, ) Passend zur Jahreszeit macht sich derzeit in der Saarwirtschaft Frühlingsstimmung breit. Der IHK-Lageindikator, der die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen widerspiegelt, ist im April zum dritten Mal in Folge gestiegen. Gegenüber dem Vormonat zog er nochmals um 2,8 Punkte auf nunmehr 38,4 Zähler an. Hinter diesem Anstieg stehen vor allem verbesserte Lageeinschätzungen in weiten Teilen der Industrie. Mit einem Sprung um 3,9 Punkte nach oben erreichte der Indikator hier einen seit Juli 2011 nicht mehr erreichten Wert (45,0 Zähler). Auch die Aussichten sind positiv. Sie haben sich gegenüber dem Vormonat zwar nicht weiter verbessert, mit 6,8 Punkten liegt der IHK-Erwartungsindikator aber weiterhin deutlich über der Nulllinie. „Die Konjunktur an der Saar nimmt Fahrt auf. Nach einem verhaltenen Jahresauftakt dürfte sich das Wachstumstempo im Verlauf des kommenden Sommerhalbjahres beschleunigen. Dabei wird der Export wieder zunehmend zum Konjunkturtreiber. Das Auslandsgeschäft profitiert von der anziehenden Weltkonjunktur, der anhaltenden Erholung im Euroraum und vom unterbewerteten Euro. Zudem sorgen die gute Beschäftigungslage und steigende Einkommen für eine robuste Binnenkonjunktur.“ So kommentierte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen die Ergebnisse der April-Umfrage der IHK Saarland, an der sich rund 300 Unternehmen mit gut 120.000 Beschäftigten beteiligten.

Insgesamt bewerten derzeit 46 Prozent der befragten Unternehmen ihre Geschäftslage mit gut, 47 Prozent mit befriedigend und sieben Prozent mit schlecht. Lebhafte Geschäfte melden vor allem der Fahrzeugbau, der Maschinenbau, die Keramikindustrie sowie die Medizin-, Mess- und Regeltechnik. Etwas verhaltener, aber immer noch weitgehend gut, laufen die Geschäfte im Ernährungsgewerbe, im Stahlbau und in der Metallbearbeitung. Überwiegend befriedigend ist die Lage in der Stahlindustrie, in der Elektroindustrie, bei den Gießereien, in der Bauwirtschaft sowie in der Gummi- und Kunststoffindustrie.
Im Dienstleistungssektor berichten 92 Prozent der befragten Unternehmen über gute oder befriedigende Geschäfte. Rund läuft es vor allem in der IT-Branche, im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Verkehrsbereich. Im Handel und bei den unternehmensnahen Dienstleistern ist die Lage überwiegend befriedigend.

Den Aufschwung verstetigen!

Die Unternehmen der Saarwirtschaft sind für die kommenden sechs Monate weiter zuversichtlich. Gut 15 Prozent der Betriebe rechnen mit besseren, 76 Prozent mit gleichbleibenden und neun Prozent mit schlechteren Geschäften. „Die Politik in Bund und Land sollte die Gunst der Stunde nutzen und durch gezielte Maßnahmen den Aufschwung verstetigen. Mehr öffentliche Investitionen in die Verkehrswege und die digitale Infrastruktur sowie eine Absenkung der im internationalen Vergleich überdurchschnittlichen Steuer- und Abgabenlast von Unternehmen und Arbeitnehmern stärkten die Wachstumskräfte. Mit diesen Maßnahmen ließe sich zudem die internationale Kritik an den deutschen Leistungsbilanzüberschüssen entkräften“, so Klingen.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.