IHK Saarland mahnt zur Vorsicht bei Datenabfragen

(PresseBox) ( Saarbrücken, )
In Zusammenhang mit der Novellierung des Datenschutzrechtes ist damit zu rechnen, dass Betriebe von Unternehmen angeschrieben und aufgefordert werden, ihre dort verzeichneten Daten zu kontrollieren.
Die anfragenden Unternehmen wollen damit sicherstellen, dass die ihnen vorliegenden Einwilligungen den Bestimmungen des neuen Datenschutzrechts entsprechen.

Um jedoch sicher zu gehen, dass es sich jeweils tatsächlich um eine seriöse Abfrage und nicht etwa eine Kostenfalle handelt, sollte bei solchen Schreiben insbesondere auch das Kleingedruckte sorgfältig geprüft werden.
Finden sich dort zum Beispiel Angaben zur Laufzeit eines durch die Unterschriftsleistung zustande kommenden Vertrages, drohen nicht unerhebliche Kosten. Auch ausländische Telefon- und Faxnummern sowie ein ausländischer Unternehmenssitz sind mögliche Indizien für ein unseriöses Angebot.

Im Zweifel, so die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin Heike Cloß, sollten Unternehmen sich an den Bereich Recht und Zentrale Dienste der IHK Saarland wenden.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.