Saar-Arbeitsmarkt trotz leicht anziehender Konjunktur weiterhin unter Druck

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Ferienmonat Juli war zu erwarten und entspricht dem üblichen saisonalen Verlauf, da sich viele junge Menschen nach dem Schulabschluss arbeitsuchend melden. Positiv ist, dass erstmals seit April kein Corona-bedingter Zuwachs der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen ist. Eine Trendwende ist dies aber noch nicht. Der Saar-Arbeitsmarkt bleibt trotz wieder leicht anziehender Konjunktur weiterhin unter Druck. Nicht zuletzt deshalb, weil mit dem Auslaufen der Corona-Sonderregelungen zur Insolvenzordnung Ende September mit einer steigenden Zahl an Insolvenzen zu rechnen ist. Im Jahresdurchschnitt erwarten wir daher eine Arbeitslosenquote von rund 8,0 Prozent und einen Rückgang der Beschäftigung um bis zu 10.000 Arbeitsplätze gegenüber dem Schnitt des Vorjahres.“ So kommentierte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen die heute (30. Juli) von der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit vorgelegten Arbeitsmarktzahlen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.