Im Saarland höhere Löhne als im Bund

IHK: Arbeitskammer missdeutet den Arbeitsmarkt

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
Aus Sicht der IHK ist der von der Arbeitskammer kritisierte Verdienstrückstand des Saarlandes gegenüber dem Bund ganz überwiegend strukturbedingt. Aufgrund der hohen Zahl an Zweigwerken und Tochterunternehmen großer Konzerne, die ihre Zentralen außerhalb des Saarlandes haben, gibt es im Saarland vergleichsweise wenig hochbezahlte Arbeitsplätze in Management, Forschung und Entwicklung.

Das bedeutet, dass in einer Durchschnittsbetrachtung aller Löhne und Gehälter das Saarland hinter dem Bundesschnitt zurückbleibt. Dies rechtfertigt aber nicht zu der Schlussfolgerung der Arbeitskammer, die Löhne in den Leistungsgruppen der Facharbeiter zu erhöhen. Denn in diesem Segment gibt es keinen Verdienstrückstand des Saarlandes gegenüber dem Bund.

Im Gegenteil: Gemessen am Medianeinkommen, das für eine solche Schlussfolgerung die einzig aussagekräftige Größe ist, liegt das monatliche Bruttoarbeitsentgelt von Vollzeitbeschäftigten an der Saar mit 3.081 Euro um 4,1 Prozent über dem Bundesschnitt. Bei den Arbeitnehmern mit Berufsabschluss beträgt der Vorsprung sogar 6,8 Prozent. Damit belegt das Saarland im Ländervergleich einen Platz im oberen Mittelfeld. Besser verdient wir nur in Hamburg, Baden-Württemberg, Hessen, Bremen und Nordrhein-Westfalen.

„Das zeigt“, so der stv. IHK-Hauptgeschäftsführer Heino Klingen, „dass die immer wieder beklagten Einkommensnachteile für saarländische Arbeitnehmer keine reale Grundlage haben. Wir appellieren deshalb eindringlich an die Arbeitskammer, in ihren Darstellungen künftig weniger einseitig über den saarländischen Arbeitsmarkt zu berichten. Nicht zuletzt, weil wir im Saarland mehr als andere Bundesländer auf die Zuwanderung qualifizierter Arbeitnehmer angewiesen sind. Das Saarland ist ein attraktiver Standort zum Leben und Arbeiten. Und das sollten wir gemeinsam nach außen kommunizieren.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.